Kindergarten Wechseln oder nicht?!?!?!!?

Archiv des urbia-Forums Kindergartenalter.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kindergartenalter

Ein großer Schritt ins Leben für jedes Kind ist der Start in den Kindergarten. Aus dem Kleinkindalter herausgewachsen, wird euer Sprössling nun zunehmend unabhängiger. Es stellen sich ganz neue Fragen, bei denen euch unser Forum hilfreich zur Seite stehen kann.

Beitrag von tigerente_susi 24.05.11 - 19:49 Uhr

Hallo Ihr Lieben,

ich bin total verzweifelt...und wütend.
Ich bin super unzufrieden mit dem Kindergarten meiner Tochter. Er wurde letztes Jahr komplett saniert und renoviert, ist nun sehr modern und rein "Einrichtungstechnisch" wirklich sehr schön geworden...ABER das kann ja nicht alles sein. Meine Tochter wird Ende des Jahres 5 geht seit Ihrem 3. Geburtstag in diese KITA. Das erste halbe Jahr hat sie sich schwer damit getan Anschluss zu finden, dann jedoch hat sie eine Freundin gefunden... heute sind sie unzertrennlich, treffen sich privat oft und manchmal hat man das Gefühl sie wären Schwestern. Generell hat sich um die beiden Mädels eine Traube Mädchen gebildet, eine kleine Clique. Meine Tochter ist sehr beliebt und viele Kinder möchten gerne mit ihr spielen.... Soviel zur "sozialen Integration" ;-)

Ich weiß nicht wie ich das nun beschreiben soll, ohne hier einen 10 seitigen Aufsatz zu verfassen... die Chemie stimmt aus irgendwelchen Gründen zwischen mir und meinem Mann und den Erzieherinnen nicht. Aus meiner Sicht gibt es furchtbar offensichtlich für alle diverse Lieblingskinder der Erzieherinnen, genau so wie es auch "Lieblingseltern" gibt... zu beiden gehören wir nicht!!!:-p

Die Öffnungszeiten sind katastrophal aus meiner Sicht als Berufstätige. Dieses Jahr haben/hatten wir 2 Wochen Osterferien, 4 Wochen Sommerferien, 2 Wochen Herbstferien, 2 Wochen Weihnachtsferien, JEDEN Brückentag, von Jan. bis Aug. bis jetzt insgesamt 6 zusätzliche Tage geschlossen wegen Fortbildungen/Vorschulkinderausflügen oder Sonstigem. Alles ersatzlos OHNE Notgruppen oder Kooperationen mit anderen KITAs. Ich finde das unmöglich!!!

Im Winter läuft meine Tochter bei -12 Grad ohne Mütze und Jacke rum, mit der Begründung, sie müsste selbstständig daran denken (da noch 3). Jetzt im Sommer sieht sie aus wie eine Amrumer Krabbe, total rot und mit Sonnenbrand, weil sie nicht nachgecremt wird. Oft sind 1-2 Kinder ganz alleine draussen ohne dass irgendwer Einsicht darauf hat und das bei entriegeltem Tor an direkt angrenzendem Supermarktparkplatz?!#zitter
Und soooo viele andere Dinge, die mich beinahe täglich aufregen. Es ist halt so, dass ich das Gefühl habe, das ist eine "Aufbewahrungsstätte". An keinem Tag kommt mein Kind nach Hause und berichtet irgendwas oder über irgendwas Besonderes. Wir haben keinen Bewegungsraum, keine Angebote wie Englisch, Musik, Gärtnern, Vorlesestunden, Bücherei oder Sonstiges. Jeden Tag das Gleiche, nur die Vorschulkinder bekommen ein Programm geboten, der Rest wird quasi nur beschäftigt bis wieder ein Tag vorüber ist.

Mein Kleiner ist 2,5 Jahre und wird als U3 ab August auch mit hingehen. Jetzt habe ich heute durch Zufall mitbekommen, dass diese Woche Eingewöhnungstage sind. Mir hat keiner was gesagt, es gab keinen Aushang, ein Versehen?! könnte sein, wenn es nicht JEDES Mal so wäre, dass man uns vergisst. Dann habe ich zwischen Tür und Angel gesagt bekommen, dass er doch nicht mit seiner Schwester in die gleiche Gruppe gehen kann, sondern in eine andere Gruppe. Mit der Leiterin der Gruppe komme ich allerdings überhaupt nicht klar...das geht wirklich absolut NICHT!!! Zum anderen noch: er ist noch nicht trocken und ich habe Angst dabei, denn ich weiß von vielen anderen U3 Müttern dass die Kinder oft mit der gleichen Windel nach Hause kommen wie sie morgens hingegangen sind. Fast alle sind blutig wund des öfteren... DAS will ich nicht!!!!!#schmoll

Meine Tochter fühlt sich aber eigentlich wohl, hat Freunde...ich will sie eigentlich auch nicht da raus reißen, aber ich ärgere mich immer so oft. Vorallem weil ich beim Sport oder anderen Nachmittagstreffen immer Mütter höre die von Ihren KITAs erzählen, lar gibt es da auch schonmal was Negatives aber vom Grund her, bieten die alle mehr an!

Ach was soll ich denn nur machen. Würde sie einen Wechsel verkraften???

LG
Susi

Beitrag von kleenefraggle 24.05.11 - 20:13 Uhr

Hallo!
Na, da bin ich ja mal gespannt was wir beide für Antworten kriegen. Ich wollt ja auch wissen ob ich wechseln kann oder eher nicht. Wo wär denn der andere Kindergarten? Bei euch dann in der Gegend? Oder auch anderes Dorf / Stadtteil?
Ich möchte wechseln weil unsere Kinder keinen Hof haben zum spielen (nur ein bisschen Sand - Burg ist gesperrt - Klettergerüst ist wegen fehlendem Fallschutz gesperrt - ansonsten nur Beton und Dreck mit ein paar Grashalmen - die Krippe hat trotz versprechen keinen aussenbereich.....). Und es wird erst besser Anfang 2013......toll, das sind noch ein - einhalb jahre....
Und auch sonst liegt einiges im Argen. Hab schon was von Essenszwang mitbekommen, grobe Erzieherinnen....usw. Obs stimmt weiss ich nicht, es wird halt geredet, aber ein gutes Gefühl hat man dabei dann halt auch nicht mehr und die Vertrauensbasis ist irgendwie kaputt.(für die Krippe nicht, aber für den normalen KiGa)

Also, lass uns mal abwarten was uns geraten wird. Ich hör mal auf zu schreiben, bevor ich mich vollkommen in Rage red...;-)

Schönen Abend noch!!!

Beitrag von velvetsnail 24.05.11 - 20:52 Uhr

Hallo Susi,

das geht alles gar nicht#schock.

Ich dachte schon unser alter Kiga war schlecht, aber das...
Nicht eincremen, keine Mütze aufsetzen und vorallem die vielen Ferien, selbst in unserem Kiga gab es eine Notgruppe für so Fälle.
Suche Dir einen neuen Kiga.
Mit den Freundinnen kann sie sich doch auch noch so treffen.

Gruß velvetsnail

Beitrag von fusselchenxx 24.05.11 - 20:56 Uhr

Hallo Susi,

Ich kenne Kindergarten mitlerweile aus mehreren Sichten.. Wir haben einen Kigawechsel wegen Umzug nun hinter uns.. Und ich kenne unseren alten Kiga /mit 175 Kinder) auch vom Elternbeirat her.. Dadurch habe ich doch mehr erfahren können, als einfach nur als Mutter..

1. Hast du mal mit dem Kiga gesprochen?? Kind mit der selben Windel abholen, wie man es morgens gebracht hat, geht garnicht... Das hatte ich nun hier im neuen Kiga.. Habe mich nachdem es das 3. mal vorkam beschwerd. Allerdings im freundlichen Ton.. Seitdem klappt es...

2. Viele Situationen wirken für uns Eltern erst mal ganz schlimm... So konnte ich es auch nicht verstehen, dass im alten Kiga kinder draussen spielen durften, ohne Aufsicht... Aufsichtspföicht heisst aber nicht, die Kinder nonstop zu beobachten... Kinder dürfen auch mal ohne Aufsicht spielen.. Allerdings kommt es immer auf das Kind an.. Nicht jedes kann man mal eben alleine lassen....

3. Bist du dir sicher, dass deine Tochter nichts geboten bekommt? Viele Kinder erzählen zu Hause nichts... Selbst mein Sohn mit fast 6 Jahren erzählt mir nicht alles...

4. Allerdings kann es nicht angehen, dass die Erzieherinnen vergessen dir wichtige Infos weiter zu geben.. Daher auch deswegen das Gespräch suchen... Manchmal gehen wirklich sachen einfach nur unter...


Nun zu deiner eigentlichen Frage: Einen wechsel würden sie vertragen.. Mein Kleiner war gerade 2 geworden als der Wechsel kam.. Und es hat ihn garnicht gestört...
Der Große wird im Oktober 6.. Und ihm hat es auch nichts ausgemacht... Er hat zwar am Anfang immer mal nach dem alten Kiga gefragt, ist aber mitlerweile richtig angekommen im neuen.. Wir haben nun auch einen Kindergarten mit nur noch 25 Kindern.. Ich glaube die größte umgewöhnung war es für mich und nicht für meine Kinder...

LG Fusselchen + Joshua *21.10.05 + Steven *23.03.09

P.S.: Auch wenn manches hart klingen mag, es soll kein angriff gegen dich sein...

Beitrag von fusselchenxx 24.05.11 - 20:59 Uhr

Achso: Habe noch einiges vergessen.-.. Hätte nochmal lesen sollen... Das Eincremen, Ohne Mütze, ohne Jacke etc geht garnicht.. Auch da muss man sich beschweren.. Zur Not auch beim Träger, wenn eine Beschwerde im Kiga nichts bewirkt...

Und zu den vielen Ferien... das scheint wohl überall anders zu sein..

alter Kiga: 2 Wochen Pfingsten, 2 Wochen Sommer, 1 Wochen zwischen den Jahren, sowie noch einige Tage so mal

Neuer Kiga: 3 Wochen Sommer, und die Brückentage...

Beitrag von kleine1102 24.05.11 - 23:04 Uhr

Hallo Susi!

Wie "gut" oder "schlecht" die pädagogische Qualität des Kindergartens ist, kann man "aus der Ferne" leider nicht beurteilen. Wenn, wie Du schreibst, "die Chemie nicht stimmt", trägt das allerdings SEHR zur Gesamt-Situation bei.

Das Nicht-Wickeln sowie die übermäßig vielen Schliess-Tage OHNE Notfall-Plan wären für mich/uns allerdings absolut inakzeptabel! Das Wickeln kann man sicherlich ansprechen und auch ändern, die Öffnungs- bzw. Schliess-Zeiten nicht.

Da Ihr das Gefühl habt, ein Stück weit "unten durch" zu sein, hilft entweder nur (noch) ein sachliches, klärendes Gespräch mit der Leitung der Einrichtung. Oder, wenn Ihr Euch inzwischen tatsächlich dermaßen unwohl fühlt, ein Wechsel der Einrichtung. ABER: wie gefällt es Eurer Tochter denn dort? Ist sie zufrieden? Dann wäre es eine Überlegung, ob sie weiterhin in den Kiga geht, Ihr Euren Sohn jedoch (falls möglich) in einem anderen anmeldet. Eure Tochter würde jetzt noch zwei Jahre dorthin gehen, oder? Und Euer Sohn ab August ja auch für mindestens drei Jahre.

Wie gesagt: ein sachliches, freundliches Gespräch wäre einen Versuch wert. Möglicher Weise bestehen Missverständnisse auf beiden Seiten, die geklärt werden können. Falls nicht oder wenn Ihr das Gefühl habt, absolut unzufrieden zu sein (auf einer Skala von 0-10, wenn 0 ganz schlecht ist und 10 ganz toll- wie unzufrieden seid Ihr?), ist ein Wechsel sicherlich ratsam.

Lieben Gruß #blume,

Kathrin & zwei Mädels

Beitrag von peppina79 25.05.11 - 09:11 Uhr

Ich finde Du solltest Dein Kind sofort aus der Kita nehmen. Also ehrlich, dass die keine Musik, Englisch und Gärtnern anbieten, sowas geht doch nicht!!! *ironie off*

Irgendwie scheint es als hättest Du etwas hohe Ansprüche. Dass die Kinder nicht alle tolle Angebote bekommen, ist doch normal. Wenn ich daran denke wie mein KiGa war, kann ich bei Deinen Worten nur den Kopf schütteln.
Sie scheinen ja rauszugehen mit den Kindern und wenn deine Tochter sich da wohl fühlt, liegt es wohl eher nicht an den Erzieherinnen...
Naja,dass die Kinder nicht ordentlich angezogen sind und Sonnenbrand bekommen, das haben wir hier leider auch. Da heißt es nur, sie dürfen die Kinder nicht eincremen, weil wenn sie durch die Sonnenmilch einen anaphylaktischen Schock bekommen (meine Große hat Allergien gegen viele Sonnenmilchprodukte) ist das Körperverletzung.
Meine Große geht auch ohne Schal raus, aber wenn ich mir dann angucke wie die Erzieherinnen selber rausgehen (Jacke bis zur Hüfte auf und Schal nur so drüber geschwungen) da ist es ja kein Wunder, das gucken sich die Kleinen ab.
Das mit den freien Tagen ärgert glaub ich jeden der Urlaub nehmen muss an solchen Brückentagen...gibt es da keine Oma oder sowas?

Ich glaube nicht, dass es sowas wie Lieblingseltern gibt. Wenn Du natürlich dich jedes Mal wegen einer Kleinigkeit aufregst, musst Du Dich nicht wundern, wenn ihr etwas anders behandelt werdet. Ich wäre wahrscheinlich auch schon genervt...

Beitrag von nudelmaus27 25.05.11 - 13:24 Uhr

Hallo!

Erstmal will ich dir zu Gute halten, dass du bei deiner Großen wahrscheinlich zum ersten Mal in deinem Leben einen Kigaplatz gesucht hast und dir sind dann wahrscheinlich nach und nach "so Sachen" aufgefallen, ist nicht unbedingt clever aber nunja ich war auch bei manchen Sachen blauäugig und mache es nun bei Nr. 2 anders.

Allerdings und das macht mich echt stinkig :-[, wieso kommst du nach 1 1/2 Jahren damit? Die Öffnungszeiten sind ja bestimmt nicht jetzt erst so geworden? Und Angebote oder Kurse fehlten doch auch bestimmt schon vor einem Jahr oder?! Ganz ehrlich ich würde sie nun nicht mehr rausnehmen, sie fühlt sich da wohl und nur weil ihr euch nicht grün seit?! Ich mag auch diverse Erzieherinnen nicht und manche haben nun leider auch ihre Lieblingskinder, auch gibt es eine Erzieherin die nur noch kommt, weil es nicht weit von ihrem Zuhause entfernt ist.

Ich würde an deiner Stelle mit Sicherheit das zweite Kind nun nicht mehr hingeben, wenn ihr so unzufrieden seit (machen wir übrigens auch!) und die 1-2 Jahre dort mit der Großen werdet ihr schon noch rumkriegen.

Klar kannst du jetzt damit kommen, dass ihr dann zwei Kitas anfahren müsst, nunja das ist eben der Preis wenn man anfangs als Erwachsener blauäugig war und nun ein Kind hat was da gern ist, das Zweite da aber nicht hingeben will.

LG, Nudelmaus

Beitrag von -fanny- 25.05.11 - 18:59 Uhr

Hallo,

ich spreche jetzt mal aus der Sicht einer Erzieherin.

Also wenn du wirklich so unzufrieden mit dem Kindergarten bist würde ich dir auf jeden Fall raten ihn zu wechseln, lieber früher als zu spät, dann hat deine Tochter genügend Zeit sich in dem neuen Kindergarten einzuleben.

Es ist leider im Leben so, dass nicht bei jedem die Chemie stimmen kann, bloss bist du dir sicher, dass es in einem anderen Kindergarten besser sein wird mit der Chemie zwischen dir und den Erzieherinnen.

Hast du dich bevor du dein Kind angemeldet hast vorher nicht informiert wie die Öffnungszeiten sind?
Ich finde das schon heftig und wenn dann deine kleine noch krank wird...

Wir haben Durchgehend geöffnet das ganze Jahr, außer die Brückentag, Fortbildungen, Betriebsausflug und Weihnachten. Und bei uns beschweren sich die Eltern trotzdem noch...

Bedenke jedoch, bei uns fehlen immer Leute. Wir sind 12 davon hat jeder sagen wir mal 30 Tage Urlaub, dann werden manche noch krank.
Wir sind so selten alle da, für die tägliche Arbeit hat es auch Nachteile, man muss ständig aushelfen, Angebote und Aktivitäten fallen deshalb häufig aus.
Trotzdem müssen die Kinder 3 Wochen im Jahr auch Urlaub machen.

Bloss was machst du, wenn dein Kind in der Schule ist, da sind es schon allein 6 Wochen Sommerferien (ich würde mal sagen Hort??):-)

Das geht ja mal gar nicht, dass die Kinder bei Kälte ohne Mütze oder sonstige Kleidungstücke rumlaufen. Als Mutter hat du das Recht die Erzieherinnen noch mal darauf hinzuweisen, dass sie bitte darauf achten sollen, dass dein Kind die mitgebrachten Kleidungstücke anzieht.
Und wenn sie sich nicht daran halten, dann beschwer dich bei der Leitung.;-)
Bei uns bekommen die Kinder immer alle mitgebrachten Kleidungsstücke angezogen.

Im Sommer handhaben wir es so, dass die Kinder morgens eingecremt kommen. Und wir lediglich am Nachmittag nochmals die Ganztagskinder eincremen bevor wir raus gehen. Dabei muss man auch berücksichtigen, je mehr Kinder am Nachmittag noch da sind um so länger dauert es bis alle eingecremt sind und wir raus gehen können.
Zudem haben wir Sonnensegel auf unserem Aussengelände.

An deiner Stelle würde ich auch hier noch mal die Erzieherinnen bitte deine Tochter nochmals nach zucremen bevor sie raus geht, da sie z.B. gestern Sonnenbrand hatte..

Es ist immer schwierig jeder Altersstufen gleichmäßig gerecht zu werden.
In allen Kindergärten ist es so, dass das Vorschulprogramm schon einen hohen Stellenwert hat. Die Kinder werden spielerisch auf die Schule vorberieten. Und bitte bedenke jedes Kind wird einmal ein Vorschulkind auch DEINS!!

Zu den andern Aktivitäten in unserer Kita

Vorschulkinder:
-Musikangebot 1mal die Woche
-Würzburger Traningsprogramm 3 mal die Woche
-Turnen 1 mal die Woche
-Arbeitsblätter 3 mal die Woche
-Sprachförderung für Kinder mit erhöhtem Sprachförderbedarf 1 mal die Woche
-Webarbeiten
-Stickarbeiten
und dann noch die ganzen anderen Aktiviäten die außer der Reihe stattfinden: Besuch der Freuerwehr, Polizei...

4-5 Jährige:
-Musikangebot 1 mal die Woche
-Turnen 1 mal die Woche
-Arbeitsblätter 1 mal die Woche
-Webarbeiten
-Stickarbeiten

2-3 Jährige:
-Turnen 1 mal die Woche

Also irgendetwas stimmt mit der Kommunikation zwischen Eltern und Erzieherinnen in diesem Kindergarten nicht.
Bei uns gibt es für jedes Kind eine "Einzeleingewöhnug".
Jedes Kind braucht doch unterschiedlich viel Zeit bis es sich eingewöhnt hat.

Ich würde darauf bestehen, dass dein kleiner in die Gruppe zu seiner Schwester kommt. Als Elternteil hast du das Recht deine Wünsche zu äußern. Bei uns sind auch viele Geschwisterkinder in einer Gruppe. Für mich persönlich wäre es schon organisatorisch zu viel beide Kinder in unterschiedliche Gruppe zu stecken.
Fall du bei den Erzieherinnen auf Granit beißt geht zur Leitung beschwer dich dort, sag es war so vereinbart, falls sie auch nicht mit sich reden lassen.

Die Kitaleitung hat auch einen Chef, dann musst du eben den kontaktieren..


Bei uns werden die Kinder immer noch dem Frühstück gewickelt, vor dem Schlafen, nach dem Schlafen und natürlich bei Bedarf.
Ein Trick bring eine andern Windelpackung in die Kita, als die du daheim hast so siehst du immer ob dein Kinder gewickelt wurde.

Jedoch wäre meine Empfehlung Windeln vorher abgewohnen, dann musst du dir keinen Streß machen.:-D

Jeder Kindergarten hat einen Elternausschuss, tritt dort bei oder kontaktiere die Mitglieder mit deinen "Beobachtung", diese werden es dann an der nächsten Elternausschusssitzung der Kita-Leitung oder Erzieherinnen mitteilen.


So das waren jetzt mal ein paar Tipps von mir falls du deine Tochter doch nicht abmelden möchtest!

#katze