Fliesen wieviel QM brauch ich???

Archiv des urbia-Forums Haushalt & Wohnen.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Haushalt & Wohnen

In diesem Forum haben Haushaltstipps und alle Fragen rund ums Wohnen und den Garten ihren Platz. Fragen zur Baufinanzierung sind besser bei "Finanzen & Beruf" aufgehoben". Viele Tricks und Kniffe zum Thema Haushalt findet ihr in unserem Service "Die besten Haushaltstipps".

Beitrag von fantastic-four2009 25.05.11 - 11:02 Uhr

Hallo zusammen


Wer kann mir mal helfen ?

Wir würden gerne unser Bad Fliesen.
Also Fliesen auch Fliesen, da wir aber in einer Genossenschaftswohnung wohnen dürfen wir nur halb hoch fliesen. Höhe ist 1,60

Läne ist 3,5 m und Breit ist das Bad 1,65m

Wären dann ca 6qm wenn ich länge mal breite rechne.

Bin mir nur unsicher

Gruß

Beitrag von nobility 25.05.11 - 11:13 Uhr

Die Aufmaßformel lautet:

[ ( breite + länge ) x 2 ] x Höhe

in Zahlen:

[ ( 1,65 + 3,50 ) x 2 ] x 1,60 =

Und wenn du in der Schule das Klammer Rechnen gelernt hast weißt du wie du rechnen musst.

Ombre, Hasta la vista, host mi

Beitrag von fantastic-four2009 25.05.11 - 11:17 Uhr

Danke dir. :-)

Beitrag von zoulika 25.05.11 - 11:18 Uhr

Hallo,

also Länge x Breite = ca. 6 qm ist schon richtig, wenn du den Boden fliesen willst.

Da du aber von "halbhoch" fliesen schreibst (1.60m Höhe) gehe ich davon aus, dass ihr die Wände fliesen wollt.
Dann braucht ihr
2 x 3.50m x 1.60m + 2 x 1.65m x 1.60m = 16.48 qm für die Wände. Wobei ja noch irgendwo eine Tür/Fenster sein wird, die Fläche kannst du dann wieder abziehen, oder als Verschnitt rechnen, denn so oder so solltet ihr so 2-3 qm mehr kaufen (Verschnitt/Reserve).

LG
zoulika

Beitrag von fantastic-four2009 25.05.11 - 11:30 Uhr

Ja danke dir das hab ich auch raus.

Wir fliesen auch nur bis zur Badewanne die nehmen wir nicht rausdie bleibt drinnen und hinter der Heizung kommen wir auch nicht hin.

Aber wenn wir mal ausziehen sollten sollten wir Reserve haben wenn die mal was Machen sollten.

Gruß

Beitrag von fantastic-four2009 25.05.11 - 11:32 Uhr

Ach und so noch ne Frage welche Farbe Würdet ihr nehmen, also der Boden des sind so graue Fliesen so gespreckelt.

Es würden ganz normale weiße Fliesen passen.

LG

Beitrag von andiandreas 25.05.11 - 12:01 Uhr

Messe einfach jede wand einzeln in der länge aus, und zähle diese zahlen zusammnen. das ergebniss mal 1,6, dann hast du die fläche für die Wände. Den boden misst du extra aus wenn der auch gefließt werden soll. Hier einfach länge mal breite nehmen. viel spaß beim fliesen

Beitrag von nobility 25.05.11 - 12:12 Uhr

2 x 3.50m x 1.60m + 2 x 1.65m x 1.60m

Diese Mathematische Formel ist falsch ! Sie verstößt grob gegen alle Aufmaßregel. Denn diese sagt klar aus, grundsätzlich immer zuerst die Breite benennen, danach die Länge. Warum ? Damit jeder der das Aufmaß liest weiß, bei der ersten Zahl handelt es sich um die Breite.

Kein Mensch käme auf die Idee diese so falsch zu schreiben. Die Gefahr ein falsches Ergebnis bei einer falschen Reihenfolge der Berechnung zu bekommen ist sehr groß. Es sei denn ? er ist du. Einem anderen zu vermitteln, dass diese falsch geschriebene Formel richtig sei ist verantwortungslos.


Beitrag von ivik 25.05.11 - 13:07 Uhr

Wieso ist die mathematische Formel falsch?????
Verstehe ich nicht.

Beitrag von nobility 25.05.11 - 16:54 Uhr

Sie ist deswegen falsch weil sie falsch geschrieben ist. Eine mathematische Formel ist deswegen eine Mathematische Formel damit diese von allen gleich verstanden und von allen gleich berechnet werden kann.

Beispiel:

Irgendein Bauleiter macht auf irgendeiner Baustelle ein Aufmaß. Ich als Rechnungsprüfer habe dieses Aufmaß zu prüfen. Das kann ich aber nur wenn ich das Aufmaß verstehe. Also muss es in einer Formel geschrieben sein, die den allgemeinen Technischen Aufmaßregeln gemäß der VOB entspricht und so für mich verständlich, nachvollziehbar und nachprüfbar ist.

Ist dies nicht der Fall, bin ich als Prüfer nicht in der Lage das Außmaß zu überprüfen. In dem Fall ist das Aufmaß falsch geschrieben. Ein solches Aufmaß entspricht dann nicht den Aufmaßtechnischen Regeln.

Wir schreiben ja auch nicht z.B. b x a sondern a x b. Also ist a der Ausgangspunkt und nicht b .

Beitrag von ivik 25.05.11 - 20:41 Uhr

Mathematisch ist diese Formel vollkommen korrekt. Es gilt immernoch das Kommutativgesetz und demnach ist a x b das gleiche wie b x a.

Dass für Bauleiter etwas besonderes gelten muss, steht auf einem anderen Blatt.
Sollte sich in den letzten Jahren an der Mathematik etwas geändert haben, müssen sämtliche Schulbücher und Fachliteratur dringend überarbeitet werden. ;-)

Beitrag von zoulika 25.05.11 - 23:59 Uhr

Ich danke dir! #herzlich#blume!

Ich habe zwar nicht an meinem Verstand gezweifelt, war aber zutiefst verärgert.

Alllerliebste Grüße
zoulika

Beitrag von windsbraut69 27.05.11 - 11:37 Uhr

Er ist zu sehr auf sein beruliches ....Fachgebiet...fixiert.

Mathematisch war das völlig korrekt und macht es keinen Unterschied, ob ich Höhe x Breite oder umgekehrt multipliziere.

Sind ja nicht auf dem Bau hier :)

LG

Beitrag von nobility 26.05.11 - 11:50 Uhr

" demnach ist a x b das gleiche wie b x a. "

Falsch !

Flächenberechnungen um die geht es hier werden grundsätzlich nach dem Uhrzeigensinn von links nach rechts gemessen.

Wenn also links der Ausgangspunkt ist so kann nicht mittig oder rechts der Ausgangspunkt sein. Die erste Zahl, das erste Maß, wird von links geschrieben. Also ist links die Länge und nicht die Breite.

Und was ich schon mal erwähnte, Klammer-Strich Rechnen und in Rechenblöcke setzen hat den Grund um zu vermeiden, dass keine falschen Rechenkombinationen angewandt werden. Dieses wird nicht ohne Grund in Schulen so gelehrt.

Beitrag von ivik 26.05.11 - 14:35 Uhr

Da muss ich dich enttäuschen. Das ist falsch!
Vielleicht wird an Berufsschulen so etwas gelehrt, oder auch noch an Hauptschulen, aber an Realschulen und Gymnasien ist das definitv nicht so!
Wer die Rechenregeln beherrscht, braucht keine Buchstabenreihenfolge. Das sind nur Variablen. Nur wer die Mathematik nicht versteht, hält sich an Reihenfolgen und Strukturendenken fest.
Das was du behauptest mag im Fliesenlegergewerbe als Faustregel gelten (weil einfacher), aber kein Mathematiker sieht das so.

Da wird explizit darauf Wert gelegt, dass das Kommutativgestz angewandt wird, dass du hier als falsch bezeichnest.
Ich kann dir gerne Passagen aus Schulbüchern schicken oder auch aus dem Kerncurriculum oder Landesbildungsservern.

Dieser Thread wäre ein guter Aufhänger für eine Stunde zum Thema Rechengesetze.

Beitrag von windsbraut69 25.05.11 - 15:05 Uhr

Inwiefern ändert sich denn das Ergebnis, wenn ich statt Breite x Länge Länge x Breite rechne?

Beitrag von nobility 25.05.11 - 16:42 Uhr

Schau dir beide Formeln genau an. Du wirst den Unterschied erkennen. Erkennst du den Unterschied nicht, dann hast du in der Schule bei Klammer -Strich rechnen offensichtlich gefehlt.

Beitrag von windsbraut69 27.05.11 - 11:36 Uhr

Herzlichen Dank für die ausführliche Erläuterung.

Ich habe nicht gefehlt aber meinen Schulabschluß nicht auf der Berufsschule für Fliesenleger erworben und behaupte, dass diese Formeln nicht 1 : 1 (hoffentlich ist das jetzt nicht gesetzwidrig) mit rein mathematischen Formeln vergleichbar sind.

Mathematisch macht es KEINEN Unterschied, ob ich Höhe x Breite oder Breite x Höhe rechne.

Beitrag von zoulika 25.05.11 - 15:14 Uhr

1.) Die Frage war, wieviel qm Fliesen benötigt werden, diese habe ich beantwortet, und zwar richtig.

2.) Ich habe die "Berechnung" mit Absicht relativ einfach gehalten, um verständlicher (nachvollziehbar) zu machen, wie man auf das Gesamtergebnis kommt, aufgrund der gestellten Frage ging ich davon aus, dass die Fragestellerin mathematisch etwas aus der Übung ist, sonst hätte sie nicht gefragt.
Es war nicht meine Absicht, fundierte Mathematik-Nachhilfe zu geben (könnte ich auch gar nicht:-p).

3.) Der Rechenweg ist nicht falsch. Mag sein, dass ich damit gegen irgendwelche Aufmassregeln verstoße, aber danach hat niemand gefragt
(und die braucht auch kein Mensch, wenn man für seinen Privatbedarf die benötigte Menge Fliesen ermittelt, um anschliessend in den Baumarkt zu fahren)

4.) >>> Einem anderen zu vermitteln, dass diese falsch geschriebene Formel richtig sei ist verantwortungslos<<<
Wo habe ich das denn gesagt? Und überhaupt, VERANTWORTUNGSLOS? #rofl

Heute mit dem falschen Fuß zuerst aufgestanden?;-)

Beitrag von nobility 25.05.11 - 16:39 Uhr

Deine Absicht war ja gut gemeint sein, die Formel war jedoch falsch. Meine Begründung hierzu erfordert keine Wiederholung.

Beitrag von zoulika 26.05.11 - 00:09 Uhr

>>>> Meine Begründung hierzu erfordert keine Wiederholung.<<<

Puh, da habe ich ja noch mal Glück gehabt...! #cool

Ich bin dir zu tiefstem Dank verpflichtet, ob der mir zuteil gewordenen Güte und Barmherzigkeit.

In Dankbarkeit
zoulika


Beitrag von windsbraut69 27.05.11 - 11:39 Uhr

Sie war nicht falsch.
Das Ergebnis stimmt und das reicht völlig aus, um im Geschäft die benötigte Menge an Fliesen zu kaufen!

Beitrag von windsbraut69 27.05.11 - 11:38 Uhr

"3.) Der Rechenweg ist nicht falsch. Mag sein, dass ich damit gegen irgendwelche Aufmassregeln verstoße, aber danach hat niemand gefragt
(und die braucht auch kein Mensch, wenn man für seinen Privatbedarf die benötigte Menge Fliesen ermittelt, um anschliessend in den Baumarkt zu fahren) "

Eben drum!

LG

Beitrag von dany2308 25.05.11 - 16:57 Uhr

#rofl #rofl #rofl #rofl #rofl

Na das ist doch mal eine sinnlose Besserwisserei, aber zumindest hast du mich aufgeheitert!

LG
Dany

(die bisher alle Berechnungen solcher Art völlig falsch, gegen alle Aufmaßregeln, angestellt hat und - empörend! - trotzdem weder lückenhafte Fliesen im Bad hat noch kubikmeterweise Parkettdielen auf dem Dachboden stapelt)

Beitrag von windsbraut69 27.05.11 - 11:39 Uhr

Und?
Wie lebt es sich jetzt mit dieser chronischen Verantwortungslosigkeit???

LG

  • 1
  • 2