Kind selbst das Schwimmen beibringen

Archiv des urbia-Forums Kindergartenalter.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kindergartenalter

Ein großer Schritt ins Leben für jedes Kind ist der Start in den Kindergarten. Aus dem Kleinkindalter herausgewachsen, wird euer Sprössling nun zunehmend unabhängiger. Es stellen sich ganz neue Fragen, bei denen euch unser Forum hilfreich zur Seite stehen kann.

Beitrag von prolactini 27.05.11 - 09:22 Uhr

Hallo,

ich möchte gerne meiner Tochter (5) das Schwimmen selbst beibringen. Eigentlich hatte ich sie bereits seit Oktober in einem Schwimmkurs angemeldet - der wäre jetzt im Mai losgegangen aber der Schwimmlehrer kriegt nun einen Herzschrittmacher und daher findet der Kurs nicht mehr statt. Bevor ich nun nochmal ein halbes Jahr oder länger auf eine freie Stelle bei einem anderen Kurs warten muss, will ich es selbst versuchen.

Wer hat Erfahrungen damit - auf was muss ich achten?

Katharina will unbedingt schwimmen lernen - eigentlich hatte sie zum Geburtstag eben einen Gutschein für den Kurs bekommen, daher soll sie es jetzt auch machen dürfen. Einen Schwimmgürtel hab ich schon gekauft.

Danke für eure Antworten
Gabi

Beitrag von cori0815 27.05.11 - 09:39 Uhr

Also wenn ich mich recht entsinne, gab es so etwas wie Schwimmkurse noch nicht, als ich Kind war. Also - vielleicht gab es das schon, aber niemand hat die gebucht bei uns...

Wir haben alle von meiner Mutter das Schwimmen gelernt. Zuerst hat meine Mutter dafür gesorgt, dass wir keine Angst vor dem Wasser hatten (sind also häufig schwimmen gegangen, sollten ins Wasser springen und tauchen usw).

Und dann hat meine Mom mit mir die Beinbewegungen geübt, erst indem ich mich vorn am Beckenrand festhielt und hinten "den Frosch machte" (mein Sohn musste das übrigens jetzt beim Schwimmkurs immer abends im Bett als Trockenübung machen ;-)). Dann musste ich es im Wasser mit einem beim Bademeister geliehenen Schwimmbrett machen.

Als das gut klappte, haben wir "vorn" weiter trainiert: die PIZZA. Meine Mutter hat es mir so eingetrichtert: "Da haben wir eine groooooße Pizza (dabei beschrieben die nach vorn gestreckten Arme einen großen Kreis im Wasser und wurden unter der Brust wieder zusammen geführt)und die schneiden wir jetzt in der Mitte durch (dabei wurden die zusammengeführten Hände wieder nach vorn gestreckt)."

Und dann haben wir Pizzas umschrieben und geschnitten, bis der Arzt kam, erst im flachen Wasser und mit Schwimmhilfe und dann ohne. Und siehe da: es klappte, sogar recht schnell. Meine Mutter sagte, wir haben es innerhalb einer Woche gelernt (in der wir jeden Tag schwimmen gingen).

Erst geht es ja mit der Vorn-Hinten-Koordination nicht so gut, aber das klappte dann auch nach ein paar Tagen gut. Bei meinem Sohn (Schwimmkursler) war es genau so, der Pizza-Spruch hat ihm geholfen, sein Gelerntes aus dem Kurs zu verfestigen.

Also: trau dich und fang bald an. Notfalls erstmal im Hallenbad und am besten nicht am Wochenende, wenn es so voll ist.

LG
cori

Beitrag von prolactini 27.05.11 - 09:58 Uhr

Danke für deine ausführliche Antwort! Das mit der Pizza ist gut#koch! Ich werde heute das erste Mal mit ihr ins Hallenbad gehen. Oma passt derweil auf den Kleinen auf. Soll ich ihr einen Schnorchel und ne Taucherbrille besorgen? Das mit den Trockenübungen im Bett ist auch gut - daran erinnere ich mich auch noch als wir in der Schule schwimmen lernten.

LG
Gabi

Beitrag von cori0815 27.05.11 - 10:14 Uhr

Quatsch, das Kind braucht keinen Schnorchel und Taucherbrille, es soll ja schwimmen lernen und nicht untergehen ;-)

Mein Sohn hat nach dem Bestehen des Seepferdchens als Belohnung eine Schwimmbrille bekommen, das hat ihn sehr stolz gemacht und er trägt sie mit Begeisterung :-)

LG
cori

Beitrag von atarimaus 27.05.11 - 13:44 Uhr

Na, das ist ja mal eine tolle verständliche Anleitung. Danke dir!!!
#winke#winke#winke

Gruß
Beate

Beitrag von rain72 27.05.11 - 11:45 Uhr

Hallo,
ich würde Dir empfehlen, vorher nach einem Buch zum Thema Ausschau zu halten, gibt da ganz gute Ratgeber-Taschenbücher oder besorg Dir was in der Bücherei (Du brauchst das ja nicht ewig). In Schwimmkursen werden nämlich häufig auch irgendwelche „Vorübungen“ gemacht, die dann das Schwimmen lernen erleichtern sollen, also nicht unbedingt die ganze Zeit nur Arm- oder Beinschlag geübt. Da kann man sich ganz gute Anregungen holen.
Außerdem mein Tipp: Leg Dir ein dickes Fell zu! Schwimmbewegungen koordinieren lernt man ja vor allem durch Übung. Wenn ich sehe, wie oft die im Schwimmkurs meine Kinder immer und immer wieder das gleiche üben lassen – da hätten sie bei Mama schon lange gesagt „Nö, mag nicht mehr!“ Ich selbst hätte auch Probleme gehabt, so „gemein“ zu sein wie die Schwimmlehrer, die sagen „Na, komm, schwimm zu mir!“ und dann Schritt für Schritt immer weiter zurückgehen… Aber im Prinzip muss es auch ohne Schwimmkurs gehen – ich hatte auch keinen und hab's mit vier Jahren gelernt (war allerdings später noch jahrelang im Schwimmverein, wo dann meine technischen Fehler jahrelang wieder abtrainiert wurden. Aber in erster Linie kommt es ja darauf an, sich sicher über Wasser halten zu können.)
LG
rain

Beitrag von marathoni 27.05.11 - 12:31 Uhr

Über erstmal zu Hause auf einem Hocker!
Lass dein Kind sich bäuchlings auf den Hocker legen und mit den Armen zuerst die Schwimmbewegungen ausführen. Wenn das gut klappt sind die Schwimmbewegungen mit den Beinen dran. Klappt auch dies, beides zusammen. Also erstmal im trockenen, danach im nassen.
Du machst es ihr natürlich vor.

Beitrag von fascia 27.05.11 - 18:14 Uhr

Hallo Gabi,

ich denk schon, dass man seinen Kinder selbst das Schwimmen beibringen kann.

Aber: Ich empfehl dir auf jeden Fall: Nimm ein gutes Buch zur Hand, bevor du mit Katharina beginnst.

Viel Spaß!
LG,
f.