Stillen & Ernährung

  • 20.04.17 - 22:46
    swm (1)

    Zu wenig Milch nach Gebärmutterentzündung

    Liebe Urbianer, mein Kleiner kam am 27.3. per Kaiserschnitt zur Welt. Leider ging es nicht anders. Uns ging es nicht gut die ersten Tage. Der Kleine war eine Woche auf der Intensivstation. Stillen konnte ich erst nach anderthalb Wochen. Klappte dann gut. Nun bin ich seit vier Tagen wegen einer Gebärmutterentzündung und hohem Fieber (anfangs über 40grad) im Krankenhaus. Einen Tag lang konnte ich gar nicht stillen weil es mir so schlecht ging. Seit Tag zwei im KH ist der Kleine von morgens bis abends bei mir und ich stille, aber habe nicht mehr genug Milch. Nachts kümmert sich mein Mann und der Kleine bekommt PreNahrung. Kommt die Milch wieder, wenn ich wieder gesund bin? Hat jemand Erfahrung? Die Ärzte sagen es liegt daran, dass ich geschwächt bin. Hoffe das ist so und ich kann bald wieder voll stillen.

    Antworten  0
    • 20.04.17 - 23:21

      Die Entzündung wird da sicher auch eine Rolle spielen, aber am meisten wohl, dass du derzeit nicht häufig genug anlegst/abpumpst.

      Evtl gibt es bei dir im Krankenhaus zufällig eine Stillberaterin? Ansonsten findest du ehrenamtliche Beraterinnen über Afs und die La Leche Liga.

      Gute Besserung

      • 20.04.17 - 23:33

        Danke für die schnelle Antwort. Ich pumpe auch ab sobald der Kleine weg ist. Mein Mann sagt ich soll mich nicht verrückt machen und Geduld haben. Ich frage morgen mal nach einer Stillberaterin. Lieben Dank

      21.04.17 - 00:57

      Als ich Magen-Darm hatte hatte ich mich auch 2 Tage nur von Tee ernährt und richtig wenig Milch.

      Hab dann Bockshornkleetabletten geschluckt und mit besser Ernährung hat es sich wieder eingependelt.

      Wichtig ist, dass du trotzdem dein Baby regelmäßig anlegst und nachts in eurem gewohnten Trinkrhythmus pumpst. Lass dir hierzu eine gute Pumpe (Mededa symphony) geben.

      Gute Besserung.


    • 21.04.17 - 05:37

      Hallo

      Wie in vorigen Nachrichten schon stand, Regelmäßig abpumpen und nach einer Stillberaterin fragen.

      Was auch noch hilft die Milchbildung anzuregen: Bockshornkleesamen 3-5Stück kauen öfters am Tag, oder wenn du sie nicht kauen magst in einen Tee geben, Stilltee trinken, Brustmassage und eine Freundin meinte mal Malzbier (das ist Alkohol frei). Mit dem Malzbier habe ich aber selbst nicht ausprobiert, da hatte ich schon wieder genügend Milch.

      Und wichtig ist viel Ruhe und nicht Stressen deswegen. Vorallem jetzt brauchst du sicher noch viel Ruhe damit du wieder zu Kräften kommst.

      Wünsche dir eine gute Besserung

      21.04.17 - 06:35

      Ich hatte bei meinen ersten Menstruationen total wenig Milch. Wie es jetzt sein wird, wenn die nächste kommt, weiß ich noch nicht. Milch kann hormonell beeinflusst werden. Vielleicht hat das ganze jetzt grad deinen Körper durcheinander gebracht. Pump weiter und leg dein Kind so oft es geht an. Wenn du wieder zu hause bist, gönn dir und deinem Kind viel Ruhe. Legt euch zusammen ins Bett und lass es Dauernuckeln. Das kann das ganze wieder ankurbeln. Ich drücke dir die Daumen. LG und alles Gute.

    • 21.04.17 - 07:25

      Danke für eure zahlreichen antwortend Tipps. Heute Nacht hatte ich beim abpumpen mir je 15 bis 20ml Milch pro Brust und gerade eben schon 45ml. Ich hoffe es wird. Spreche auf jedenfalls Fall mit der Stillberaterin heute.

Top Diskussionen anzeigen

Passende Artikel aus unserem Magazin