vasektomie meines Mannes, komme damit nicht klar hin und her gerissen!

Archiv des urbia-Forums Partnerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Partnerschaft

Eine dauerhafte Partnerschaft ist eine der größten Herausforderungen unserer Zeit. Lust und Frust liegen da oft nah beieinander. Hier könnt ihr offen ausdrücken, was euch innerlich bewegt.

Beitrag von bruce3 25.05.11 - 23:36 Uhr

Hallo
Mein Mann und ich sind seit 9 Jahren verheiratet und haben 3 Kindern miteinander.
Mein Mann wollte die Vasektomie und ich zu 99% nicht, weil ich hasse medizinische Eingriffe die nicht notwendig sind.
Am 8. April ,2 Tage bevor ich Geburtstag hatte sagte er: habe den Termin am 17. April zur Vasektomie. ich nein das kannst du nicht machen, irgendwie hatten wir davon gesprochen und ich sagte einfach: Mach es so das ich es nicht weiss wenn du das machst. Aber er musste es weil er wollte an meinem Gebi am bruder helfen zügeln. das ging ja nicht. ja und am 17 ging es ja auch nicht, da musste er es sagen.

Ich wahr und immer noch sehr tepremiert ich kann es noch immer nicht fassen. Mein wunsch wäre noch eine Nr. 4 aber es müssen ja beide dahinder stehen. Er hat genug mit 3 Kindern. Ich dachte wenn mein Mann das macht, dass ich mich besser damit abfinden kann das es wirklich schluss ist mit dem 4 Kind. Aber ich Denke es ist schlimmer geworden mit mir. Mein grösstes Problem ist der Sex ich habe kein bock mehr nichts mehr echt es ekelt mich davor das jemand dort etwas gemacht hat und sogar war es eine Frau. :-(
Ich kann einfach nicht. es blokiert mich.
dann dieser Wunsch nach dem 4 Kind, das es so sehr intensiv wird hätte ich nie gedacht echt nicht. Jetzt weiss ich nicht wie weiter und was ich tun soll. ????''Es tud so weh...........
Ich habe mit meinem Mann darüber geredet und er sagt in 15 Jahren hast du dich an deine 3 Kindern gewöhnt und bist froh darüber das du 3 Kindern hast.
Lg und Danke für die komentare und lesen bin sehr Traurig und jeden Tag denke ich wie soll es weiter gehen.

Beitrag von schullek 25.05.11 - 23:46 Uhr

hallo,

ich glaube ganz ernsthaft, dass du wohl noch nie wirkliche probleme hattest, wenn dich die erfolgreich und komplikationslos verlaufene vasekttomie deines mannes derart emotional mitnimmt.
vielleicht solltest du mal beginnen zu scauen, WAS su hast, statt nur darüber zu sinnieren, was dir zu fehlen scheint.
du hast 3 gesunde kinder und einen gesunden mann.
ihr habt eich gemeinsam für 3 kinder entschieden und offenbar wollte dein mann def. kein 4. das sollte in einer partnerschaft akzeptiert werden. oder hast du geglaubt ihn mit der zeit doch noch überzeugen zu können. scheinbar gab es da kommunikationsprobleme zwischen euch, wenn dein mann statt auf eine entscheidung von euch beiden zu vertrauen gleich nägel mit köpfen macht und sich die samenleiter trennen lässt.
auch finde ich es sehr merkwürdig, dass er es vor dir verheimlichen sollte.
wenn du derartig trauerst ob des ersehnten 4. kindes, solltest du deinem leben zusätzlichen sinn verleihen, der über kinder hinausgeht, damit du in kein schwarzes loch fällst, wenn sie aus dem haus sind.

lg

Beitrag von minnieDuck 26.05.11 - 02:03 Uhr

Meine Fresse, nicht alles was sich wünscht geht halt in Erfüllung. Kümmer dich um deine vorhandenen Kinder ausreichend und dir ist nicht langweilig. Manchmal ist das Leben kein Wunschkonzert, ich/wir hätten auch gerne einen Hund, aber die Umstände passen nicht. Bevor du dir noch mehr Kinder ans Bein bindest seh doch erstmal was aus den vorhandenen was wird. Solltest du dann immer noch Langeweile haben such dir ein Hobby.

Solltest du der Meinung sein dein Lebensziel besteht aus der Anzahl deiner Kinder dann geh zum Nervenarzt. Solang aber zwei Menschen benötigt werden um ein Kind zu bekommen frag auch den Zweiten. Und vor allem respektier auch seine Meinung.

Beitrag von nyiri 26.05.11 - 05:27 Uhr

DU hasst medizinische Eingriffe, die unnötig sind. Allerdings darf Dein Mann noch immer für SICH entscheiden, ob er diesen EIngriff vornehmen lässt oder nicht. Zum Kinderkriegen gehören im Idealfall zwei Menschen und nicht der Wille des einzelnen. Drei Kinder reichen Deinem Mann, Dir nicht. Auch wenn Ihr verheiratet seid, liegt die Entscheidung über einen Eingriff an SEINEM Körper nicht bei Dir, sondern einzig und allein bei ihm.

Dein Verhalten ist unreif und streckenweise sogar albern:

>>>...es ekelt mich davor das jemand dort etwas gemacht hat und sogar war es eine Frau...<<<

Selbst wenn es eine Frau gewesen sein sollte, wage ich zu bezweifeln, dass sie sexuell in höchstem Maße erregt war, als sie Deinem Mann die Samenleiter durchtrennt hat. Dein Mann wird ebenso wenig an Sex gedacht haben, als er sein Allerheiligstes einem Skalpell ausgeliefert sah. Oder kämpft Dein Hausarzt auch mit einer übermächtigen Errektion, wenn er an Deinem entblößten Oberkörper Deine Lungengeräusche überprüft?

Das ist wirklich lächerlich. Und deswegen nun Deine Ehe anzuzweifeln, ist mehr als übertrieben.

Beitrag von frieda05 26.05.11 - 08:01 Uhr

Vorweg: Dein Übersetzungsprogram befindet sich in einem beklagenswerten Zustand.

Sollten Dir 3 Kinder tatsächlich nicht reichen, gäbe es die Möglichkeit ein Pflegekind in die Familie aufzunehmen. Für unterforderten Mutteraktionismus vielleicht das Richtige.

Du ekelst Dich also vor Deinem Mann, weil eine Dritte Person sich an seinem Körper zu schaffen machte? Da möchten wir hoffen, daß Deinem Mann (und Dir) nie Schlimmeres widerfährt, als dies kurze "Schnipp-Schnapp" auf ambulanter Basis.

Stelle Dir vor, Dir würde eine Amputation eines für uns Frauen relativ wichtigen sekundären Geschlechtsmerkmales ins Haus stehen und Dein unsensibler Partner würde Dich deswegen zum Neutrum erklären. Na Mahlzeit.

Du steigerst Dich maßlos in eine Lappalie hinein und Dir gehört mal gehörig der Schädel in die richtige Richtung gedreht.

GzG
Irmi

Beitrag von umsche 26.05.11 - 10:35 Uhr

Wow - aber so richtig! #pro

Beitrag von dominiksmami 26.05.11 - 19:15 Uhr

sehr schön zusammengefasst

Beitrag von zubbeline 26.05.11 - 08:08 Uhr

Dein Mann möchte offensichtlich keine weiteren Kinder und tut etwas dafür.

Ich finde ihn vernünftig!

Klar sollte man sich einig sein...eigentlich, aber wenn es für ihn 100% klar ist, dann muß er wohl handeln.

Beitrag von bruce3 26.05.11 - 09:07 Uhr

Hallo

Danke für diese Antworten! Ich glaube ihr habt mich falsch verstanden. Ich liebe meine Kinder bin auch nicht überfordert und meine Kinder bekommen Liebe zuneigung und auch zeit!!!!!

Wisst ihr wenn man so vieles schlechtes erlebt hat im Spital wie ich hättet ihr das auch.

Aber trotzdem Danke.

Beitrag von dominiksmami 26.05.11 - 19:19 Uhr

Wenn du soviel schlechtes im Spital erlebt hast das du noch nicht einmal anderen erwachsenen Menschen zugestehen kannst über Eingriffe am eigenen Körper zu entscheiden ohne dich über so einen winzigen Eingriff aufzuregen und dich sogar wegen zweier winziger Schnitte vor deinem eigenen Mann zu ekeln.

Dann, das tut mir leid, solltest du ernsthaft über eine Therapie nachdenken, denn das ist jenseits jedes gesunden Menschenverstandes was du hier schreibst.


Mein Mann z.B. hat mit 4 Jahren seinen Vater im Krankenhaus verloren und mußte kurz darauf ins selbe Krankenhaus. Er hatte riesen Panik, da seine Mutter sich aber hat erzählen lassen es gäbe nur einmal die Woche eine Stunde Besuchzeit in diesem Krankenhaus, ist er die restliche Zeit von den Ärzten einfach ruhiggespritzt worden.

Er hat eine wirklich wahnsinnige Spritzenphobie, bis heute zu ( er ist 48), dennoch käme er nie auf das schmale Brett zu behaupten es dürfe sonst auch niemand eine Spritze bekommen, nein er hält den Kindern Händchen wenn sie geimpft werden, er hat mir zugeschaut bei den Insulingaben und war beim Kaiserschnitt dabei.

lg

Andrea

Beitrag von carrie23 26.05.11 - 09:16 Uhr

Es geht dir weder um den medizinischen Eingriff, noch darum dass es eine Frau war die ihn gemacht hat noch darum dass es dich ekelt.
DU willst noch ein Kind und er hat sich über diesen Wunsch endgültig hinweg gesetzt, deshalb kriegt er auch keinen Sex nach dem Motto: "Wie du mir so ich dir"
Sei doch mal ehrlich zu dir selbst denn genau DAS liest man aus jeder Zeile deines Beitrags raus

Beitrag von frieda05 26.05.11 - 09:34 Uhr

Treffer versenkt #rofl#rofl.....

und so schön unverblümt...

Beitrag von carrie23 26.05.11 - 09:38 Uhr

Oh war das zu böse...bin noch nicht ausgeschlafen darf heute böse sein#rofl
Magst auch nen Kaffee? Frisch gemahlen und voll lecker bevor ich meine Muskeln quälen geh#schwitz

Beitrag von frieda05 26.05.11 - 10:22 Uhr

jetzt noch Kaffee #rofl... ? - ich bin bereits weiter #fest#fest.... -

Beitrag von babe2006 26.05.11 - 10:35 Uhr

Klasse! genau auf den Punkt getroffen!!!


schönen #sonne igen Tag

Beitrag von litalia 26.05.11 - 09:57 Uhr

"Aber er musste es weil er wollte an meinem Gebi am bruder helfen zügeln. "

#kratz#kratz


ansonsten: er wollte wohl absolut kein 4. kind mehr!
wie sah denn vorher eure planung aus? hieß es für ihn immer das nach dem 3. schluss ist? oder hattet ihr gemeinsam 4 kinder geplant?

wenn einer kinderwunsch hat und der andere nicht mehr ist es immer etwas kompliziert, allerdings habt ihr ja bereits 3 kinder! irgendwann sollte man da auch mal zufrieden sein und mit einem weiteren kind abschließen wenn es für den partner genug sind.
3 kinder sind ja auch ne riesen verantwortung, auch finanziell.

dein mann wollte keins mehr und du musst dich damit abfinden. was anderes bleibt dir nichts übrig außer die trennung.

dass du dich allerdings vor ihm ekelst weil eine frau ihn "operiert" hat ....das klingt ziemlich schräg!

Beitrag von lichtenstein 26.05.11 - 14:38 Uhr

Ich verstehe nicht wirklich, warum Du temperiert bist, dass Dein Mann eine Vasektomie hatte.

Erstens finde ich es toll von Deinem Mann, dass er die Verantwortung für die Familienplanung übernommen hat. Hut ab!

Zweitens kannst Du immernoch ein Pflegekind in die Familie holen, wenn Du Dich mit drei Kindern nicht ausgelastet fühlst.

Und drittens: "da" war eine andere Frau dran! #schock War Dein Mann vor Dir noch Jungfrau? Falls nein, vermute ich, dass "da" schon mal eine andere Frau dran war.

Grüße

Lichtenstein

Beitrag von depressiva 26.05.11 - 22:05 Uhr

Hallo,

man, sie ist nicht temperiert............. sie ist tepremiert (hat keine Ahnung aber schon Depressionen) !!!!

LG

Beitrag von Duden 27.05.11 - 07:12 Uhr

--> deprimiert

Wenn schon korrigieren, dann doch bitte auch richtig.

Beitrag von depressiva 27.05.11 - 13:43 Uhr

Hallo,

ich habe nicht korrigiert sondern etwas absichtlich falsch berichtigt, also nur geschrieben, was die TE im Ausgangspost geschrieben hatte.....eben nicht temperiert sondern tepremiert..... Ansonsten hatte ich "Depressionen" geschrieben. Und somit auf eine andere Userin geantwortet, ich weiß selber, wie man deprimiert schreibt, glaub es mir!!!!

LG

Beitrag von nikchen 26.05.11 - 16:40 Uhr

Puh Ich finde das nicht so toll von deinem Mann. Es gibt ja genug möglichkeiteten aber wenn man Sich nicht einig ist und dann einer einen Schlussstrich zieht. Das ist schon hart. Ihr hättet das Thema eher vor der OP klären sollen. Sehr sehr schade.
Ich glaube mir würde es genauso gehen.

Beitrag von mirja 26.05.11 - 18:38 Uhr

Ich finde das absolut richtig was der Mann gemacht hat - wäre ich einer und hätte das Gefühl, mir stünde bald ein "Pillen-Unfall" ins Haus, würde ich auch vorsorgen.

Ich habe sehr das Gefühl, der TE wäre halt einfach ein Kind passiert....das wird nun nix mehr und macht sie sauer....

Beitrag von gh1954 26.05.11 - 19:31 Uhr

Sehe ich auch so.

Beitrag von backtoblack 26.05.11 - 18:11 Uhr

ich kenne frauen die kaufen dann einen hund oder eine katze, um sich weiter "kümmern" zu können/müssen

Beitrag von hoeppy 26.05.11 - 20:46 Uhr

Ich finde es gut, dass Dein Mann so konsequent zu seiner Entscheidung steht.
Scheinbar hatte er keine Lust auf einen vermeintlichen Unfall oder ein Pillenkind.
Und er konnte scheinbar Deinen Kinderwunsch gut einordnen. Und damit es dann nicht doch so rein zufällig zu einem 4. Kind kommt geht er eben den sicheren Weg.

Sehr gute Entscheidung.

Sei froh über das was Du hast.

Alternativ-trenn Dich, mach eure Familie kaputt, such nen neuen, der Dich mit 3 Kindern nimmt UND noch ein 4. möchte....

Merkst was?!?

Sei wieder normal zu Deinem Mann sonst will er Dich vielleicht nicht mehr wenn Du Dich schon vor dem Sex mit ihm ekelst...
Andere Mütter haben auch schöne Töchter...

LG Mona

  • 1
  • 2