Ich habe ungewaschene Erdbeere gegessen, schlimm? Mache mir Sorgen...

Archiv des urbia-Forums Kleinkind.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kleinkind

Das Leben mit kleinen Kindern ist wunderschön, nie langweilig aber auch ziemlich anstrengend. Da können Tipps von anderen Müttern oder Vätern viel Erleichterung und Hilfe in den Alltag bringen. Viele Infos rund um Ihr Kleinkind  (z.B. Kinderkrankheiten) findet ihr auch in unserem Magazin.

Beitrag von superstar01 24.05.11 - 21:10 Uhr

Ist das schlimm?
Ich frage wegen dieses doofen Erregers. Ich möchte mich nicht immer so verrückt machen, aber leider liest man überall davon.
Kann mich jemand beruhigen?
War heute an einem Stand und da gibt es immer welche zum Probieren und als ich sie runtergeschluckt hatte, dachte ich nur: Mist... Die sahen so lecker aus, da habe ich gar nicht darüber nachgedacht...
Die kommen aber hier aus der Gegend...

Könnt Ihr mich beruhigen?

Beitrag von baghan 24.05.11 - 21:11 Uhr

von wo kommst du denn???

Beitrag von superstar01 24.05.11 - 21:14 Uhr

Nordrhein-Westfalen!

Beitrag von baghan 24.05.11 - 21:18 Uhr

oje da soll es ja fälle geben-bei mir hier nocht in in baden württemberg

musst wohl abwarten-sobald du übelkeit und erbrechen,durchfall bemerkst sofort zum doc!!!
ansonsten #pro daumen wird schon nichts sein!!!
lg

Beitrag von altehippe 24.05.11 - 22:20 Uhr

Das solltest du die Erdbeeren fragen...

Beitrag von mike-marie 24.05.11 - 21:18 Uhr

Das wird dir keiner sagen können. Inkubationtszeit beträgt 4-6 Tagem können aber auch 2-10 Tage sein.

Warte ab und beachte die normalen Hygienevorschriften.

Lg

Beitrag von sternchen-83 24.05.11 - 21:19 Uhr

Ich hab eigentlich nicht wirklich angst vor so etwas. Als das mit der vogelgrippe war,war ich ja schwanger da hat mein mann total am rad gedreht und ich sah das eher locker..

Aber diesmal denk ich anders darüber,vllt auch weil ich jetzt mama bin (keine ahnung).. Ich hätte angst wenn ich was ungeputztes gegessen hätte..

Hab vorhin die paprika so gut abgespült obwohl sie gekocht wurden...

Beitrag von superstar01 24.05.11 - 21:19 Uhr

ich sitze hier und mache mir solche Vorwürfe und muss weinen...

Beitrag von jeanie25 24.05.11 - 21:23 Uhr

na nun mach mal Halblang! man kann sich auch unnötig fertig machen-

Das schlimmsste was kommen könnte wird Durchfall sein und den überlebst du!

Beitrag von mike-marie 24.05.11 - 21:26 Uhr

>>Das schlimmsste was kommen könnte wird Durchfall sein und den überlebst du!<<

Das würde ich aber nicht unterschreiben #nanana

Beitrag von jeanie25 24.05.11 - 21:31 Uhr

Ja aber angst schüren bringt auch nix! Ihr geht es gut sie hat unabgewaschene Erdberen gegessen, das ist kein Grund weínend daheim zu sitzen.

Es ist noch nicht viel über diesen Keim bekannt, außer das man unabgewaschens obst/gemüse meiden soll, auf dieser Basis beruht ihre angst, ja sogar verzweiflung und das ist wirklich übertrieben!

Beitrag von eddiespaghetti 24.05.11 - 21:35 Uhr

Sehe ich auch so.

Meine Güte. Es wird aber auch um alles so ein Heck-Meck gemacht.

Als diverse Grippe Arten unterwegs waren sind auch Menschen gestorben. Aber welche die halt schon vorher sehr geschwächt waren oder unerkannte Zipperlein hatten.

Klar sind auch jetzt an diesem Erreger Menschen gestorben. Es ist wirklich tragisch. Aber das heißt nun nicht dass alle, die nun ungewaschenes Obst und Gemüse essen, an diesem Erreger erkranken und auch gleich sterben werden.

Beitrag von boreh 25.05.11 - 08:10 Uhr

Da würde ich mich aber mal besser informieren....

Beitrag von caramaus 24.05.11 - 21:28 Uhr

Hallo!

Erstmal ein kleines #liebdrueck. Dass du dir Sorgen machst, verstehe ich. Beobachte dich einfach in den nächsten Tagen gut. Nicht jede Erkrankung muss auch so schlimm enden!

Hier mal was zum Lesen, habe ich gerade gefunden. Da steht zumindest, dass es in Nordrhein-Westfalen keine Infektionsquelle gibt, obwohl es hier auch Erkrankungsfälle gibt (aber eher in Nord - NRW).

http://www.wdr.de/themen/gesundheit/krankheit/e_coli_darminfektion/index.jhtml

C.

Beitrag von iseeku 24.05.11 - 21:26 Uhr

der infektionsweg ist doch noch gar nicht geklärt, bisher sind alles nur vermutungen...
versuch dich nicht allzu verrückt zu machen...

Beitrag von schnucki025 24.05.11 - 21:36 Uhr

#winke


Ein EHEC-Toter bestätigt - weitere sehr wahrscheinlich

In Deutschland wächst die Angst vor einem ungebremsten Ausmaß des EHEC-Erregers. Bundesweit gibt es derzeit mehr als 400 bestätigte und Verdachtsfälle. Inzwischen hat das Bakterium erste Opfer gefordert. In Niedersachsen, im Kreis Diepholz, ist eine 83-jährige Rentnerin an den Folgen der Krankheit gestorben. Sie war seit Mitte Mai wegen blutigen Durchfalls behandelt worden, teilte das niedersächsische Gesundheitsministerium mit. Das Labor habe eine EHEC-Infektion bestätigt.

Bremen meldete zudem, dass eine junge Frau mit Verdacht auf EHEC gestorben sei. Ein Befund liege aber noch nicht vor. "Sie hatte alle Symptome", sagte eine Sprecherin des Gesundheitsressorts. "Sie war eine gesunde, schlanke Frau. Das ist ein tragischer Verlauf", sagte Werner Wunderle vom Gesundheitsamt Bremen. Wunderle machte darauf aufmerksam, dass man nur "begrenzt vorbereitet" sei. Es gebe nur eine bestimmte Zahl von Dialyseplätzen für die Blutwäsche.

Auch Schleswig-Holstein meldete inzwischen einen Todesfall, der mit dem EHEC-Keim in Verbindung steht. Die Frau starb schon am Sonntag in Bad Oldesloe. Sie war bereits über 80 Jahre alt. Die genaue Todesursache steht noch nicht fest, sie war aber mit EHEC infiziert.

Schleswig-Holstein leidet am meisten unter dem Erreger. Die Zahl der Verdachtsfälle verdoppelte sich auf mehr als 200. In Hamburg sind es inzwischen über 100 Fälle. "Die derzeitige Ausbreitung ist alarmierend, weil die Erkrankung auffällig häufig einen schweren Verlauf mit Nierenversagen nimmt", sagte Schleswig-Holsteins Gesundheitsminister Heiner Garg (FDP) am Vormittag - vor Bekanntwerden der ersten Todesfälle. Rund 15 solcher schweren HUS-Fälle (hämolytisch-urämisches Syndrom), die in Krankenhäusern oft intensivmedizinisch behandelt werden müssen, sind in den vergangenen zwei Wochen in Schleswig-Holstein aufgetreten.

Besonders grassiert die gefährliche Coli-Bakterie in Lübeck und in den Kreisen Schleswig-Flensburg, Rendsburg-Eckernförde und Ostholstein.


Es muss mit weiteren Toten gerechnet werden"
Die Ausbreitung wird von Experten als alarmierend eingeschätzt, weil die Erkrankungen auffällig oft einen schweren Verlauf mit Nierenversagen nehmen. Mehr als 40 dieser Patienten litten zudem unter dem hämolytisch-urämischen Syndrom (HUS), das von dem Darmbakterium verursacht wird. Dabei kann es neben Nierenversagen zu Blutarmut durch den Zerfall roter Blutkörperchen und einem Mangel an Blutplättchen kommen.

Allerdings betonen die Experten, dass weiterhin kein Grund zur Panik bestehe. "Maßnahmen der Lebensmittelhygiene sollten unbedingt eingehalten werden", sagte der Sprecher des niedersächsischen Gesundheitsministeriums, Thomas Spieker. Über die Suche nach dem Auslöser sagte er: "Es steht in den Sternen, wann das gelingt, weil es sehr kompliziert ist, genau nachzuvollziehen, was Erkrankte in den letzten Wochen verzehrt haben."

"Es ist vieles Spekulation", sagte der Präsident des Robert-Koch-Instituts, Reinhard Burger. Die Infektionsquelle ist nach seinen Worten weiterhin unklar. Es müsse aber mit weiteren Toten gerechnet werden.

Das genaue Lagebild bleibt jedoch unklar. Ein Grund dafür ist, dass die Auswertungen der Labors etwa 36 Stunden dauern. "Deshalb gibt es gegenwärtig viele Verdachtsfälle aber noch kein verlässliches Bild der tatsächlichen Gesamtlage", sagte Susanne Huggett, ärztliche Leiterin des Hamburger Großlabors der Asklepios-Kliniken. Die Erreger der EHEC-Infektion sind besondere Stämme der Escherichia coli-Bakterien, die vor allem im Darm von Wiederkäuern, insbesondere Rindern, leben.

Bei dem seit Mitte Mai grassierenden Keim handele es sich um eine besonders aggressive Form. Der bislang unbekannte Bakterienstamm sei resistent gegen bestimmte Antibiotika.



EHEC-Keime kann man nicht so einfach erkennen, infiziertes Fleisch riecht nicht, sieht nicht anders aus und schmeckt auch nicht anders. Ganz wichtig daher: Alle Lebensmittel vor dem Zubereiten unter fließendem Wasser säubern und mit Papiertüchern abtrocknen.

Kochen und Braten tötet EHEC-Bakterien ab. Mindestens 70 Grad für 10 Minuten sind notwendig um die Keime unschädlich zu machen. Besonders Garen in der Mikrowelle ist deswegen problematisch, weil die Temperaturen im gegarten Lebensmittel nicht überall gleich hoch sind. Also besser darauf verzichten.

Fleisch, Geflügel und Fisch sollten derzeit auch trotz Vorliebe für einen rosa Kern durchgegart werden. Besonders Gehacktes ist mit Vorsicht zu genießen, da beim beim Zerkleinern des Fleisches die Keime von der Oberfläche tief ins Innere gelangen können. Auch im Restaurant auf das geliebte Medium-Steak besser verzichten.

Kleinkindern unter 20 Monaten sollten Sie kein rohes Fleisch zum Essen geben. Achtung! Auch Salami ist gefährlich.

Nach dem Einkaufen alle rohen und verderblichen Lebensmittel sofort kühl lagern. Frische, rohe Lebensmittel sollten nie länger als 2 Stunden außerhalb des Kühlschranks liegen. Gehacktes sollte immer am selben Tag verarbeitet werden.

Beim Auftauen von Fleisch oder Geflügel besonders umsichtig sein und das Auftauwasser sorgfältig entfernen, denn dort tummeln sich Keime wie EHEC-Erreger oder Salmonellen. Gefriergut immer aus der Plastikfolie herausnehmen und in einem Keramik- oder Glasgefäß abgedeckt im Kühlschrank auftauen. Hände, Gerätschaft und Arbeitsflächen nach dem Kontakt mit rohem Fleisch oder Fisch gründlich mit heißem Wasser und Reinigungsmittel waschen.

Die Inkubationszeit - also die Zeit zwischen Ansteckung und dem Auftreten von blutigem Durchfall - liegt zwischen zwei und zehn Tagen. Wenn Sie blutigen Durchfall feststellen, sollten Sie sofort zu Ihrem Hausarzt gehen. Eine Antibiotika-Behandlung ist ungünstig, weil sie die Giftstoffe in den Bakterien massiv freisetzt.


Hab ich grad gefunden.


Lg Schnucki

Beitrag von saabreni 24.05.11 - 21:39 Uhr

Ehrlich jetzt?

NEIN!

Wahrscheinlich hast Du ein regionales Virus, so dass man erst einmal aus der Erde und den Erdbeeren ein Gegenmittel destillieren muss, um Dich zu retten.

Und wie immer gilt auch hier: Nix essen, was nicht unter Schutzbedingungen steril verpackt wurde.

;-)

Beitrag von nini.78 25.05.11 - 00:19 Uhr

Wie viele Todesfälle gab es? Drei?
Auf über achtzig Millionen Menschen, von denen vermutlich die meisten täglich Obst und Gemüse essen?
Ja, das Risiko ist riesig. Du hast hoffentlich ein Testament?

Verzeih den Ton, aber die immer wieder auftretende Panik wegen einiger weniger Opfer irgendeiner angeblich außergewöhnlichen Infektion nervt mich seit Jahren kolossal, vor allem in Hinblick auf die Tatsache, dass die normale saisonale Grippe, gegen die die meisten nicht mal eine Impfung für nötig halten, jedes Jahr ca. 1000 Opfer fordert.

Auch die sehen in der Statistik allerdings ziemlich blass aus gegen die jährliche Zahl an Verkehrstoten oder den "Opfern" von Alkohol- oder Nikotinmissbrauch.


LG,
Nini

Beitrag von kautzi 25.05.11 - 06:11 Uhr

Ich kann dir aus Erfahrung sagen es wird nichts so heiß gegessen wie es gekocht wird.
Das war mit allem so, Vogelgrippe, Schweinegrippe, SARS, Digoxin in Eiern usw.
Wenn du Durchfall bekommst (den bekommst du wahrscheinlich jetzt eh weil du dich so bekoloppt machst...) dann geh zum Arzt und ansonsten: Guten Hunger!!

LG kautzi

PS:vielleicht solltest du dran arbeiten nicht gleich die Beulenpest hinter einem Mückenstich zu sehen...