Ab morgen muss ich mich nachts von ihr trennen :-(

Archiv des urbia-Forums Baby.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Baby

Erhaltet hier Tipps für das süßeste Baby der Welt und diskutiert mit anderen jungen Eltern über euer neues Leben. Informationen zu allen Themen rund um euer Baby erhaltet ihr im Magazin. Alles zur Entwicklung Ihres Babys findet ihr in unserem Babynewsletter

Beitrag von bella2610 28.05.11 - 23:20 Uhr

Hallo,

mein Mann und ich haben heute beschlossen, dass unsere Maus ab morgen ihr Zimmer bezieht.
Sie schläft seit Wochen durch und wir möchten langsam unser Schlafzimmer wieder nutzen können.
Sie wird halt zwischendrin mal wach wenn wir ins Zimmer kommen.
Und damit sie und wir ungestört schlafen können, soll es nun morgen so weit sein.
Wir haben uns bewusst diese Woche ausgesucht, weil mein Mann Urlaub hat. Wenn es nicht klappt holen wir sie sofort zurück.
Aber mal sehen, vielleicht wird es was.
Ich sehe der Sache mit einem lachenden (wir können im Schlafzimmer wieder machen was wir wollen) und einem großen weinenden Auge (meine Maus ist weg) entgegen.
Andererseits gehe ich sie sowieso morgens holen sobald mein Mann aus dem Bett ist und kuschel mit ihr zusammen noch was :-)
Es ändert sich also nur was daran, dass sie nicht mehr 24 std. bei mir ist.

Wollte nur mal meine Trauer/Frohsinn teilen und wünsch euch noch nen schönen abend.

LG
Bella

Beitrag von minchen32 28.05.11 - 23:26 Uhr

Huhu

also unsere Motte wird definitiv das komplette erste Jahr bei uns schlafen also im schlafzimmer in ihrem bett, will sie unter Beobachtung haben. ich finde es für 7 Monate noch etwas früh aber das muss jeder selber entscheiden. Wird bestimmt nicht einfach für dich



LG Yasmin mit Navleen (fast 4 Monate) die schön neben mir schläft #verliebt

Beitrag von singasong 28.05.11 - 23:51 Uhr

Liebe Bella,

ich kann dich gut verstehen :-).
Wir haben unsere Kleine schon mit 4 Monaten in ihr Zimmer umquartiert. Ursprünglich wollten wir sie bis ca. 6 Monaten bei uns lassen. Allerdings hatte ich dann eine richtig fette Erkältung und Jule ist bei jedem Huster zusammengeschreckt. Also haben wir das Bett in ihr Zimmer getragen, sie hat sich ohne Probleme reinlegen lassen und ist schnell eingeschlafen.

Mittlerweile finde ich es super, anfangs war ich auch ganz sentimental. Aber es ist schön, das Schlafzimmer mal wieder für sich zu haben, ich habe das Gefühl wir schlafen alle ruhiger und der Schmerz lässt ganz schnell nach ;-).

Morgens hol ich mir das Mäuschen auch nochmal zum Kuscheln und oft schläft sie dann nochmal ein bisschen in meinem Arm - total schön. #verliebt

Ich drücke die Daumen, schreib mal wie es geklappt hat :-)

Liebe Grüße,
Alex

Beitrag von monab1978 29.05.11 - 06:28 Uhr

Die Chance, dass dein Kind an SIDS stirbt ist im Elterlichen Schlafzimmer um die Hälfte geringer.

Schlafen im Elterschlafzimmer ist etwa doppelt so sicher, Risiko also 0,3 auf 1000 statt 0,6 auf 1000.

Überall liest man, Kinder sollen im ersten (manche raten auch noch im 2. Lebensjahr) im selben Zimmer wie die Eltern schlafen.

Und das: genau DAMIT die Kinder nicht zu ruhig schlafen, ab und an mal wieder aus dem Tiefschlaf geholt werden, leichter schlafen. Das ganze Thema ist offenbar besonders akut, wenn euer kleines schon so früh durchschläft.

http://www.youtube.com/watch?v=Wluc5fICkbc

Ich frag mich da ehrlich, hat euch das keiner gesagt? Bei uns im Krankenhaus wurde gleich aufgeklärt, und auch immer wieder beim Kinderarzt...

LG
Mona

Beitrag von emily..erdbeer 29.05.11 - 07:19 Uhr

Das Kind ist 7 Monate, warum ist das früh. Ich finde es ist völlig normal, dass ein Kind in dem Alter durchschläft. Bei mir im Bekanntenkreis und auch in der Krabbelgruppe, schlafen fast alle in dem Alter durch. Die Kinder die es nicht tun, sind Ausnahmen.
Warum muss man den Eltern immer gleich Angst mit SIDS machen? Das verstehe ich nicht. Ich habe manchmal das Gefühl, dass es Ihnen nicht gegönnt wird, durch zu schlafen.
In dem Alter ist das Risiko an SIDS zu sterben, schon um einiges niedriger, als in den ersten Monaten.

Es muss doch jeder selber wissen, wo das Kind schlafen soll.

Immer diese Panikmache#augen

Gruß Emily Erdbeer mit Baby, das mit 4,5 Monaten durch geschlafen hat.

Beitrag von emmy06 29.05.11 - 07:28 Uhr

dann habe ich wohl gleich zwei söhne, die völlige ausnahmen sind ;-)

der große begann vor kurzem mit nunmehr 3,5 jahren durchzuschlafen, das aber auch noch nicht vollständig.
mini mit 8,5 monaten ist auch nachts mehrfach wach...



lg

Beitrag von monab1978 29.05.11 - 07:36 Uhr

"Warum muss man den Eltern immer gleich Angst mit SIDS machen?"

Wir können auch so tun als gäbs das nichtm das Thema totschweigen und wenn dann eins dran stirbt die Schultern zucken und so tun als hätte man nichts tun können. Kann man aber, grad in diesem Fall. Und das versteh ich einfach nicht!

Beitrag von bella2610 29.05.11 - 14:20 Uhr

Man kann es auch einfach etwas übertreiben.
Meine Maus ist 7 Monate alt. Sie schläft super und das schon von Anfang an.
Bei mir im Bekanntenkreis kenn ich fast niemanden, der die Kleinen noch im Schlafzimmer schlafen lässt.
Ich möchte einfach nicht, dass sie wenn mein Mann und ich ins Schlafzimmer kommen wach wird. Ich finde es auch nicht toll wenn man mich nachts weckt und hab dann immer super Probleme wenn ich wieder einschlafen will und genauso sieht es auch mit meiner Maus aus.

Dass ihr "Übermuttis" immer mit SIDS drohen müsst. Ich bin eine sehr verantwortungsvolle Mutter und mache mir auch gedanken über solche Themen und mein Mann und ich haben uns auch darüber besprochen, aber es liegt doch an jedem selbst wie er es macht.

Sorry, aber das musste jetzt mal raus.
Ich hab das nicht geschrieben um von Euch solch blöde Kommentare zu bekommen, also spart euch das SIDS Thema!!!!

LG
Bella

Beitrag von monab1978 29.05.11 - 15:02 Uhr

"Dass ihr "Übermuttis" immer mit SIDS drohen müsst. Ich bin eine sehr verantwortungsvolle Mutter und mache mir auch gedanken über solche Themen und mein Mann und ich haben uns auch darüber besprochen, aber es liegt doch an jedem selbst wie er es macht."

Nenn mich nur Übermutti, davon wird aus Dir auch keine "verantwortungsvolle Mutter". Wenn du das Risiko dass din Baby STIRBT halbieren kannst und du machst es nicht, weil es dir zu viel ist es ab und an wieder in den Schlaf zu wiegen, dann bist du eine UNTERMUTTER. (Und ich hier die ganz normal, verantwortungsvolle Mama)

Und wenn du doch behauptest du hättest dich damit auseinandergesetzt, warum musst du es hier dann so schreiben: "Ich hab das nicht geschrieben um von Euch solch blöde Kommentare zu bekommen, also spart euch das SIDS Thema!!!! "

Also entweder du hast geschnallt, dass diese Themen miteinander zu tun haben, dann musst du damit leben dass ich das Thema hier hochbringe oder du hast nichts kapiert...


Sorry, MIR UNBEGREIFLICH!!

Beitrag von bella2610 29.05.11 - 15:08 Uhr

Ach weisste mal was. Nenn mich UNTERMUTTI.... LMAA!!!!

Ich für meinen Teil weiss es besser! Ich bin eine gute Mutter!!! Und wenn du es anders siehst, bitte! Du kennst mich nicht und kannst nicht über mich urteilen. Also lass es auch bleiben.


Und es ist mir nicht zu viel, wie du es so schön schreibst, mein Kind wieder in den Schlaf zu wiegen, sondern ich möchte es einfach nicht unnötig wecken!!! Das ist der kleine feine unterschied den du nicht zu begreifen scheinst!!!

Aber lassen wir das Thema. Es hat keinen Sinn mit Personen wie dir über sowas zu diskutieren. Hab ich auch einfach kein Interesse mehr dran.
Meine Wahl ist getroffen und wir probieren es aus.

Ich weiss ja wohl am besten, was für mein Kind gut ist und was nicht!

Und im endefekt müssten wir alle tot sein, denn unsere Mütter haben es ja auch nicht anders gemacht!


Beitrag von monab1978 29.05.11 - 15:13 Uhr

Das tut mir leid, dass du als Kind auch abgeschoben wurdest, aber da kann dein Kind nichts dafür, sorry. Und ne, offenbar weisst du NICHt was am besten ist fürs Kind, wie gesagt, du könntest das SIDS Risiko um die Hälfte senken und machst es nicht....

Übrigens müssten wir nicht alle Tot sein, an Sids sterben "nur" 6 von 1000 Kindern die nicht im Elternschlafzimmer schlafen (und 3 von 1000 wenn sie bei den Eltern schlafen)... Aber Statistikkenntnisse kann man wohl in dem Fall schon gar nicht vorraussetzen...

Beitrag von bella2610 29.05.11 - 15:32 Uhr

Weisst du was, bitte kümmer dich um deine Sachen und lass mich mit deine Weisheiten in Ruhe!!!
Ich möchte jetzt nicht mehr von dir mit SIDS belästigt werden.
Ich hatte eine gute Kindheit und genau eine solche biete ich meiner Tochter auch.

Wenn du mich jetzt entschuldigen würdest, ich habe besseres zu tun, denn meine Tochter ist gerade wach geworden und ich werde jetzt als gute MUTTER mit ihr spielen und zwar bei dem tollen Wetter im Garten, oder lauern da etwa auch irgendwelche Gefahren auf die du mich dringend hinweisen musst Mutter Theresa???

Auf nimmer wiederhören!!!

Beitrag von magdalena70 29.05.11 - 16:38 Uhr

Panikmache bringt gar nichts. Außerdem sind die Kinder alle verschieden.
Meine erste Tochter konnte GAR NICHT schlafen, wenn sie nicht alleine im Zimmer war. Uns blieb gar nichts anderes übrig, als damals aus dem gemeinsamen Zimmer auszuziehen (wir hatten damals nur eine Zwei-Zimmer-Wohnung) :-( Und unsere jüngsten beiden Kinder sind beide Bauchschläfer seit Geburt. Hätte ich sie nicht schlafen lassen dürfen, nur damit ein statistisches Risiko ausgeschlossen wird?
Bitte bedenke, dass jede Mutter ihr Bestes gibt, auch wenn es von außen oft schwer nachzuvollziehen ist.
LG

Beitrag von larsmama09 29.05.11 - 19:53 Uhr

@ monab1978:
ey du hast doch echt ein rad ab! sorry normal bin ich nicht so aber ich kann mir jetzt echt nicht mehr beherrschen! ist ja echt der hammer was du hier vom stapel lässt! halt einfach mal den rand, echt!!!! vor allem noch so beleidigend zu werden von wegen "es tut mir leid wenn du als kind abeschoben wurdest" hallo? gehts dir noch gut???? boah da bekomme ich ne halsader die gleich platzt

Beitrag von monab1978 29.05.11 - 20:56 Uhr

Also es wird ja immer lustiger. ICH hab doch niemanden beleidigt, ich habe gesagt, dass es mir LEID tut, dass ihre Mama das so gemacht hat (das hat sie doch selber gesagt: "Und im endefekt müssten wir alle tot sein, denn unsere Mütter haben es ja auch nicht anders gemacht! ")

Sagt mal, analytisches Denken/ aufmerksames Lesen gehört irgendwie nicht zu euren Stärken...

Und im Gegenteil, ich finde DICH ganz schön unfreundlich!

Beitrag von bella2610 29.05.11 - 21:09 Uhr

Habe ich da von meiner Mutter gesprochen???? Nein ich glaube nicht!!! Ich sprach von der Allgemeinheit!!!

Aber ich zitiere dich jetzt mal: "Sagt mal, analytisches Denken/ aufmerksames Lesen gehört irgendwie nicht zu euren Stärken... "

Hast recht, passt zu dir!!!!

Beitrag von monab1978 29.05.11 - 21:21 Uhr

"unsere Mütter" das sind deine und meine. Und meine wär auf sowas nie gekommen...

Beitrag von bella2610 29.05.11 - 21:35 Uhr

Du bist mir echt zu primitiv!
Legst alles auf die Goldwaage.

Beitrag von larsmama09 29.05.11 - 22:22 Uhr

ich finde schon das du das hast, denn "deine mutter wäre ja nie auf die idee gekommen" dich goldschatz in ein eigenes zimmer zu legen *hier fehlt der kotzurbini*

und soll ich dir noch was sagen! wie du mich findest ist mir sch... egal! damit du das auch mal weißt.

denn auf solche kommentare die du von dir gibts kann man hier echt verzichten!

Kümmer dich um deinen eigenen mist und lass die anderen mit deinem wahnsinn in frieden leben und ihre kinder so erziehen wie sie es wollen!

und ja: ich bin gerade sehr unfreundlich! normal echt nicht meine art, aber ich platze gleich

Beitrag von laboe 29.05.11 - 21:23 Uhr

Du hast vollkommen Recht!!#pro Lass dir nichts einreden!#nanana

Laboe

Beitrag von larsmama09 29.05.11 - 14:12 Uhr

boah man kann einem aber auch angst machen! sorry aber das geht garnicht!

Beitrag von haruka80 29.05.11 - 07:56 Uhr

huhu,

du wirst sie eh immer mal rüberholen, kann ich dir versprechen.

Unser Sohn hat von Beginn an im eigenen Zimmer geschlafen, allerdings beide Türen offen, von Bett zu Bett 3 Schritte und Sichtkontakt. Sobald was war, hab ich bei ihm geschlafen, Schub, Unwohlsein, Zähne, da kommt ja so vieles...

Wünsch euch alles Gute bei der "Trennung".

L.G.

Haruka

Beitrag von danibern 29.05.11 - 10:54 Uhr

Hallo,

unser Kleiner zog mit knapp 6 Monaten bei uns aus :-)

Seitdem schlafen alle besser, er und wir. Jedes Mal wenn wir uns bewegt, umgedreht etc. haben wurde er auch unruhig, wenn er sich bewegt hat, bin ich aufgewacht. Und jetzt schläft er fast immer durch und morgens hole ich ihn, sobald er wach ist, noch ein bisschen zu mir ins Bett zum kuscheln und spielen :-)

Ist echt super so, für uns alle!

Und war auch gar kein Problem als wir ihn die ersten Male in seinem Zimmer ins Bett gebracht haben. Aber man muss auch dazu sagen, er schläft überall, wenn er müde ist :-)

LG

Daniela mit Leon

Beitrag von glance 29.05.11 - 14:07 Uhr

viel Glück damit.

Für mich kommt das nicht in Frage.
Ich bin auch nicht gezwungen alleine zu schlafen und würde mich Nachts ohne meinen Mann im Bett auch einsam fühlen.
Deswegen werde ich mein Kind nicht ausquartieren.
Er wird dann in sein Zimmer umziehen, wenn er es möchte.

Beitrag von murkelchen72 29.05.11 - 21:56 Uhr

Super. Und in China ist ein Reissack umgekippt#gaehn.

Meine Güte, muss hier jeder Postings eröffnen um ja "nur" mal was mitzuteilen, dann aber gleich giftig werden, wenn man auf negative Seiten hingewiesen wird#gruebel#augen.

Wenn ihr das so beschlossen habt, dann mach es so und gut ist. Ich würde niemals dann hier ein Posting eröffnen und mir gleich auf den Schlips getreten fühlen.

#winke

  • 1
  • 2