Zaun zum Nachbarn...silopo

Sie befinden sich im Archiv des urbia-Diskussionsforums Haushalt & Wohnen .

Hier geht es zur vollständigen Version dieser Seite. Dort können Sie auch aktiv am Diskussionsgeschehen teilnehmen.

Beitrag von mary31 11.08.11 - 14:50 Uhr

Hi,

ich ärgere mich gerade etwas. Vor 10 min. klingelt es. Mein Nachbar (kenne ihn seit Kindertagen) in Arbeitkleidung, will den Zaun zwischen unseren Grundstücken tauschen und fragt ob es ok ist, das die schöne Seite zu ihm zeigt. So ein Holzlattenzaun.

Ich dachte, ich höre nicht richtig.:-[ Das fällt ihm natürlich jetzt ein, mit den Latten und Hammer in der Hand.

Ich habe das jetzt freundlich aber bestimmt abgelehnt, da ich dann Bedenken habe, das meine Kinder (meine beiden sind 2 und 4) auf die Holzriegel steigen um zu seinen Hühnern zu gucken und das zieht dann nur Ärger nach sich, denn ruck-zuck sind die Latten dann lose. Außerdem gehört er eben andersherum, basta. So ist das eben.

Das ist so ein Typ Mensch bei dem man am besten freundlich das Weite sucht. Der verkauft gern Leute für dumm. Ich kann gar nicht glauben, wie man auf eine solche Idee kommen kann.

Vor ca. 1 Jahr hat er uns allen Ernstes gefragt, ob mal ein Betonmischer durch unseren Garten fahren dürfe, er bekäme Beton für ein Gartenhaus-Fundament. Hallo? Nein, über meinen Rasen fährt kein Betonmischer. Den hat er dann über seinen (!) Acker umgeleitet.

Vor ca. 6 Wochen ist ihm eingefallen, das ich meine Blumen zu nah an den Zaun gepflanzt habe, was auch nicht stimmte, während auf seinem Grundstück alles zu uns rüberhängen darf. Leute gibts...ein klassischer Fall von nicht-alle-Latten-am-Zaun.

LG Mary (die sich jetzt einen #tasse kocht und hofft das der Zaun schön wird);-)

Beitrag von terminor 11.08.11 - 15:17 Uhr

Warum meinst Du, dass die "schöne" Seite des zaun zu Dir zeigen muss? Habt Ihr das so vertraglich geregelt?

Warum darf Dein Nachbar keinen Holzlattenzaun setzen, wenn er ihn doch bezahlt?

Beitrag von wasteline 11.08.11 - 15:46 Uhr

Im Normalfall setzt man Zäune so, dass die "schöne" Seite zum Nachbarn, Weg oder Straße zeigt.

http://www.google.de/search?q=gartenz%C3%A4une+fotos&hl=de&client=firefox-a&hs=HXW&rls=org.mozilla:de:official&biw=1067&bih=714&prmd=ivns&tbm=isch&tbo=u&source=univ&sa=X&ei=7txDTt2pKMnGtAam4LXGBw&sqi=2&ved=0CEsQsAQ

Beitrag von windsbraut69 12.08.11 - 08:43 Uhr

Dazu ist man doch aber nicht verpflichtet....und eigentlich ist es auch genau so unsinnig, wie Gardinen, die von innen nur halb so schön sind....

LG

Beitrag von terminor 12.08.11 - 10:36 Uhr

Wer sagt das? Dein Link führt irgendwie zu nix.
Wie lässt sich Deine Aussage belegen?

Beitrag von wasteline 12.08.11 - 16:58 Uhr

Liebe Leute, mein Link sollte nur deutlich machen, dass die meisten Zäune so gesetzt werden.
Es war damit keine Aussage zur rechtlichen Grundlage. Was soll also die Aufregung?

Beitrag von zwiebelchen1977 11.08.11 - 15:36 Uhr

Hallo

Der Nachbar darf doch seine zAun erneuern. Wo ist dein Problem?

Und ich schneide die HEcke des Nachbarn soweit zurück, das sie nicht bei uns in den Garten hängt

Bianca

Beitrag von sassi31 12.08.11 - 02:23 Uhr

Sicher darf er den Zaun tauschen. Aber es gibt Vorschriften, nach denen die schöne Seite vom Zaun zum Nachbarn oder zur Straße zeigen muss. Und der Nachbar der TE will den Zaun anders herum setzen.

Nachbars Hecke beschneiden darf man auch nicht einfach so.

Beitrag von danaz 11.08.11 - 17:58 Uhr

Hallo,

so, wie Du Dich hier aufregst, wundere ich mich, dass er überhaupt gefragt hat. Wo steht denn geschrieben, dass er die schöne Seite zu Euch errichten muss? Ist es der Zaun rechter Hand von ihm, dass er überhaupt dafür zuständig ist?

Die Sachen, die Du sonst noch beschrieben hast, sind natürlich nicht ganz ohne, aber er hat ja nur gefragt und Du hast Nein gesagt und gut ist.

Und im Übrigen sollten Deine Kinder selbstverständlich nicht auf Nachbars Zaun rum klettern, egal nach welcher Seite hin die Lattung zeigt. Auch das ist für mich ein ganz schlechter Grund aus Deiner Sicht.

Ich finde es gut, dass er Dich fragt - ist nicht selbstverständlich in meinen Augen.

danaz

Beitrag von wasteline 11.08.11 - 19:28 Uhr

"Ist es der Zaun rechter Hand von ihm, dass er überhaupt dafür zuständig ist?"

Wenn er einen Zaun will, dann ist es relativ egal, ob der rechts oder links steht. Wer die Musik bestellt, der bezahlt sie auch.

Beitrag von windsbraut69 12.08.11 - 08:53 Uhr

Die Zuständigkeit ist (regional unterschiedlich) schon klar geregelt.

LG

Beitrag von wasteline 12.08.11 - 16:55 Uhr

Das ist mir durchaus klar.
Wenn mir aber egal ist, ob an meiner Zuständigkeitsgrenze ein Zaun steht oder nicht, mein Nachbar dort aber gerne einen Zaun haben möchte, dann soll er ihn doch setzen und bezahlen.
Das war meine Aussage.

Beitrag von sassi31 12.08.11 - 02:26 Uhr

***Wo steht denn geschrieben, dass er die schöne Seite zu Euch errichten muss? ***

http://www.baurecht.de/Nachbarschaftsgesetz_Niedersachsen.html
§ 28 Abs. 2

Beitrag von windsbraut69 12.08.11 - 08:49 Uhr

Das gilt ja erstmal nur für Niedersachsen und es geht im von Dir genannten Absatz um Pfosten, nicht um Riegel/Latten.

Selbst bezgl. der Pfosten trifft das nur dann zu, wenn der Nachbar allein verpflichtet ist, den Zaun zu errichten...

LG,

W

Beitrag von arienne41 11.08.11 - 18:38 Uhr

dich als Nachbarin zu haben ist sicher auch kein Vergnügen

Beitrag von helikopta 11.08.11 - 19:25 Uhr

Hallo,

also ich wüsste nicht, warum es dich überhaupt etwas angeht, wierum er seinen Zaun auf seinem Grundstück baut, und wenn er ihn hochkant oder wie auch immer verbauen will. Ausgenommen ihr wohnt in einem Neubaugebiet, in dem es für jeden Strauch ne Bauvorschrift gibt.
Ich hab übrigens auch noch nie gesehen das bei einem Zaun ein Aufdruck richtige oder falsche Seite war.
Anders wäre es natürlich, wenn der Zaun auf eurem Grundstück stehen würde.
Naja und wenn dir die Einfassung des Nachbargrundstückes nicht gefällt, dann mach dir doch selber eine.
Kannst ja einen Zaum mit der Schönen Seite zu dir da aufbauen, dann besteht auch nicht das Risiko, das deine Kinder auf fremden Eigentum herumklettern#kratz

LG

helikopta

Beitrag von darkblue81 11.08.11 - 19:27 Uhr

Hi,

vielleicht solltest du anstatt dich über so etwas aufzuregen deinen Kindern beibringen: Man klettert nicht an Zäunen hoch!

Grüße

Beitrag von jana-marai 11.08.11 - 22:35 Uhr

Hallo,

freu Dich, dass Dein Nachbar immerhin gefragt hat.
Bei uns ortsüblich ist auch, dass die "schöne Seite" zum Nachbar zeigt. Schon alleine deswegen, damit man den Zaun vom eigenen Grundstück aus wieder abmontieren(pflegen kann.
Unsere Nachbarn haben gar nicht erst gefragt, und in jeder nur denkbaren Hinsicht gegen die hiesigen Vorschriften verstoßen.
Ist mir aber egal. Wenn sie es so wollen, sollen sie. ich pflanze was schönes davor, und gut ist.

Lg
jana-marai

Beitrag von sassi31 12.08.11 - 02:27 Uhr

***Bei uns ortsüblich ist auch, dass die "schöne Seite" zum Nachbar zeigt.***

Hier gibt es dazu Vorschriften:
http://www.baurecht.de/Nachbarschaftsgesetz_Niedersachsen.html
§28 Abs. 2

Beitrag von mnj74 12.08.11 - 06:58 Uhr

Hallo,

man stellt den Zaun immer so, das die "schöne" Seite zum Nachbarn zeigt. Damit dieser oder auch der nächste weiss bis wohin sein grundstück geht.

Ich kenn das auch nicht anders.

Beitrag von windsbraut69 12.08.11 - 08:55 Uhr

#kratz
Und das erkennt man nur an der "schönen" Seite des Zaunes?

Beitrag von dominiksmami 12.08.11 - 11:43 Uhr

vor allem...warum haben so viele Zäune nur eine schöne Seite #kratz

Beitrag von kawatina 13.08.11 - 15:12 Uhr

Hallo,

bei uns gibt es Grenzsteine oder Marksteine - da weiß jeder wo sein Grundstück anfängt bzw. endet.

Wußte gar nicht, das man dafür Zäune benötigt


Beitrag von sparrow1967 12.08.11 - 08:39 Uhr

Mich wundert es, dass scheinbar viele hier nicht wissen, wie ein Zaun zwischen den Grundstücken zu montieren ist. Da muss kein hinten und vorne aufgedruckt sein - aufs eigene Grundstück kommt/zeigt die "unschöne" Seite.

Bin ich froh, dass man bei uns zwischen den Grundstücken nur Maschendrahtzäune errichten darf ;-) - sehen wenigstens beide Seiten hässlich aus#rofl



sparrow

Beitrag von lola7 12.08.11 - 09:19 Uhr

Deine Reaktion ist absolut lächerlich! Wenn Dein Nachbar auf seine Kosten einen neuen Zaun errichtet und es Dich stört, dass die unschöne Seite zu euch weist, dann nagel Dir doch auch auf Deiner Seite Latten drauf, damit s auch bei Dir schön aussieht.

Man kann sich echt Probleme machen, wo keine sind - aber Hauptsache hoffen - ZITAT: " dass der Zaun (auf eurer Seite ) schön wird".

Zu dem Betonmischer: der Nachbar hat freundlich gefragt, ob der bei euch drüberfahren darf - und Du hast "nein" gesagt. Er hat es akzeptiert und fertig. Die Umleitung des Mischers über seinen Acker war umständlich, aber notwendig.
Bei uns wäre das kein Problem gewesen dem Nachbarn den Gefallen zu tun, auch wenn der Rasen etwas gelitten hätte. Ein gutes nachbarschaftliches Verhältnis ist mir tausendmal lieber, als ein perfekter Rasen Marke "Nagelscherfraktion"; und nur nebenbei erwähnt: wir haben kein inniges Verhältnis zu unseren Nachbarn - sprich täglicher Kaffeeklatsch oder stundenlanges "miteinander am Gartenzaun stehen" - sondern ein ganz normales. Zudem hilft der eine dem anderen und umgekehrt.

Bei Dir habe ich den Eindruck, dass Dich der Nachbar insgesamt stört - wobei die Person wohl austauschbar wäre, sprich: niemand könnte es Dir recht machen. Der andere darf gar nichts, aber du/ihr alles.

Um auf den Zaun zurück zu kommen: ich finde es sehr höflich, dass er gefragt hat, ob es i.O. ist, wenn die schöne Seite zu ihm zeigt, denn das hätte er nicht müssen.
Ich hoffe, dass er es jetzt so gemacht hat, wie er es geplant hatte.

Und nochwas - Du hast dafür Sorge zutragen, dass Deine Kinder sich benehmen und Respekt vor fremdem Eigentum haben. Heißt im Klartext: Sie haben nichts auf dem Zaun des Nachbarn verloren! Wenn sich dann eines verletzt bist Du die erste, die den Nachbarn dafür haftbar machen möchte, da wette ich drauf.

lola #stern , die froh ist vor solchen Nachbarn wie Dir verschont geblieben zu sein.