Raus aus dem Gedankenkarussell

Ablenkung in der Kinderwunschzeit

Es ist völlig normal, wenn es nicht sofort klappt. Dennoch fällt es Paaren mit Kinderwunsch oft schwer, die kreisenden Gedanken auch einmal beiseitezuschieben. Das sind die erfolgreichsten Strategien der urbia-Userinnen.

Autor: Janine Glugla
Seitenanfang

Ergebnisse einer Umfrage von Folio® und urbia

Ablenken? Nein danke.


Ablenkung? Manchmal nicht möglich. Und auch nicht immer nötig? „Akzeptiere, was du nicht ändern kannst", beschließen viele Frauen – oft nach einer Zeit des Haderns. Einigen hilft ein Tagebuch, um ihre Gedanken während der Wartezeit anzunehmen und gleichzeitig zu sortieren.
 

Große Pläne ...


Ganz wichtig: Andere persönliche Ziele bitte nicht aus den Augen verlieren. Oder einfach neue Pläne schmieden. Hochzeit, Hausbau, Gartenprojekt oder der nächste Urlaub – wer fleißig plant und organisiert, hat einiges zu tun. Auch diese Projekte können viel Platz in Herz und Kopf einnehmen.  

... kleine Ablenkungen


Es muss nicht immer das ganz große Projekt sein. Auch die Klassiker Sport, Unternehmungen oder ein Serienmarathon bringen kurzfristig Zerstreuung und setzen neue Impulse. Je nach Typ funktioniert die Ablenkung am besten in Gegenwart guter Freunde oder auch ganz allein – zum Beispiel auf dem Fahrrad, wenn der Gegenwind den Kopf mal so richtig durch- und freipustet. 

Alltag nervt. Nicht immer.


Nicht außergewöhnlich, nur alltäglich – und trotzdem kann er uns sehr vereinnahmen: der Alltag. Familienpflichten hier, Arbeitsberg da, irgendwas ist immer. Puren Stress möchte natürlich niemand. Aber manchmal ist es einfach gut, sich verstärkt dort zu engagieren, wo man gebraucht wird, statt zu grübeln. 

Zweisamkeit genießen

Wäre es nicht schade, sich mit seinen Gedanken um die erhoffte Dreisamkeit womöglich in die Einsamkeit zurückzuziehen? Also vergesst nicht, dass ihr Zweisamkeit bereits genießen, ja zelebrieren, könnt.  

Eine Typfrage


Vorfreuen, ausgiebige Recherchen, reger Austausch mit Gleichgesinnten, rechnen, beobachten, testen – für die einen ist die intensive Auseinandersetzung mit dem Kinderwunsch sinngebend und ablenkend zugleich. Die anderen meiden Dr. Google, Babyausstatter und Frühtests wie die schwarze Katze von links. Kurz: Alles, was dir persönlich hilft, ist gut.    

Genussvorrat anlegen

Sushi essen, ein leckeres Glas Wein mit Freunden oder eine wirklich waghalsige Achterbahnfahrt: Wenn schon warten, dann mit Genuss, denken sich viele Frauen und sammeln zwischendurch bewusst ein paar Bonuspunkte auf ihrem Genusskonto. Die Zeit des schönsten Verzichts kann kommen!
Foren zum Thema

Unsere Partner
  • SteriPharm Folio
  • Pampers
  • Nestle Bebe
  • Eltern Grußkarten
  • Vorname.com
  • Schöner Wohnen Shop