10.03.2009 Am besten auf die Seite legen

Schwangerschaft: Vorsicht bei Rückenlage

Bei plötzlichen Kreislaufstörungen sollten sich Schwangere auf die linke Körperseite legen beziehungsweise gelegt werden. Denn in Rückenlage kann es vorkommen, dass das Baby auf eine wichtige Vene drückt. Hier erfahren Sie außerdem, was Sie vorbeugend dagegen tun können.

Seitenanfang
Paar schwanger Bank

Erleiden Schwangere plötzlich Atemnot, Schwindel, Herzrasen und Übelkeit sollten sie sich auf die linke Körperseite legen beziehungsweise gelegt werden. „Bei diesen Beschwerden kann es sich um eine Kreislaufstörung der Mutter handeln, die durch Druck des Kindes in der Gebärmutter auf die untere Hohlvene, die Vena Cava, verursacht wird und den Blutfluss zum mütterlichen Herzen behindert“, erklärt Dr. Christian Albring, Präsident des Berufsverbandes der Frauenärzte (BVF). „Um die Hohlvene wieder zu entlasten, sollte die Mutter bevorzugt in eine linke Seitenlage gebracht werden und ein Notarzt gerufen werden. Sollte dies nicht möglich sein, ist auch eine Positionierung auf die rechte Körperseite sinnvoll. Oft erholt sich eine Schwangere nach wenigen Minuten in dieser Körperposition dann von selbst wieder.“

Dieses so genannte Vena-Cava-Kompressionssyndrom kommt meistens erst in der späteren Schwangerschaft vor, wenn das Kind eine gewisse Körpergröße erreicht hat. „Das Syndrom tritt hauptsächlich dann auf, wenn sich eine Schwangere längere Zeit in Rückenlage befindet und sich das Gewicht der Gebärmutter auf die Vene legt. Der verminderte venöse Rückstrom hat eine reduzierte Auswurfleistung des Herzens zur Folge, was bei der Mutter dann zu den entsprechenden Schocksymptomen wie Schwindel, Herzrasen, Kaltschweiß, Übelkeit und Ohnmacht führen kann. In extremen Fällen kann die Situation für Mutter und Kind lebensbedrohlich werden oder auch eine Frühgeburt auslösen“, erläutert der Präsident des BVF.

Zur Vorbeugung empfiehlt es sich, längeres Liegen auf dem Rücken zu vermeiden und auch die Nacht in Seitenlage zu verbringen. „Sollten sich die betroffenen Frauen dennoch unbewusst beim Schlafen auf den Rücken drehen und Kreislaufprobleme bekommen, reagiert der Körper im Normalfall darauf und dreht sich automatisch in Seitenlage“, fügt der Gynäkologe hinzu. Im Sitzen oder Stehen kommt es in der Regel zu keinem Vena-Cava- Kompressionssyndrom. Hierbei kann ein niedriger Blutdruck für ähnliche Beschwerden verantwortlich sein.

Mehr Informationen zum Thema gibt es unter www.frauenaerzte-im-netz.de.


Unsere Partner
  • SteriPharm Folio
  • Pampers
  • Nestle Bebe
  • Eltern Grußkarten
  • Vorname.com
  • Schöner Wohnen Shop