Heparingabe ohne nachweisbare gerinnungsstörung

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von amelanchia 17.05.11 - 11:22 Uhr

Hallo

Ich suche Frauen, die nach mehreren Fehlgeburten vorsorglich Heparin bekommen haben ,ohne dass eine nachweisliche Gerinnungsstörung vorhanden war.
Es würde mich interessieren wie lange ihr das Heparin genommen habt und vorallem in welcher Dossierung?
und natürlich ob ihr dadurch eine erfolgreiche Schwngerschaft hattet.

Ich nehme nach 4 Fehlgeburten clexane 20 ,aber der Gerinnungsarzt meinte ich solle auf Clexane 40 erhöhen.
Da bisher (17ssw) mit dem Clexane 20 alles gut ging und ich Angst habe ,dass durch eine höhere Dossierung die Blutungsgefahr steigt,weiß ich nicht was ich tun soll.

Bin dankbar für jede Info

Beitrag von clautschy86 17.05.11 - 11:29 Uhr

#liebdrueckHeparin verdünnt dein Blut nicht, es räumt nur Verklumpungen aus den Adern, damit sie nicht verstopfen
Ich hab kein dünneres Blut dadurch bekommen!!

Ich hatte 3 FG und bekam auch MEdikamente die das Blut verdünnen sollten, ich bekam Thrombo ASS 100. Da hielt die SS bisschen länger, aber solche Medikamente sind bei einer Gerinnungsstörung VIEL zu wenig!!!
Muss jetzt jeden Tag mir selber in den Bauch spritzen und bis jetzt läuft alles gut.

Bei Fragen? HER DAMIT!!!!!!!!!!!

Claudia + Krümel 9SSW #ei

Beitrag von amelanchia 17.05.11 - 11:40 Uhr

Hallo Claudia

Spritzt du auch Clexane?
Wenn ja, die 20mg oder die 40mg Spritzen?

Beitrag von clautschy86 17.05.11 - 11:44 Uhr

Ich spritze Lovenox.
40 mg jeden Tag!!

Beitrag von amelanchia 17.05.11 - 11:42 Uhr

Noch ne Frage:

Wurde bei dir eine Gerinnungsstörung festgestellt oder ist die Gabe rein prophylaktisch?

L.G.
Anja

Beitrag von clautschy86 17.05.11 - 11:51 Uhr

Ich hatte Bluttests wegen der Gerinnung und die waren ALLE negativ
Bekam das dann nur aus Vorsorge, da ich nach 3 FG darauf bestanden habe
Bei mir gibt es in meinem Körper keine Gerinnungsstörung die im Körper im Blut nachweisbar ist
Ich habe nur eine Gerinnungsstörung in der Gebärmutter -.-
und das sieht man nur mit einem speziellen Ultraschall ÜBER den Bauch
Da sah und hörte man, dass nur jeder 2, Herzschlag richtig ausschlägt und der zweite Herzschlag von mir, war immer dumpf und dann wurde das Kind immer nur zur Hälfte versorgt und war von Anfang an zum Sterben verurteilt #schmoll
Bis jetzt läuft aber alles gut mit dem Lovenox

Beitrag von amelanchia 17.05.11 - 12:09 Uhr

Das klingt ja wirklich gruselig ,was du da beschreibst mit der Gerinnungsstörung in der Gebärmutter.
Ich wußte garnicht ,dass es so etwas gibt.
Auf jeden Fall ist es gut zu wissen warum die fg geschehen sind vorallem wenn es terapierbar ist.
Ich drücke dir ganz,ganz fest die Daumen ,dass es mit dem Medikament diesmal klappt.

Bei mir wurde nur das Blut untersucht und nichts festgestellt,aber der Gerinnungsarzt meinte eben ,dass es vielleicht Faktoren gibt,die die Medizin noch nicht kennt.
Ich bin nun schon eine ganze Zeit über meine typischen FG Zeitpunkte hinaus,die immer sehr früh waren,das gibt mir Hoffnung ,dass es diesmal endlich gut geht.
Vielleicht liegt es am Heparin ,vielleicht hat es auch nichts damit zu tun.

Beitrag von clautschy86 17.05.11 - 12:16 Uhr

Ich wusste auch nicht das es so etwas gibt..
Meine Ärzte und alle Krankenhäuser in denen ich war wussten das auch nicht, denn ich hatte mit 18 Jahren also vor knapp 7 Jahren meine erste FG und ab da begann man zu suchen und erst jetzt vor 2 Wochen kam eine KiWu Klinik in Wien dann drauf.. und das nach 2 Minuten Ultraschall
Das hat mich irgendwie erleichtert und auf der anderen Seite sehr sehr wütend gemacht, da ich in der 3. SS schon auf Heparin bestanden habe und es nicht bekommen habe, da der Arzt meinte ich habe eben keine Gerinnungsstörung die man im Blut nachweisen konnte..

In der wievielten Woche bist du denn jetzt?
Wann hattest du immer deine FG (falls ich fragen darf #hicks)

Alles Liebe!!

Beitrag von amelanchia 17.05.11 - 14:51 Uhr

Bin jetzt in der 17ssw und die Fehlgeburten hatte ich in der 6,7,8 und 10ssw.
bis jetzt ist alles ganz normal velaufen und das kind entwickelt sich zeitgerecht.
aber die Angst ist immer noch ganz stark da,kann es garnicht glauben ,dass plötzlich alles ganz normal verläuft.

dir auch alles Gute

Beitrag von clautschy86 17.05.11 - 15:32 Uhr

17 SSW klingt ja schon mal super gut!!
Ich weiß ich hab auch Angst, ich bin nie weiter als in die 8SSW gekommen
Kann also sehr gut sein, dass es wegen der Gerinnungsstörung in der Gebärmutter ist!!

Beitrag von lilie81 17.05.11 - 12:01 Uhr

Hallo,

ich hatte letztes Jahr zwei Fehlgeburten jeweils in der 8. Ssw.
Jetzt hat mein Fa mir vorsorglich Clexane 40 verschrieben, welches ich seit 7+1 spritze. Zusätzlich muss ich noch Utrogest 3x2 Kps einnehmen.
Werde wahrscheinlich die gesamte Schwangerschaft spritzen müssen, wenn die 40er aufgebraucht sind, werde ich auf 20 umgestellt.
Ob es hilft, kann ich nicht sagen, aber dem Bauchzwerg geht laut US bei 9+0 super, bin nun 10+1.
Mal schauen, was nächste Woche beim US zu sehen ist.

LG lilie81

Beitrag von amelanchia 17.05.11 - 12:17 Uhr

Hallo Lilie

In der wievielten ssw bist du denn,wenn die 40er aufgebraucht sind?
Wurden bei dir Gerinnungsstörungen nachgewießen?

Mein Frauenarzt meinte schon in der 13ten Woche ich bräuchte kein Clexane mehr,weil die gefährlichste Zeit vorüber sei und nun meint der Gerinnungsarzt in der 17ssw ich solle von 20 auf 40 erhöhen,weil ich nach einer Blutuntersuchung ,die letzte Woche gemacht wurde ,mit den 20er doch keinen richtigen Schutz habe.

Ärzte mit verschioedenen Meinungen machen mich wirklich ganz wirr...

Beitrag von lilie81 17.05.11 - 13:24 Uhr

hallo,

ich hatte nach der zweiten FG eine Thrombophiliediagnostik machen lassen, die aber ohne Auffälligkeiten war.
In der KiWu-Klinik wurde mir bei einer erneuten Schwangerschaft angeboten, an einer Studie teilzunehmen, wo untersucht wird, ob eine Heparingabe das Fehlgeburtenrisiko senkt.
Naja, mein FA meint, ich bekomme Clexane auch ohne Studie :-)

Wenn ich die 40er aufgebraucht habe, bin ich in der 14.Ssw. Wie schon gesagt, ich spritze nur prophylaktisch.

Mmmmh, und über verschiedene Ärztemeinungen kann man, glaube ich, Bücher drüber schreiben. Ich würde mich auf den Facharzt verlassen, er wird schon wissen, was er sagt. Bei FA habe ich das Gefühl, dass sie nicht über den Tellerrand schauen können und auf ihren Fachgebiet bestimmt spitze sind, aber sobald es spezifischer wird, Lehrbuchwissen anwenden. Das soll aber keine Verallgemeinerung sein, weil Ausnahmen gibt es immer.

LG lilie81

Beitrag von geldbeutel 17.05.11 - 12:44 Uhr

hi,

ich spritze 60mg und alles ist supi.
mach dir keinen kopf wegen "blutungsgefahr" uns lass dir von deinem gerinnungsarzt mal in aller ruhe erklären, was heparin eigentlich ist und wie es wirkt. dann geht's dir sicher besser!

gruss von geldbeutel, 23. ssw