In welchem Alter durften Eure Kinder allein rausgehen?

Archiv des urbia-Forums Kids & Schule.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kids & Schule

Kleine Kinder, kleine Sorgen - große Kinder, große Sorgen? Schulschwierigkeiten oder anstrengender Streit ums Aufräumen: Lest und diskutiert mit. Und da die Vorbereitung der Einschulung ansteht: Hier begleitet urbia-TV Vater und Tochter beim Schulranzenkauf.

Beitrag von anna81 17.05.11 - 10:07 Uhr

Hallo liebe Urbianer,

mich würde interessieren, ab welchem Alter ihr eure Kids alleine rausgehen lasst?

Und damit meine ich nicht, die Spielstraße vor der Haustür oder den Spielplatz nebenan, sondern eben so "richtig raus".

Hintergrund: mein Sohn wird 8 Jahre und war neulich bei einem Freund und beim Abholen wurde mir von der Mutter ganz nebenbei gesagt, das die Jungs allein draußen waren #schock

Vielleicht bin ich die Oberklette, aber mein Futzi darf nicht allein raus #hicks
Klar, vor die Türe oder zum Spielplatz nebenan, aber nicht ganz allein durch den Ort.
Auch zur Schule, Basketball oder zu Freunden fahre ich ihn.

Mir ist unwohl dabei und ich hab wirklich Angst vor Pädophilen und dererlei Unkraut :-(

Nun gibt es hier Zuhause diesbezüglich diverse Diskussionen: mein Mann findet das okay, sagt, der Junge kann allein raus.
Meine Mutter liegt mir in den Ohren, das er sonst nicht selbstständig wird.

Aber mir drehen sich dabei sämtliche Därme.

Nun wollte ich eben mal horchen, wie andere Eltern das handhaben?!
Lasst ihr eure 7/8/9 Jährigen unbeaufsichtigt durch den Ort?

Lb Grüße,

Anna

Beitrag von mama2003-2009 17.05.11 - 10:20 Uhr

Halli Halloo


ersteinmal denke ich kommt es auf die gegend an, oder?

Mein Sohn ist 8 und darf alleine raus, wir wohnen hier in einem Wohnblock virtel und hier kennt eigentlich jeder jeden sozusagen. Mein Sohn geht alleine raus.
Aber er ist eigentlich immer in der nähe. Er weiss das er sich zwischendurch mal melden soll und ich mache mir auch Sorgen wenn er nicht Pünktlich zuhause ist.

Aber er ist meistens mit mehreren zusammen draußen bzw auf dem Spielplatz unten wo auch viele Erwachsenen sind.... ich mag es aber auch nicht, wenn er weiter weg fährt.


lg mama2003-2009

Beitrag von mimi1410 17.05.11 - 10:22 Uhr

Hi Anna,

unser Großer (8) darf alleine raus - zur Fußballplatz, hier in der Siedlung zu Kindern (und oft sind sie zusammen draußen auf den Feldern unterwegs), zur Eisdiele, für mich einkaufen fahren (mit dem Rad) - allerdings wohnen wir in einer 3000 Seelen-Gemeinde und alles ist sehr übersichtlich. Klar können sich Strolche auch hier rumtreiben - aber: meiner Ansicht nach muss man den Kindern was zutrauen und ihnen auch Spielraum geben, in dem sie sich ohne Kontrolle der Erwachsenen bewegen können.
Natürlich kommt es aber auch an, wo ihr wohnt. In einer größeren Stadt würd ich ihn auch nicht allein ohne Grenzen rumziehen lassen :-)

LG Mimi

Beitrag von tauchmaus01 17.05.11 - 10:24 Uhr

Hallo,

ich verstehe Deine Sorgen. Meine Tochter ist 8 und darf schon allein zur Freundin ein paar Strassen weiter. Aber allein duchs die Stadt noch nicht. Sie verlangt aber auch nicht danach. Zur Schule geht sie seit der ersten Schulwoche, aber nie allein, immer mit Freunden.

Dein Sohn wird mit Sicherheit dennoch ein selbstständiges Kind, ich denke wenn er mit einem Freund unterwegs ist, dann ist das doch ok. Es sind ja wohl eher die Kinder die ALLEIN unterwegs sind, ohne dass es Zeugen gibt, die verschwinden.

Bei uns gab es Anfang des Jahres einen Vorfall mitten am Tag, nur ein paar Strassenzüge weiter. Wir leben in einer Kleinstadt.

Mona

Beitrag von malwiederich 17.05.11 - 10:35 Uhr

Hallo Anna!

Nun ja, ich traue meiner Tochter, seit sie 6 Jahre alt ist, zu dass sie allein zur Schule geht, also darf sie auch durch den Ort (relativ kleines Kaff), allerdings nur nach Absprache und immer mit Freunden. Inzwischen ist sie 12J. und fährt nun mit Freunden mt dem Zug in die Stadt zum Shoppen oder ins Kino. Sie muss nun auch täglich mit dem Bus zur Schule (auch in der Stadt).
Ein wenig hat deine Mutter schon recht. Muss dein Sohn wirklich zur Schule gebracht werden, ist der Weg denn sehr weit oder gefährlich?
Oder einmal anders herum gefragt. Stört es deinen Jungen nicht, wenn du ihn so betüttelst?
Die Angst die du spürt, kennt wohl jede Mami#liebdrueck. Du hilfst deinem Jungen aber am Besten indem du ihn über alle Gefahren aufklärst. Stelle konkrete Regeln auf wohin und wie lange er raus darf und fange eben einfach erst einml klein an, z.B. lass ihn ein paar Brötchen beim Bäcker holen.
LG,
Loli

Beitrag von majetta 17.05.11 - 10:37 Uhr

Seid dem meine beidem 6 Sind dürfen sie alleine raus.
Am Wochenende sind sie so gut wie nur weg, im Wald Budenbauen mit Freunden.
Abends muss ich sie suchen wenn sie mal wieder nicht mitbekommen haben das 18 Uhr ist und sie nachhause müssen.


LG

Beitrag von litalia 17.05.11 - 11:09 Uhr

da würde ich tausend tode sterben :-)

meine meinung: ein kind was sich nicht zu 100% an vereinbarungen halten kann, also auf das ich mich nicht verlassen kann das es 18 uhr zuhause ist.....das hat meiner meinung noch nichts alleine draussen verloren.

aber unterschiedliche menschen, unterschiedliche ansichten ;-)

Beitrag von parzifal 17.05.11 - 12:29 Uhr

Warum gibst Du kein Handy mit?

Genau für solche Fälle ist das doch ideal.

Beitrag von engelchen28 17.05.11 - 15:39 Uhr

meine dürfen nur raus, wenn sie sich zu 100% an absprachen halten. und das bedeutet: sage ich, um 18 uhr zuhause, dann meine ich das auch so. "suchen gehen" o.ä. gäbe es bei mir nicht, dann würde ich den freiraum verkleinern. zur erinnerung gibt's uhren mit signalton, aber eigentlich würde ich erwarten, dass ein blick auf die uhr geworfen wird.

Beitrag von zaubertroll1972 17.05.11 - 10:39 Uhr

Hallo,

ich kann Dich verstehen.
Mein Sohn geht schon eine ganze Weile alleine raus.
Es ging los damit daß er alleine einen Freund besuchte. Dann sind die Kinder auch mal zu uns gekommen bzw. pendeln hin und her.
Spielen dann auch draußen. Sie bleiben hier in der Gegend, melden sich hin und wieder und mir ist wichtig daß mein Sohn Absprachen einhält, also sich auch zum abgemachten Zeitpunkt meldet.
Eigentlich wollte ich meinem Sohn noch kein Handy geben aber ich habe es jetzt doch getan. Mir ist dann einfach wohler wenn ich meinen Sohn mal anrufen kann um zu fragen wo er steckt.
Mein Sohn ist 7, wird im Juli 8 Jahre alt und ist seit fast 2 Jahren alleine unterwegs.
Er kennt den abgesteckten Rahmen und die örtlichen Bedingungen sind hier super!

LG Z.

Beitrag von siomi 17.05.11 - 10:46 Uhr


>>Mir ist unwohl dabei und ich hab wirklich Angst vor Pädophilen und dererlei Unkraut <<

Genau da ist das Problem. Du überträgst deine Angst auf deinen Sohn!

Einem Kind mit 7/8/9 kann man durchaus zutrauen alleine zum Sportplatz usw. zu gehen. Natürlich kommt es auf die Örtlichkeit an. Ein kleines Dorf auf dem Land, ist für mich etwas anderes als eine Großstadt.

Siomi

Beitrag von urmel.1978 17.05.11 - 11:02 Uhr

Hallo,

alleine raus ist ja ein dehnbarer Begriff. Meine Kinder dürfen seit dem Vorschuljahr (bzw, wenn ich weiß, dass sie eine Straße sicher überqueren können):

alleine zu Freunden (max 1 Straße überqueren)
alleine mit Inlinern/Fahrrad/roller um den Block (ohne Straße überqueren)
alleine auf die Spielstraße (um die Ecke, aber von mir außer Sichtweise)
alleine zum supermarkt/Eisdiele (etwa 700m, bis auf die letzten 20m einsehbar)
alleine zum Sport und zurück (Halle ist gegenüber, Eingang um die Ecke)

Ab 1. Klasse

alleine zur Schule und zurück
alleine zu Freunden, die in ungefähr der Entfernung wohnen wie die Schule (also ca 1,5 km)
alleine zum Bäcker

Sie dürften theoretisch auch alleine draußen spielen oder auf den spielplatz - aber der Wunsch kam noch nie auf....

Im allgemeinen dürfen sie ungefähr das, was sie wollen - sind aber auch sehr zuverlässig. Und da wir in der Nähe einer Kirche wohnen, bimmelt es zuverlässig um 18h und die Kinder wissen, wann sie heim müssen...

Beitrag von juki 17.05.11 - 11:29 Uhr

Huhu...

da wir in einem sehr kleinen Ort wohnen(400Einwohner)darf die Maus schon allein raus seit sie 5 war!Allerdings habe ich sie im dunkeln immer abgeholt!Auch bei Freunden in anderen Dörfern gehen die Kids allein ins Dorf spielen!Wie gesagt wohnen aber auch in sehr kleinen Orten!!
Weiß nicht wie ich das machen würde wenn wir in einer Stadt leben würden!!

Wie groß ist denn euer Ort? in meinem Zweitheimatort(Großstadt)sehe ich viele Kids die von der GS mit dem Linienbus nach hause fahren oder durchs Stadtviertel laufen nachmittags die so 7/8 Jahre alt sind!!
Ich denke es kommt auf das Kind und die Umgebung an!!

LG

Beitrag von karina27 17.05.11 - 11:40 Uhr

Hallo

Denke es kommt auch darauf an wie das Kind ist. Ob man sich darauf verlassen kann, ob er/sie vereinbarungen einhält, ob man pünkltich wieder nach Hause kommt u.s.w.
Tobias geht seit er 7 ist alleine zur Schule uns zurück, seit der 8 ist fährt er mit dem Rad. ZU seinen Kollegen dard er auch hin seit er 7 ist, die wohnen aber auch nur ein paar Straßen weiter. Jetzt ist er 9 und darf alleine zur Oma, zum Kiosk ( ist auch weiter weg). Letztens durfte er mit seinen Cousens ( schreibt man das so? ) zum Fußballplatz wo einer ein Tunier hatte fahren, das waren ca 7 km. Er hatte aber ein Händy bei und kam auch pünktlich wiedr nach Hause. Auch einer seiner Freunde wohnt ca 3 km witer weg, da darf er auch hin, oder mit seinen Freund ins Einkaufszentrum. Aber er muß ein Handy mithaben, wenn mal was ist das er anrufen kann.
So läuft es bei uns ganz gut, das er noch weiter weg will kommt wohl später ;-)

LG karina

Beitrag von bambolina 17.05.11 - 11:53 Uhr

Mit 7 hat es angefangen, kürzere Wege, mal zu seinem Freund oder zum naheliegenden Laden sich was kaufen...

Er erweitert seinen Radius, nach Absprache, immer mehr. Er ist inzwischen 9 und kommt nach den Sommerferien auf die weiterführende Schule. Dann muss er über ne halbe Stunde mit öffentlichen Verkehsmitteln fahren.

Passieren kann übrigens überall etwas es sind auch schon Kinder vor der Haustüre verschwunden...
Du kannst dein Kind nicht festbinden oder jeden Schritt verfolgen.
Wie gesagt, passieren kann immer was, daran darf man gar nicht denken, aber dabei ist es doch egal, ob das Kind 8 oder 15 ist.
Fährst du dein Kind mit 15 auch noch überall hin?

Ich finde man sollte auch lernen los zu lassen, jedoch sie dementsprechend auf die "böse Welt" da draussen vorbereiten.

Beitrag von sunny42 17.05.11 - 12:39 Uhr

Hallo liebe Anna,

meine Tochter ist 8 Jahre alt (wird im Juli neun).
Sie darf alleine zu all ihren Freundinnen mit dem Fahrrad fahren
und hier in der Gegend sich auch alleine "rumtreiben".
Nach 1 bis 2 Stunden will ich sie hier zu Hause sehen, wenn sie alleine unterwegs ist. (Wir sprechen die Uhrzeiten immer ab wann sie mal wieder da sein soll.)
Wenn sie mit ihrer besten Freundin (auch 8 Jahre alt) zusammen mit dem Fahrrad unterwegs ist, darf sie länger und auch weiter unterwegs sein.
Die beiden erkunden neuerdings mit ihren Rädern und einem Stadtplan den Ort und sind auch schon in Nachbarorten und Berlin gelandet (wir wohnen in einem kleinen Ort direkt am Stadtrand). Ich finde es super das sie eigenständig die Gegend erkunden, lernen Pläne zu lesen und dabei auch noch das Gefühl von Freiheit und unbändiger Lebensfreude haben.

Ich habe keine Angst vor "Unkraut", aber ein riesiges Vertrauen in meine Große! Passieren kann auch hier direkt vor der Tür etwas.

Liebe Grüße
Sunny

Beitrag von galeia 17.05.11 - 13:28 Uhr

Meine Tochter ist 6,5 Jahre alt und darf gemeinsam mit ihrer Freundin alleine raus gehen. Ich weiß dann allerdings immer, wo die Beiden sind. Entweder besuchen sie eine andere Freundin, gehen zum Spielplatz oder mal zum Kiosk. Sie sind nie länger als eine Stunde alleine unterwegs, halten sich gut an Absprachen. Für mich ist das der Beginn der Freiheit, ich bin mir sicher, mit 8 Jahren hat sie noch ein paar mehr Freiheiten, sofern ich ihr Vertrauen kann.

Wie lange willst du deinen Bengel denn noch einschließen?

FG H. #klee

Beitrag von ich-halt 17.05.11 - 14:25 Uhr

Also mein Sohn wird im September 8 und darf schon länger alleine raus. Sein Freund wohnt ca. 10 min zu Fuß von uns entfernt (er muss durch die halbe Siedlung laufen) und auch dort darf er nun schon lange alleine hin laufen.
Und wenn er Besuch hat, dann darf er auch mit diesem raus.
Es gibt klare Regeln: Nicht an den Fluß, nicht an die große Straße usw. Und das klappt immer ganz gut

Auch wenn er bei anderen Freunden ist, darf er da ruhig raus. Ich finde da nix dabei. Aber das ist natürlich nur meine Meinung ;-)

lg ich-halt

Beitrag von anna81 17.05.11 - 16:41 Uhr

Hallo an Alle,

ich bedanke mich für die rege "Teilnahme" :-)

Wir wohnen in einem recht befahrenen 5000-Seelen-Ort der zu Hannover gehört.
Direkt an der A2 und zur anderen Seite den Bahnverkehr, was sich eben auch auto-u. zugmäßig durch den Ort schlängelt.

Zum Teil war hier von Einsperren die Rede: so ist es ja nun nicht.
Wie gesagt, vor die Türe oder zum angrenzenden Spielplatz "darf" er ja, nur nicht durch den Ort.
Auch bettelt er nicht darum und ich sage ´Nein´.
Die Frage stellte sich bis vor Kurzem eben gar nicht.

Das ich ihn zur Schule fahre, stört ihn nicht, besonders, da ich wegen dem KiGa und seinen Geschwistern ohnehin dorthin muß.
Wär ja verquer, ihn die 2 km laufen zu laufen zu lassen, wenn ich ohnehin dorthin muß.

Ich lasse ihn an der Ecke hinaus und den Rest geht er allein--irgendwer fragt weiter oben, wie er es findet: wie gesagt, stört ihn nicht.

Aber tendenziell merke ich schon, das ich ihm vermutlich zu wenig zutraue und gelobe nun Besserung und starte mit z.B kleinen Aufgaben (Kleinigkeiten aus dem Rewe holen o.Ä).

Mit der Zuverlässigkeit hapert es nämlich bisher auch, was ja bei vielen hier auch ein gr. Kriterium war.
Und das sehe ich genauso.

Nun ja, versuchen wir es mal :-D

Lb Grüße und #danke,

Anna

Beitrag von sunny42 17.05.11 - 19:06 Uhr

Liebe Anna,

auch bei 5000 Seelen und Verkehr lernen die Kinder am besten durch sich langsam steigernde eigene Bewegung in der Umgebung

"Wär ja verquer, ihn die 2 km laufen zu laufen zu lassen, wenn ich ohnehin dorthin muß. "

Das ist meiner Meinung nach ein ziemlich verbreiteter Glaubensansatz der nicht unbedingt stimmt. Ich fahre auch an der Schule der Großen vorbei, aber sie bewältigt ihren Weg trotzdem alleine. Sie lernt/erfährt dadurch:

- ihre Zeit selbst einzuteilen (wie lange kann ich bummeln und komme trotzdem rechtzeitig)
- ihre Umgebung zu unterschiedlichen Uhrzeiten mit unterschiedlichem Verkehr einzuschätzen
- sich vor dem langen sitzen in der Schule zu bewegen und dadurch wacher und fitter zu sein
- sich schon vor der Schule mit Freunden auf dem Weg auszutauschen
- das Immunsystem wird durch das erlebte Wetter gestärkt
- sie sieht den Wandel der Jahreszeiten viel intensiver

und so weiter ...

Und umgekommen ist sie durch die 1,7km Fahrradfahren morgens noch nicht.
Ich früher übrigens auch nicht.

Liebe Grüße
Sunny

Beitrag von farina76 17.05.11 - 20:33 Uhr

Ich denke auch es kommt viel auf die Gegend an.

Und ich mache einen Unterschied zwischen ganz allein oder zu zweit.

Meine Tochter wurde gerade 6 als sie in die Schule kam. Wir wohnen in einer 800 Seelen Gemeinde. Sie durfte ab der 2. Woche mit Freunden hinlaufen. Da ich unregelmäßige Arbeitszeiten habe und sie ganz alleine heim laufen müßte hole ich sie nach der Schule noch ab. Mit 8 würde ich sie auch alleine heim laufen lassen. Jetzt ist sie noch 6.

Sie darf vor die Tür und sich in einem ausgemachten Umkreis in der Siedlung frei bewegen und muß sich jede Stunde einmal melden.

Sie darf auch am Samstag die Brötchen vom Bäcker holen mit einer Freundin zusammen.

Wenn Besucherkinder da sind in ihrem Alter dürfen die auch mit raus im selben Umkreis. Sofern ich die Kinder so einschätzen kann dass es da keine Probleme gibt oder ich nicht weiß die Mütter wollen das nicht.

LG Sabine