dringend!!!!kann man eine öfftenliche verhandlung verweigern??????

Archiv des urbia-Forums Allein erziehend.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Allein erziehend

Als Alleinerziehende selbstbestimmt zu leben hat Vorteile, andererseits ist es oft sehr anstrengend, den täglichen Herausforderungen allein zu begegnen. In diesem Forum findet ihr die Hilfe und Unterstützung von Frauen, die in einer ähnlichen Situation sind.

Beitrag von sharon89 20.05.11 - 16:56 Uhr

Hallo,
mir ist da noch eine frage eingefahlen undzwar kann man eine öffentliche verhandlung verweigern??am donnerstag wie gesagt bin ich als zeugin geladen worden gegen meinen ex und die verhandlung ist öffentlich ich will das aber nicht weil ich persönlich finde es ist ein eindringen in das Privatleben den es muss nicht jeder wissen wo ich wohne in welcher strasse wieviele kinder ich habe ob ich verheiratet bin wan ich geboren bin und was ich mit meinem ex am laufen hab kann ich irgendwie verhindern das es eine öffentliche verhandlung wird wen ich mich quer dagegen stelle????weil ich weigere mich eig solche nun wirklich privaten sachen vor anderen Preis zu geben :-[
hat einer ahnung davon oder weiss was darüber?

ich dank euch

l
Sabrina

Beitrag von kawatina 20.05.11 - 17:15 Uhr

Hallo,

ich gebe dir Recht das ein Zeuge nur Pflichten hat, aber man von Rechten nicht viel liest.
Offenbar ist man nur Gegenstand irgendeiner Beweisführung - es sei denn man ist minderjährig.

Groß helfen kann ich dir nicht - ob deine Würde durch Veröffentlichung angetastet wird, dürfte strittig sein.
Schätze da kann dir nur ein Anwalt helfen.

Beitrag von sharon89 20.05.11 - 17:26 Uhr

weil jeder der sich da hin setzt weiss nacher alles über mich und das geht mir ehrlich gesagt zu weit!!!!! es muss nicht sein das die dan alle meine adresse wissen e.c dan kann ich mich ja gleich auf die strasse stellen und ein plakat mit meinen daten in der hand halten!!!!es ist eine freschheit nicht gefragt zu werden ob man das überhaupt will ich mein das der richter e.c das alle nach fragt ist ja in ordnung aber bitte unter ausschlusser öffentlichkeit ja werd ich am montag mal tun hab einen sehr guten anwalt den die verhandlung wie gesagt ist schon am donnerstag#zitter

Beitrag von ppg 20.05.11 - 17:50 Uhr

Na, wer sich so für Deine Person interessiert der findet leicht Wege alles in Erfahrung zu bringen:

Handys erstellen Bewegungsparameter, Mautstellen an Autobahnen auch, wenn Du mit Karte zahlst weiß man was Du eingekauft hast und wann etc.

Nee, echt jetzt, ich finde Du stellst Dich an

Ute

Beitrag von sharon89 20.05.11 - 17:54 Uhr

nein wen du deine privatensachen wie adresse vor allen leuten preis gibst dan gib ich sie aber noch lange nicht!!!!

Beitrag von ppg 20.05.11 - 18:17 Uhr

Hör zu: Deine Adresse, Dein Geburtsdatum, Familienstand, Kinderanzahl und Deine Bankverbindungund evtl Verbindlichkeiten habe ich in 10 Sekunden, wenn ich den Namen eingebe. Weitere 30 minuten später weiß ich was Du einkaufst, sofern Du mit der EC Karte zahlst. Übrigens vollkommen legal!

Was glaubst Du denn, wie sicher Deine Daten sind? Da ist die Privatadresse im Gerichtssaal wirklich Peanuts

Ute

Beitrag von sharon89 20.05.11 - 18:28 Uhr

dan bitte ich dich sag meine andresse bakverbindung e.c

Beitrag von ppg 20.05.11 - 18:34 Uhr

Namen bitte, ich weiß schon das Du Köln rechtsrheinisch wohnst, zwei Kinder hast und das das Geburtsjahr vermutlich um 89/90 ist

Ute

Beitrag von harveypet 20.05.11 - 18:53 Uhr

Komm.... in Köln Kalk kennt doch sowieso jedes Ghettokid das andere#rofl#rofl

Beitrag von ppg 20.05.11 - 19:04 Uhr

Weißt ich find das sooooooooooooooooooooooo geil, hat Angst um ihre Identität und tritt alles selbst im Netz breit.

Übrigens, ich wohne linksrheinisch, was Dir aber auch nicht wirklichlich weiterhilft, nicht nur weil es der größere Teil Kölns ist

Ute

Beitrag von harveypet 20.05.11 - 19:09 Uhr

ich in Hannover Mitte das ja nu auch nicht sooo klein ist

Beitrag von ppg 20.05.11 - 19:31 Uhr

Auf Grund allein der Angaben von sharon89 hier kann ich schon mit 80%iger Sicherheit raten, bei welcher Bank sie ist.

Echt jetzt, Datenschutz brüllen und macht sich selbst nackig im Netz #klatsch

Ute

Beitrag von harveypet 20.05.11 - 19:35 Uhr

vor Allem: im Gericht sitzen als Zuschauer sowieso fast nur Bekannte des Angeklagten , eines Zeugen oder Nebenklägers.. Mit anderen Worten die wissen doch eh wer wo wohnt etc.

Beitrag von ppg 20.05.11 - 19:38 Uhr

Ebent, das will sich ein kleines Mädchen wichtig machen. Mal ehrlich, wer geht zu ner Unterhaltsverhandlung, außer mehr oder weniger "Betroffenen"

Da ist das Vormittagsprogramm bei RTL definitiv spannender....

Ute

Beitrag von sharon89 20.05.11 - 19:51 Uhr

kleines mädchen tzzzzzz ich wusste nicht das man mit fasst 22 ein kleines mädchen ist#rofl

Beitrag von ppg 20.05.11 - 19:56 Uhr

Na solange man sich wie ein Kind verhält, da spielt das Datum im Pass nur eine untergeordnete Rolle #rofl

Ute

Beitrag von sharon89 20.05.11 - 20:59 Uhr

ja da hasst du recht du redest wohl von dir#rofl

Beitrag von sharon89 20.05.11 - 19:48 Uhr

das ist ja wohl nicht schwer heraus zufinden das steht ja auf meine vk

Beitrag von ppg 20.05.11 - 19:55 Uhr

#klatsch

Das ist ja genau das was ich sage!

Ute

Beitrag von harveypet 20.05.11 - 18:32 Uhr

du kannst dem vorsitzenden Richter sagen : ich will Nichts sagen.. dann sagst du eben Nichts..... nur wahrscheinlich überlegst du dir das nach ein paar Tagen in Erzwingungshaft die bis zu 18 Monaten dauern darf.

Beitrag von nadineriemer 20.05.11 - 19:42 Uhr

Falsch informiert, bei Zeugenaussagen wird Beugehaft bis zu 6 Monate angeordnet oder bis das Verfahren abgeschlossen ist.
Bei Geldstrafen bis zu 3 Monate oder nach den Tagessätzen die aufgebrummt worden sind.


Nadine

Beitrag von harveypet 20.05.11 - 19:57 Uhr

in der Verhandlung in der ich als Beisitzer saß hat der Richter 18 Monate angedroht.

Beitrag von nadineriemer 20.05.11 - 20:35 Uhr

Laut Gesetz ist es feßt gelegt wann man und wofür man wie lange in Beugehaft genommen werden kann.Laut Gesetzestext sind meine angaben schon richtig,kannst ja selber mal Internet rum stöbern.


Nadine

Beitrag von parzifal 21.05.11 - 07:42 Uhr

Zunächst gibts regelmäßig Ordnungsgeld und Ordnungshaft.

Die Beugehaft darf nicht länger als 6 Monate sein.

§ 70 StPO

(1) Wird das Zeugnis oder die Eidesleistung ohne gesetzlichen Grund verweigert, so werden dem Zeugen die durch die Weigerung verursachten Kosten auferlegt. Zugleich wird gegen ihn ein Ordnungsgeld und für den Fall, daß dieses nicht beigetrieben werden kann, Ordnungshaft festgesetzt.

(2) Auch kann zur Erzwingung des Zeugnisses die Haft angeordnet werden, jedoch nicht über die Zeit der Beendigung des Verfahrens in dem Rechtszug, auch nicht über die Zeit von sechs Monaten hinaus.