Außerschlische Überprüfung Wissensstand - wer macht das?

Archiv des urbia-Forums Kids & Schule.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kids & Schule

Kleine Kinder, kleine Sorgen - große Kinder, große Sorgen? Schulschwierigkeiten oder anstrengender Streit ums Aufräumen: Lest und diskutiert mit. Und da die Vorbereitung der Einschulung ansteht: Hier begleitet urbia-TV Vater und Tochter beim Schulranzenkauf.

Beitrag von snjd 25.05.11 - 19:46 Uhr

Hallo,

meine Tochter (bald 9, Ende 3. Schuljahr) hat fürchterlich Probleme in der Schule. Ihre kleinere Schwester (1 Jahr jünger, 2. Schuljahr) ist ihr weit überlegen, ich würde sogar behaupten, dass alles gut wäre, wenn die beiden einfach die Klasse tauschen würden.
Naja, dummes Gespräch, geht natürlich nicht, aber ich würde meine größere Tochter eben gerne mal außerschulisch überprüfen lassen, ob sie eben auf dem Stand ist, dass sie ins 4. Schuljahr kann oder ob sie eben doch das 3. nochmal machen soll.
Der Grund ist, dass unsere Lehrerin das natürlich gaaaanz anders sieht und sie eben gerne mit durchschleifen würde. Schriftlich (Deutsch und Mathe) steht sie aber komplett 5 und ich bin der Meinung, dieses Nicht-wissen" ist auch nicht durch noch so viel Mühe geben und gute Mitarbeit wett zu machen, denn was sie nicht kann, kann sie eben nicht! Und ich seh's ja bei den Hausaufgaben: sie kann fast nichts! Sie mag nicht mehr zur Schule gehen, wird mittlerweile gehänselt, wie blöd sie doch wäre... sie hat sogar zeitweise schon wieder ins Bett gemacht (nachts), weil es ihr einfach nicht gut geht mit der Situation. Naja, zumindest das ist wieder ok, aber die schulische Situation ist nicht wirklich besser geworden.
Unsere Lehrerin stützt ihr durchschnittlich 4er-Zeugnis auf ihre gute Mitarbeit und Motivation im Unterricht! Nur mit einem 4er Zeugnis sagt auch die ADD, dass das Kind nicht zurück versetzt werden darf!
Ich würde jetzt gerne eine Überprüfung machen lassen (NICHT von der Schule selbst), wo festgestellt wird, in welche Klasse sie denn nun definitiv gehört! Wenn da raus kommt, dass das 4. Schuljahr jetzt ok ist, dann halt ich meinen Mund, aber das glaube ich eben nicht. Und wenn das eben NICHT rauskommt, habe ich dann 'ne Handhabe, um drauf bestehen zu können, dass sie wiederholt.
Wie auch immer...
kann mir jemand sagen, wo man solch einen Test machen lassen kann?
Ich weiß, dass es das gibt, ich weiß nur nicht wo ich mich da hinwenden muss!

Wäre echt froh, wenn mir jemand weiter helfen könnte! #gruebel

Liebe Grüße,
#sonne snjd

Beitrag von bambolina 25.05.11 - 20:34 Uhr

Wo man so einen Test machen kann, keine A´hnung, aber vielleicht könnte dir der Kinderarzt weiter helfen.

Wenn ein Kind schon in den Hauptfächern so schlecht steht, würde ich mir echt überlegen, ob ich sie nicht zurück stufen lassen würde. Wenn die Lehrerin einem 5-er Kind ne 4 gibt, ist ihr dadurch nicht geholfen.

Ich meine, du sagst selber, dass den Stoff nicht kapiert. Und der wird nicht einfacher...
Hast du sie schon mal gefragt, ob sie die Klasse wiederholen möchte? Bekommt sie Nachhilfe?

lg bambolina

Beitrag von delfinchen 25.05.11 - 20:42 Uhr

hallo,

soweit ich weiß, gibt es solche tests nicht.
aber wenn du willst, dass dein kind wiederholt, kann es wiederholen - wenn die noten gerade noch ausreichen, kannst du erwirken, dass sie freiwillig wiederholt, zumindest kenn ich das so.
nur mit 4ern wird man bei uns auch nicht versetzt, aber es reicht ja schon eine 2 oder 3 in reli/ musik/ TAW, um vom 4,0-Notendurchschnitt wegzukommen.


wiederholen in den unteren klassen ist besser als immer grad so durchzukommen, bis man irgendwann doch scheitert, das wiederholen dann aber nicht wirklich was nützt, weil die lücken schon so groß geworden sind.

auch psychologisch KANN es für dein kind gut sein, zu wiederholen, weil sie anfangs aufgrund des wissensvorsprungs sicher zu den guten gehören wird und das gehänsel aufhört und weil sie in einer neuen klasse einen neuanfang haben kann.
problematisch ist einzig die sache mit der jüngeren schwester, die dann ja mit ihr im jahrgang oder gar in der klasse wäre, aber das kannst nur du einschätzen, wie das sowohl für die "kleine" als auch für die "große" wäre, wenn beide in einem jahrgang sind.

lg,
delfinchen




Beitrag von snjd 25.05.11 - 22:29 Uhr

Tja, das mit dem Wiederholen ist ja eben die Sache... die lassen sie einfach nicht wiederholen, weil die Noten hoch gedrückt werden. Das geht auch nicht freiwillig!
Klar, das mit der kleineren Schwester ist so ne Sache (sie wären dann in derselben Klasse), aber ich denke, das müsste trotzdem funktionieren!!

Ich versuch's über den Schulpsychologischen Dienst....

Beitrag von delfinchen 26.05.11 - 08:29 Uhr

hallo,

meines wissens gibt es auch in nrw das recht, freiwillig zu wiederholen, noten hin oder her.
ruf mal beim schulamt an und erkundige dich :-).

Beitrag von snjd 26.05.11 - 19:30 Uhr

Wir sind in Rheinland Pfalz und unser Direktor sagte mir, die ADD erlaube das nicht! Ich versteh's ja auch nicht!

Ich mach mich schlau....

Beitrag von delfinchen 26.05.11 - 22:32 Uhr

hallo,

also 2008 konnte man das noch ... § 27 :-)

http://grundschule.bildung-rp.de/fileadmin/user_upload/grundschule.bildung-rp.de/Downloads/Amtliches/Neue_Grundschulordnung_08/GSO-Text.pdf)

was aktuelles hab ich leider nicht gefunden.

lg,
delfinchen



Beitrag von celi98 25.05.11 - 20:59 Uhr

Hallo,

ich mache solche Test, allerdings für die Schule. Ich bin Sonderschullehrerin und überprüfe Kinder, die Schwierigkeiten in der Schule haben. Auch ich denke, dass eine frühzeitige Wiederholung Sinn macht und verhindern kann, dass Lücken druchgetragen oder vergrößert werden.

Du kannst Dich an den Schulpsychologen wenden, die kann dir weiterhelfen. Leider haben die oft lange Wartezeiten. Oder wende dich an eine Lerntherapeutin. Die kann auch ein Kind gut einschätzen und auch erkennen, in welchen Bereichen Probleme liegen. Leider sind die recht teuer, manchmal zahlt das aber die Krankenkasse.

Eventuell gibt es auch so etwas ähnliches bei euch in der nähe.
http://www.werner-otto-institut.de/.
Die machen auch eine sehr umfangreiche Diagnostik.

Liebe Grüße

Sonja

Beitrag von luka22 26.05.11 - 21:39 Uhr

Hallo snjd!

Das ist eine ganz schlimme Situation für deinen Tochter. Sie hat keine Erfolgserlebnisse, ihr Selbstbild ist somit eh auf einem Tiefpunkt ("Ich kann nichts, ich bin nichts!"). Dazu kommt, dass sie von ihren Mitschülern noch gehänselt wird. Und besonders schwierig finde ich die Situation mit der jüngeren Schwester, der wohl alles zufliegt. Das ist eine echte Zwickmühle: Ein Übertritt in die 4. würde sie wahrscheinlich endgültig überfordern, wiederholt sie, ist sie in derselben Klasse wie die jüngere Schwester und diese wird trotz Wiederholens die Bessere sein. DAs ist sehr hart für das ältere Kind. Ob man will oder nicht, immer wieder wird deine Tochter - wahrscheinlich auch jetzt schon - damit konfrontiert, wie toll die jüngere Schwester in der Schule ist und wie leicht ihr alles zufliegt. Die Krux ist: Das ist tatsächlich toll und die jüngere Schwester hat auch ein REcht darauf, gelobt zu werden!
In deinem Fall würde ich alle möglichen Register ziehen. Deine Tochter hat in allen Fächern Schwierigkeiten. Ich würde sie in einem SPZ vorstellen: hat sie vielleicht ADS? Hat sie vielleicht eine Lese/Rechtschreibschwäche? Das führt oft zu komplettem Versagen in der Schule! Ich fürchte einfach nur mit Wiederholen ist es nicht getan! Man muss schon erst Ursachenforschung betreiben. Als Mutter würde es mir wahrscheinlich am besten gefallen, wenn die Tochter ganz die Schule wechseln würde. Dann könnte sie einen echten Neuanfang starten und wäre nicht so in der Vergleichssituation mit der Schwester. Bei uns gibt es z.B. Sprachheilzentren. Da sind die Klassen viel kleiner und die Schüler werden hervorragend betreut und gefördert. Eigentlich bin ich gegen das SElektieren, aber armes Deutschland, was bleibt einem anderes übrig? In der Schule wird ihr augenscheinlich nicht geholfen.
Auch wenn es dir wahrscheinlich nicht hilft: in Baden-Württemberg haben Eltern das RECHT, ihre Kinder ein Jahr während der ersten 3 Schuljahre freiwillig wiederholen zu lassen. Und das finde ich sehr gut. Die Eltern alleine wissen nämlich, wie lange sie mittags an den Hausaufgaben sitzen und mitlernen müssen. Eltern können ziemlich gut den Wissensstand ihrer Kinder einschätzen.

Dir und deiner Tochter alles Gute.
So eine Erfahrung kann einen das ganze Leben begleiten :-(. Leider nicht in positivem Sinn.

Grüße
Luka