Drogen dealen und Polizei macht eh nichts.

Archiv des urbia-Forums Allgemeines.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Allgemeines

Aktuelles und Zeitloses rund um das (Familien-) Leben im Allgemeinen. Auch gesellschaftliche Themen sind in dieser Rubrik willkommen. Alles rund um den Internet-Handel, Versand etc. gehört in das Forum "Internet & Einkaufen".

Beitrag von chipmaster27 20.05.11 - 13:19 Uhr

Hallo,

ich bin total fertig.
Wir sind vor 2 Jahren in einem 32 Parteienhaus gezogen.Hier wohnen alle Nationalitäten drin und es funktioniert super.Es sind alle sehr freundlich und wir haben uns sehr wohl gefühlt.
Außer unter uns die Nachbarn.Ich zähle mal auf:
Sie dealen mit Drogen,dementsprechend haben wir den halben tag hier leute im hausflur rumlaufen die sich dort ihr zeug kaufen.
Im letzten Jahr haben die auch noch nachts schlägereien in der Wohnung und im Hausflur gehabt wo die polizei auch kam.Hausflur voller Blut geschmiert.Wir konnten da mit unseren Kindern nicht durchlaufen,bis die Putzfirma kam.
Und die letzten 2 Nächte waren wirklich wieder schlimm.
Wir haben alles versucht.Anpnym die Polizei und Staatsanwaltschaft angerufen.Aber die meinten wir können das ja melden,aber es würde warscheinlich im sande verlaufen weil eben anonym.
Na toll,ich bin auch noch so blöd und sage meinen Namen.Die leute sind gefährlich.
Die hausverwaltung hat sogar schon gesehen das hier Spritzen im hausflur liegen und das sich eine Frau im Fahrstuhl eine Spritze gesetzt hat.
Naja die haben der Frau gesagt sie solle es bitte zuhause machen und das wars dann.
Hauptsache die bekommen immer schön ihr Miete.

Und was ist mit uns?
Wir haben hier soviel Geld in die Wohnung gesteckt.Und ich bin fassungslos das ich jetzt bald mit meiner Familie umziehen muß,und die machen brav weiter.
Wo leben wir?

Sorry mußte mich mal ausheulen

Beitrag von mel1983 20.05.11 - 13:27 Uhr

Hallo,

hatten wir hier auch alles schon!

Dafür ist aber der Vermieter in erster Linie zuständig, dieses Pack zu entfernen.

Wir haben im gesamten Haus Beschwerdebriefe, Bewegungsprotokolle (hier war rund um die Uhr Durchlauf, in einer 2-Raum-Wohnung bis zu 30 Mann gleichzeitig, Drogen, - die Härte, eine Praktikanten ausm Kindergarten war dabei und und und) erstellt, und die Verwaltung so lange unter Druck gesetzt, und alle geschlossen mit Auszug gedroht, dass sie handeln mussten.

Allerdings gings bei uns nur um 12 (- die Störerwohnung) Mietparteien.

Grüße

Beitrag von alkesh 20.05.11 - 14:07 Uhr

Es ist in der Tat schwer eine Straftat anzuzeigen wenn man seinen Namen nicht nennt. Ihr ruft anonym an, Polizei kommt, betreffenden Personen behaupten das Gegenteil - wie soll man es ihnen also nachweisen ohne Augenzeugen?

Wenn Ihr was ändert wollt bleibt wohl nur der Gang zur Polizei, mit Namen nennen!

LG

P.s. wenn Oma Blümchen von nebenan im Treppenhaus stürzt und sich den Kopf aufschlägt, dürfen Deine Kids dann auch erst durchs Treppenhaus wenn die Putzkolonne durch ist?

Beitrag von molinalaja 20.05.11 - 14:16 Uhr

>P.s. wenn Oma Blümchen von nebenan im Treppenhaus stürzt und sich den Kopf aufschlägt, dürfen Deine Kids dann auch erst durchs Treppenhaus wenn die Putzkolonne durch ist?>

Die Oma lebt sicher nicht so aidsgefährdet wie die ganzen Junkies.

Beitrag von alkesh 20.05.11 - 14:33 Uhr

Ja, aus so einer trockenen Blutspur werden die Viren auch direkt auf die Kinder springen!

Beitrag von seelenspiegel 20.05.11 - 14:46 Uhr

Ich denke mal dass es nicht um die Übertragung irgendwelcher Krankheiten geht/ging, sondern um den Anblick der sich dadurch geboten hat.

Beitrag von alex_22_nrw 20.05.11 - 15:17 Uhr

HI Viren überleben an der Luft kaum die Auseinandersetzung der besagten Personen!!!

LG

Beitrag von windsbraut69 20.05.11 - 17:05 Uhr

Man kann den Kindern doch Schuhe anziehen!

Beitrag von chipmaster27 20.05.11 - 14:46 Uhr

Ähmmm moment es war nicht eben mal nur eine Blutspur.
Die wände waren voller blut,die aufzugstüre und der ganze boden.
Hätte man gesagt da wäre ein tier geschlachtet worden dann hätte man es geglaubt.
Die "Prügelei"wurde nicht mit den fäusten sondern mit Glasflaschen erledigt.

Allso kein kleiner Blutfleck wie wenn oma mal fällt.

Beitrag von alkesh 20.05.11 - 14:57 Uhr

Kleiner Blutfleck? Naja, da hab ich schon andere Treppenhäuser nach einem "einfachen" Sturz gesehen!

Aber egal, war ja nur ne Frage!

Beitrag von molinalaja 20.05.11 - 14:17 Uhr

Ich fürchte auch, dass es nur über den Vermieter laufen kann, wenn sich die Mieter zusammentun und ihn unter Druck setzen.
Oder ihr zieht aus.

Beitrag von atarimaus 20.05.11 - 17:19 Uhr

Hallo,

ihr solltet alle geschlossen die Miete mindern, mit vorheriger Ankündigung an den Vermieter.

http://www.thepallutz-page.de/mrechtm.html
Unten steht - 25% Minderung : Mieter hat Angst davor, Opfer krimineller Handlungen seiner Nachbarn zu werden.

Zu Rate ziehen solltest du vorher einen Anwalt für Mietrecht.

Gruß
beate

Beitrag von schwarzesetwas 20.05.11 - 18:43 Uhr

Äh, es ist doch normal, dass man der Polizei den Namen nennen muß, wenn man eine Anzeige macht bzw. sie anruft!
Denkst Du, die erzählen von wem der Anruf war?!
Mit Sicherheit nicht.

Also: Nochmal anrufen oder gleich zur nächsten PD gehen und Bescheid geben!

Lg
SE