Vater hat Kind Ohrringe stechen lassen!

Archiv des urbia-Forums Allein erziehend.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Allein erziehend

Als Alleinerziehende selbstbestimmt zu leben hat Vorteile, andererseits ist es oft sehr anstrengend, den täglichen Herausforderungen allein zu begegnen. In diesem Forum findet ihr die Hilfe und Unterstützung von Frauen, die in einer ähnlichen Situation sind.

Beitrag von regenbogen83 21.05.11 - 10:05 Uhr

Hallo,

Boh bin ich sauer!:-[
Meine Tochter (fast 6) hat ihren Vater diese woche das erste mal in diesem Jahr gesehen. Sie war eine Woche bei ihm, und kam gerade wieder.
Ich bin fast umgefallen, als ich gesehen habe das sie ohrringe hat, so richtige.

Ich bin darüber nicht informiert worden, es sollte ja ne überraschung werden.#heul

Wir haten das thema letztes Jahr zum 5 Geburtstag. Der papa hat gesagt wenn sie ohrringe möchte und ich das erlaube dann bekommt sie von ihm welche. Ich habe aber gesagt das sie vor der Einschulung nächstes Jahr (also dann mit 7 ) keine bekommen soll.

Und jetzt hat sie welche. Grrr:-[:-[:-[

Ja ich weis ändern kann ich es nicht mehr, aber ich wollte mich einfach mal auskotzen! Ich finde das so frech. Das nächste mal kommt sie wohlmöglich mit abrasierten haaren oder nem Tattoo weil der papa das ja auch hat und toll findet.#zitter

So danke fürs auskotzen!

LG Janette

Beitrag von 16061986 21.05.11 - 10:30 Uhr

Ich würde ihm nochmal klipp und klar sagen dass das so nicht geht,dass es nur mit deiner einverständis geht (hat er dann des geteilte SR?).

SOllte er sich nochmal nicht daran halten wirst du konsequenzen daraus ziehen

Beitrag von regenbogen83 21.05.11 - 10:38 Uhr

Hallo, ja wir haben geteiltes Sorgerecht. Leider!

Er hällt sich auch sonst an keine absprachen, weder was den Umgang noch den unterhalt oder sontwas betrifft. Aber DAS finde ich schon echt heftig, zumal ich ja gesagt habe das ich das jetzt noch nicht will.

Beitrag von ajl138 21.05.11 - 10:31 Uhr

Wenn man´s ganz genau nehmen will,fällt das sogar unter Körperverletzung.

Beitrag von regenbogen83 21.05.11 - 10:44 Uhr

Und was soll ich deiner Meinung nach jetzt tun?

Beitrag von ajl138 21.05.11 - 10:45 Uhr

Das mußt du doch selbst wissen,ob du überhaupt etwas unternehmen willst.

Beitrag von regenbogen83 21.05.11 - 10:52 Uhr

Die frage ist ja kann ich überhaupt etwas tun?

Meine Tochter freut sich wie bolle darüber das sie jetzt ohrringe hat, ich freue mich gar nicht darüber ich finde es Viiiieeeellll zu früh!

Und ich weis auch nicht wie das vom Gesetz her aussieht. Vielleicht hat er ja sogar das recht dazu, er ist ja nunmal der Vater und wir haben geteiltes SR!

Mich ärgerts nur, weil ich gesagt habe sie bekommt jetzt noch keine, und er macht es trotzdem einfach so!

Beitrag von ajl138 21.05.11 - 11:01 Uhr

Ja du könntest,wegen so einer Lapalie wieder zum Anwalt dackeln,und wegen ein paar Monaten zu früh,keine Absprache usw. ein riesen Fass aufmachen,ich fänd es albern,zumal deine Tochter sich anscheinend wohl damit fühlt.

Ich habe dir extra nur dir Info ohne Kommentar geschrieben,damit ich da nicht irgendeinen unwichtigen Stein ins Rollen bringe.

Hab sogar letztens hier gelesen,da wollte eine Mutter wieder zum Anwalt,weil der Vater dem Kind eine Komplettfrisur verpasst hat.Die Geschichte war aber ein wenig anders,das Kind wurde vom Vater zum "Russenschnitt" überredet. Aber möglich wäre es, ihn deswegen anzuzeigen.

Da es aber ein Wunsch deiner Tochter war und es dir ja nur um die Untergrabung deiner Autorität geht,deine Tochter ja eh in ein paar Monaten welche von dir auch genehmigt bekommen hätte, würde ich da jetzt kein großes Aufsehen machen.

Beitrag von regenbogen83 21.05.11 - 11:22 Uhr

Danke für deine Meinung und die zeit die du dir zum antworten genommen hast.

Warscheinlich hast du recht, und ich bin nur so sauer weil er es einfach ohne mein wissen und ohne mein einverständniss gemacht hat.

Beitrag von ajl138 21.05.11 - 11:28 Uhr

Nichts zu danken.
Ich selbst wäre wahrscheinlich auch sauer,wenn ich so übergangen worden bin.
Doch wenn deine Tochter sich das wirklich so sehr gewünscht hat,ist das vollkommen ok.
Falls Probleme wegen den Ohrlöchern auftreten,wäre dies wahrscheinlich auch in ein paar Monaten so gewesen.

Ich würde das aber nochmal beim Vater ansprechen,wenn es mit Absprachen nichts bringt und er in "eigentlich doch wichtigen Dingen" sich über dich hinwegsetzt und eigenständig handelt,dass du dann eben gezwungen bist,andere Schritte zu gehen.
Mit den Ohrringen selbst hat dies ja nichts zutun,nur mit der "Tat".

Damit meine ich keinen Anwalt man kann auch bei Familienberatungen einfach mal ein Gespräch zu dritt wünschen.
Manch Einem öffnet das schon die Augen.

LG

Beitrag von lunacy 21.05.11 - 12:10 Uhr

Sauer wäre ich an Deiner Stelle auch und ich würde in auch darauf ansprechen, dass er sich doch bitte an Absprachen halten möchte.

ABER: Ganz ehrlich, glaubst Du der Hintergedanke Deines Ex war "Oh, toll, da kann ich meiner Ex so richtig einen reinwürgen"? ;-) Wird er das nicht eher gemacht haben, weil er seiner Tochter eine Freude machen wollte?

Beitrag von harveypet 21.05.11 - 10:52 Uhr

Mütter mit SR dürfen Ohrlöcher stechen lassen aber Väter mit SR nicht weil es dann Körperverletzung ist????

Beitrag von regenbogen83 21.05.11 - 10:54 Uhr

Ich hab ja nichts gegen Ohrringe, aber mit fast 6 finde ich es zu früh. Hätte er das nächstes Jahr gemacht und VORHER mit mir abgesprochen währe es ja ok gewesen. Aber so????

Beitrag von ajl138 21.05.11 - 10:54 Uhr

Nein,dies gilt generell,

noch dazu keines der Elternteile darf das,"meiner Meinung" nach ohne Absprache oder Einverständniss des Anderen.

Beitrag von 123bhtrsfe456 21.05.11 - 22:53 Uhr

Hat das irgendwer hier behauptet?

Beitrag von solpresa 21.05.11 - 10:53 Uhr

Hallo,

ganz ehrlich...man bzw. Frau kann es auch übertreiben! Ich meine, so gravierend ist der Unterschied nicht wirklich, ob sie jetzt 6 oder 7 ist. Was sagt denn EURE Tochter dazu? Gefallen sie ihr & möchte sie die Ohrringe behalten? Wenn ja, dann lass es darauf beruhen...so schlimm kann der Vater ja auch nicht sein, wenn ihr get. SR habt...! Und, dass sie das nächste Mal mit nem Tattoo oder ähnlichen ankommt, ist jawohl total übertrieben!

Schönes We & sich selber das Leben nicht so schwer machen...!

Beitrag von siomi 21.05.11 - 12:36 Uhr


Hättest du es im umgekehrten Fall mit ihm abgesprochen?

Ich persönlich finde es nicht sooo schlimm. Deine Tochter ist 6 und kann ihren Willen äußern. Wie es den Anschein hat, besteht dieser Wunsch auch schon länger.


Siomi

Beitrag von rmwib 21.05.11 - 13:57 Uhr

Puh. Ich versteh Dich, ich wär auch stinksauer. Vor allem über den Vertrauensbruch, es war ja anders abgesprochen. Ich würde jetzt keine Welle starten, aber auf jeden Fall nochmal ein ernstes Gespräch mit ihm führen, dass es wichtig ist, sich abzusprechen und sich daran auch zu halten. So und jetzt freu Dich mit Deiner Groden Maus über ihre Ohrringe und genieß das Wochenende ;-) das Leben ist viel zu kurz um sich zu ärgern ;-)

Beitrag von parzifal 22.05.11 - 13:18 Uhr

War es denn anders abgesprochen?

Eine Absprache bedeutet m.M. nach einen gemeinsam vereinbarten Konsens.

Dieser lag wohl aber nicht vor.

Das man nicht einfach Ohrlöcher gegen den Willen des anderen sticht ist klar.
Jeder der eine Körperverletzung beim gemeinsamen Kind durchführen will sollte dies bei Gegenwind vom anderen Elternteil gerichtlich klären lassen.

Dies sollte selbstverständlich wechselseitig gelten.

Beitrag von schnuppelschaf1 21.05.11 - 14:03 Uhr

Hallo Janette!

Na klar das du sauer bist.
Wäre ich auch.
Fragen hätte er ja mal können aber sieh mal,deine Tochter freut sich wie Bolle darüber.
Wäre es gegen ihren Willen gewesen,dann hättest du was machen können.
Aber so?

Rede mit ihm vernünftig darüber das du dich übergangen fühlst und es nicht toll fandest.
Wie wäre es denn umgekehrt gewesen?Hättest du ihn um Erlaubnis gefragt?

Ich finde nichts schlimmes daran,er hätte es nur mit dir absprechen sollen!

LG Steffi

Beitrag von regenbogen83 21.05.11 - 14:26 Uhr

Hallo, ja ich hätte es mit ihm abgesprochen.

Zumal das ja letztes jahr an ihrem 5 geburtstag schon thema war und ich gesagt habe, sie kann welche haben aber nicht bevor sie 7 jahre alt ist.

Er sagte daraufhin das es ok ist, aber er die dann mit juline stechen lassen möchte. Das war ok.

Beitrag von phantastica123 21.05.11 - 15:20 Uhr

Ich verstehe die Aufregung nicht - im Prinzip war es doch abgesprochen, dass generell Ohrringe gestochen werden können. Ob jetzt oder kurz vor der Schule (warum eigentlich erst dann) ist doch wurscht.

Wenn sich das Kind freut und das Ohrringstechen eh Thema war, würde ich dem KV nochmal ne Ansage machen, dass Du Dir künftig eine bessere Absprache wünschst.

Ich bspw. habe "meinem" KV angeboten, mit unserer Tochter (6) zum Ohrringstechen zu gehen, damit er dieses Erlebnis mit ihr teilen kann. Kein Interesse.

Vielleicht gelingt es Dir, den Vorfall unter "qualitativ hochwertiger Zeit" zwischen Vater und Tochter einzuordnen. Die beiden haben einen groß Schritt miteinander gemacht, Deine Tochter ist stolz auf sich und Papa hat es möglich gemacht.

Ärgerlich, der Vorfall - aber erträglich.

Ich wünsche Dir Gelassenheit.

Beitrag von sarahg0709 21.05.11 - 16:18 Uhr

Hallo Janette,

es fällt unter Körperverletzung, da ist es egal, ob das eine Mutter oder ein Vater machen.

Darauf würde ich den Vater hinweisen und auch sagen, dass bei einem ähnlichen Vorfall von Dir das Jugendamt eingeschaltet wird.


LG

Beitrag von janamausi 21.05.11 - 17:54 Uhr

Sorry,

aber das Jugendamt einschalten ist lächerlich! Meine Tochter hat auch Ohrringe - und die schon mit 4 Jahren bekommen. Vielleicht haben die Ohrringe ja der Nachbarin nicht gefallen...da kann ich ja wirklich froh sein, dass die nicht das Jugendamt eingeschaltet hat #rofl

janamausi

Beitrag von ajl138 21.05.11 - 19:00 Uhr

Genau,
und das Jugendamt wird dann sofort einen betreutetn Umgang veranlassen,da der Vater das Kind verstümmelt?????*ironieoff*
#rofl

Das Problem liegt darin,dass der Vater eine Absprache nicht gehalten hat,warum sollte man für jeden Piep zum Jugendamt rennen?

Wenn der Vater ein Problem hat,mit der Mutter an einem Strang zuziehen,sollte man besser erstmal zu einer Familienberatungsstelle.Man muss ja nicht sofort immer als allererstes mit der dicken Keule kommen.

  • 1
  • 2