Beistandschaft, Sorgerecht

Archiv des urbia-Forums Allein erziehend.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Allein erziehend

Als Alleinerziehende selbstbestimmt zu leben hat Vorteile, andererseits ist es oft sehr anstrengend, den täglichen Herausforderungen allein zu begegnen. In diesem Forum findet ihr die Hilfe und Unterstützung von Frauen, die in einer ähnlichen Situation sind.

Beitrag von swety.k 31.05.11 - 07:53 Uhr

Hallo,

zwei Fragen bzw. Probleme habe ich.

1. Mein Ex kann keinen Unterhalt mehr zahlen, da er arbeitslos ist. Ich habe mir sagen lassen, daß ich beim Jugendamt eine Beistandschaft beantragen sollte. Es geht mir nicht darum, meinem Ex das Geld aus der Tasche zu ziehen oder ihn anzuzeigen, sondern nur darum, die Ansprüche meiner Tochter zu sichern. Daher meine Frage: MUSS ich diese Beistandschaft beantragen? Oder kann ich einfach warten, bis er wieder Arbeit hat und Unterhalt zahlen kann und mich dann mit ihm einigen? Verliert meine Tochter Ansprüche, wenn ich diese Beistandschaft nicht beantrage?

2. Wir haben ein bißchen Streß im Moment, daher frage ich schon mal vorsorglich für den Fall der Fälle: An wen wende ich mich, wenn ich das alleinige Sorgerecht beantragen möchte? Geht das beim Jugendamt oder muß es gerichtlich gemacht werden?

Falls das wichtig ist zur Beantwortung meiner Fragen: Unsere Tochter ist zwölf Jahre alt, ich bin seit 2006 von ihrem Vater getrennt und seit einer Weile neu verheiratet. Finanziell kommen wir eine Weile ohne den Unterhalt aus, ewig aber eben auch nicht.

Vielen Dank für Eure Antworten.

Liebe Grüße von Swety

Beitrag von redrose123 31.05.11 - 09:13 Uhr

1. Dann bekommst du auch kein Geld das ist dir klar oder? Aber ich denke nicht das du es darfst da es nicht für dich ist sondern für dein Kind dem du es eintreiben MUSST

2. Müssen da Gründe vorliegen damit du es bekommst und Stress fällt da nicht rein

Beitrag von swety.k 31.05.11 - 09:27 Uhr

1. Nein, das war mir nicht klar. Deshalb frage ich ja. Ich weiß, daß es nicht für mich ist und daß mein Kind einen Anspruch darauf hat. Deshalb frage ich ebenfalls. Weil ich eben ihre Ansprüche sichern will. Ich wollte nicht wissen, ob ich das Geld eintreiben muß, ich wollte wissen, ob ich eine Beistandschaft vom Jugendamt haben muß.

2. Das war nicht meine Frage. Ich wollte wissen, an wen ich mich wegen des Sorgerechts wenden muß. Du darfst Dir sicher sein, daß ich nicht aus Jux und Dollerei das alleinige Sorgerecht haben will. Und welche Art von Streß ich habe, weißt Du sicherlich nicht. Ich möchte es hier auch nicht ausbreiten. Ich wollte hier nur wissen, wer dafür zuständig ist.

Liebe Grüße von Swety

Beitrag von redrose123 31.05.11 - 09:57 Uhr

Du kannst auch einen Anwalt einschalten der es klärt in wie weit er zahlen könnte was er bekommt an Geldern.....Beistand kann das auch für dich regeln. Hast du einen Anwalt der bisher den Unterhalt geregelt hat?

An einen Anwalt musst du dich wenden, der wird dir dann sagen wie die Chancen stehen, ich weiss das das nicht die Frage war nur hab ich mal erwähnt das man wegen stress miteinander nicht das alleinige SR bekommt....Musst du auch nicht ;-) Hab ja auch nicht gefragt...

Beitrag von swety.k 31.05.11 - 09:59 Uhr

Den Unterhalt haben wir vor ein paar Jahren einvernehmlich beim Jugendamt geregelt. Ohne Anwalt.

Beitrag von parzifal 31.05.11 - 09:13 Uhr

Besteht den ein Titel?

Bemüht er sich ausreichend um Arbeit?

Hat er zuwenig ALG um Unterhalt zahlen zu können?

Wenn z.B. alles zutrifft muss er den Titel ändern lassen. Dann gibts auch nichts auf was man sich "einigt". Selbes gilt wenn Punkt 2 und 3 zutrifft.

parzifal

Beitrag von swety.k 31.05.11 - 09:31 Uhr

Ja, es besteht ein Titel. Er kann im Moment nicht arbeiten wegen Krankheit. Wie lange das noch der Fall sein wird, weiß ich nicht. Unter Umständen noch eine ganze Weile. Wie hoch sein ALG ist, weiß ich nicht, aber ich denke, daß es wohl inzwischen ALG II sein dürfte, da er schon mehr als ein Jahr arbeitslos ist. Während er ALG I bezogen hat, hat er Unterhalt gezahlt.

Also muß er wohl auch in diesem Fall den Titel ändern lassen. Ok, das sehe ich ein. Aber wie ist das nun mit der Beistandschaft? Muß ich die haben? Und wenn er den Titel ändern läßt, was dann? Und wenn er, mit geändertem Titel, wieder Arbeit hat?

Danke erstmal für Deine Antwort.

Liebe Grüße von Swety

Beitrag von redrose123 31.05.11 - 10:01 Uhr

Wie wäre es denn mit einem Anwalt du hast tausend fragen die er dir mit 100% besser beantworten kann wie wir hier, wir müssen auch oftmals googeln ;-) Ruf einen an und er wird dir Wege und Lösungen aufzeigen....

Beitrag von swety.k 31.05.11 - 10:03 Uhr

Na, ganz einfach. Hier bekomme ich die Infos hoffentlich erstmal kostenlos. ;-) Ein Anwalt will sofort Geld. Und ich wollte ja wissen, ob ich mir den Anwalt vielleicht sparen kann.

Googeln mußt Du für mich nicht. Wenn Du keine Antworten auf meine Fragen hast, ist das nicht schlimm. Aber es gibt ja genug Leute, die genau das Gleiche wie ich schon erlebt haben und Bescheid wissen. An die waren meine Fragen gerichtet.

Trotzdem vielen Dank.

Beitrag von redrose123 31.05.11 - 10:09 Uhr

Man versucht eben sein bestes;-) Wir haben für Unterhalt und Umgang immer einen Anwalt gehabt, war und ist teuer, aber er kennt sich eben doch mit jeder kleinsten Klausel aus :-p

Viel erfolg dir trotzdem noch....

Beitrag von nadineriemer 31.05.11 - 10:42 Uhr

Hallo,
also wenn er nicht zahlen kann musst du ja Unterhalt einfordern für deine Tochter.Man kann das über die Beistandschaft beim Jugendamt oder sich einen anwalt nehmen.Du musst keine Beistandschaft,aber wenn du Unterhaltsvorschuß willst sei es über das Jugendamt oder die Arge,wollen die wissen wer das in den Händen hat.Entweder die Beistandschaft oder einen Anwalt.Die angaben musste ich damals machen.Wenn du alleiniges Sorgerecht beantragen willst,kannst du einen Antrag bei Gericht stellen.Dazu solltest du aber auch einen Anwalt haben.Alleiniges Sorgerecht ist schwierig zu bekommen,es müssen erhebliche Gründe vor liegen und das ist dann besser über einen anwalt laufen zu lassen.

Nadine

Beitrag von swety.k 31.05.11 - 11:20 Uhr

Ich hatte oben doch geschrieben, daß unsere Tochter schon zwölf ist und ich wieder verheiratet bin. Da gibt's keinen Unterhaltsvorschuß, das weiß ich. Ich will auch nicht sofort losrennen und was einfordern, was mein Ex nicht zahlen kann.

Ich will doch nur wissen, ob meine Tochter Ansprüche verliert, wenn ich auf die Beistandschaft verzichte! Hab ich mich echt so unklar ausgedrückt?

Beitrag von parzifal 31.05.11 - 12:14 Uhr

Wenn ein Titel besteht muss er auch zahlen.

Wenn er die Titeländerung versäumt und man dann später vollstreckt muss das jeder moralisch selbst bewerten.

Bezüglich der Beistandschaft kenne ich mich nicht aus. Auf Anhieb wüste ich aber nicht was dagegen spricht.

Wenn er wieder arbeitet muss er auch wieder zahlen. Du solltest Dich also regelmäßig darum kümmern ob dies der Fall ist. Aufs Jugendamt allein würde ich mich nicht verlassen (zusätzlich aber ja).

Der Titel muss dann auch wieder geändert werden wenn man etwas in der Hand haben will um etwas auch zwangsweise durchsetzen zu können.

parzifal

Beitrag von manavgat 31.05.11 - 11:03 Uhr

Alleiniges Sorgerecht wegen Stress? Kannste vergessen.


zum Unterhalt: Du bist als Mutter verpflichtet dafür zu sorgen, dass der Unterhalt kommt. Auch ein Arbeitsloser kann Unterhalt zahlen! und er muss sich nachweislich um Unterhalt bemühen.

Gruß

Manavgat

Beitrag von swety.k 31.05.11 - 11:23 Uhr

Wie ich oben schon geschrieben habe: Die Art von Streß möchte ich hier nicht ausbreiten. Es liegen erhebliche Gründe vor. Meine Güte, ist es so schwer, eine Frage zu beantworten? Ich wollte nur wissen, an wen ich mich wenden muß. Ich wollte nicht wissen, ob ich überhaupt ein Anrecht auf alleiniges Sorgerecht habe. Das wird mir der Anwalt/ das Gericht/ das Jugendamt dann schon sagen.

Und wie ich ebenfalls oben geschrieben habe: Mein Ex bezieht wohl ALG II und kann wegen Krankheit nicht arbeiten. Auch hier wollte ich nur wissen, ob die Beistandschaft verpflichtend ist oder ob ich auch darauf verzichten kann, ohne daß meine Tochter Ansprüche verliert.

Gruß

Swety

Beitrag von redrose123 31.05.11 - 11:38 Uhr

Schrieben wir doch Anwalt oder Beistand #augen Nicht gleich pampig werden, wenn man sagt das es eben nicht so einfach ist.....

Manchmal muss man sich wegen dem Echo nicht wundern wenn man dann doch mal versucht eine nicht angreifende Meinung zu äussern.

Beitrag von swety.k 31.05.11 - 11:45 Uhr

Ich wollte doch gar nicht wissen, ob es einfach oder nicht einfach ist. Ich wollte nur wissen, wen ich fragen muß. Ganz ohne Wertung.

Beitrag von redrose123 31.05.11 - 11:48 Uhr

So ist es eben das man noch zusätzlich was Rät oder einen Tipp hat, ist doch von uns nicht böse gemeint sondern nur als Anregung deshalb musst nicht gleich jeden anpampen ;-) Da vergeht einem ganz schnell noch Ratschläge zu geben und die grundlegende Frage wurde dir doch beantwortet, dann ist es doch ok ....

Beitrag von swety.k 31.05.11 - 11:53 Uhr

Na, zwischen Tip und Wertung ist schon ein Unterschied. Wenn ich auf meine Frage, wen ich wegen Sorgerecht fragen muß, die Antwort bekomme, daß ich wegen Streß ohnehin nicht das alleinige Sorgerecht kriege, dann ist das kein Tip. Dann ist das ganz klar eine Wertung einer Situation, die derjenige gar nicht kennt. Und dann werde ich pampig, ja. Weil ich um keine Wertung gebeten habe. Ein Tip sieht für mich eher aus wie "Du könntest noch ...." oder "Da hab ich noch die Idee ..." oder "Hast du schon ...". Und nicht "Kannste vergessen".

Beitrag von nadineriemer 31.05.11 - 12:12 Uhr

Der ton macht die Musik und wegen Streß hast du geschrieben,also wundere dich dann doch nicht,das man das auch bewertet.


Nadine

Beitrag von redrose123 31.05.11 - 12:19 Uhr

Belassen wir es lieber, und in Zukunft werden wir nur noch mit einsilbigen Antworten bei Ihr kommen, ja nein vieleicht #rofl

Beitrag von redrose123 31.05.11 - 12:18 Uhr

Du könntest ja einfach mal das so hinnehmen und nicht anpampen. ;-) Tipp genug?

Beitrag von nadineriemer 31.05.11 - 12:26 Uhr

#pro


Nadine

Beitrag von redrose123 31.05.11 - 12:36 Uhr

Ehrlich? Da vergeht einem die Lust neutral und nett zu bleiben. Da spar ich mir die Mühe hab extra gegoogelt dafür um einen hilfreichen Rat Ihr geben zu können. Wenn sie immer so ist wundert mich nicht das sie Stress, egal welcher Art haben.....

Beitrag von ich-habe-zwei-davon 31.05.11 - 12:43 Uhr

1. du MUSST keine beistandschaft beantragen, JEDOCH würde ich einen anwalt aufsuchen der dich darin berät - denn deine tochtre ist über 12jahre alt und hat nun einmal anspruch auf kindesunterhalt von ihrem vater.

wenn du weder das eine noch das andere in anspruch nimmst, wirst du keinen unterhalt ansonsten bekommen - deswegen lasse dich fachlich beraten.

ich selbst habe eine beistandschaft, für beide kinder, denn ich habe weder die lust, noch die kraft dazu mich bei problemen mit den vätern auseinander zu setzen - ist vieles passiert, aber spielt hier gerade keine rolle.



2. um das alleine sr zu beantragen, brauchst du einen anwalt - ohne geht das nicht.


hoffe meine antworten waren kurz und knapp - sowie verständlich ;-)

  • 1
  • 2