Babys Superkräfte

Was ihr noch nicht über euer Baby wusstet

Für Eltern ist ihr Neugeborenes ohnehin ein großes kleines Wunder. Doch Babys Fähigkeiten sind noch viel erstaunlicher als ihr denkt. Wir haben spannende Fakten für euch gesammelt.

Autor: Janine Glugla
Seitenanfang

Sprachtalente

Baby-Hand-Teaser
Foto: © Colourbox

Auch wenn sie selbst noch nicht sprechen, sind die Kleinen bereits ganz große Sprachtalente. Studien belegen nämlich, dass Neugeborene den Klang ihrer Muttersprache nicht nur von fremden Sprachen abgrenzen können, sondern französische Babys beispielsweise auch anders schreien als deutsche – nämlich in der jeweiligen Melodie ihrer Muttersprache.

 

 

Babys sehen, was Erwachsene nicht sehen

Japanische Forscher haben herausgefunden, dass Babys unter fünf Monaten in der Lage sind, minimale Unterschiede zwischen Bildern zu erkennen, die für Erwachsene gleich aussehen. Diese Fähigkeit geht jedoch verloren, wenn wir lernen, bestimmte Abweichungen zu vernachlässigen, damit wir Dinge unter verschiedenen Voraussetzungen als unverändert wahrnehmen. Dadurch können wir später beispielsweise einen Ball unabhängig von seiner Farbe, Größe oder aus einer anderen Perspektive als Ball erkennen.

Laut, lauter, Schreihals

Das haben sich frischgebackene Eltern wahrscheinlich schon gedacht: Babygeschrei ist wirklich außergewöhnlich laut. Ganze 120 Dezibel kann der kleine Schreihals erreichen. Genau genommen beherbergt ihr also einen kleinen Düsenantrieb. Schon ab 85 Dezibel sollte man am Arbeitsplatz übrigens einen Gehörschutz tragen.


Babys haben mehr Knochen als Erwachsene

Babys haben über 300 Knochen, Erwachsene hingegen nur noch etwas mehr als 200. Das wirkt im ersten Moment ziemlich abwegig. Aber sie lösen sich natürlich nicht etwa irgendwann in Luft auf, sondern wachsen ganz einfach zusammen. Bestes Beispiel: die Schädeldecke. Sie besteht beim Neugeborenen noch aus mehreren weichen Knochenplatten, die sich später zu einer schließen.

Turbo-Entwicklung

„Sie werden ja so schnell groß." Hört sich ein wenig abgegriffen an, ist aber mehr als wahr. Während ein Baby bei der Geburt durchschnittlich etwa 50 Zentimeter lang ist, wächst es im ersten Jahr so schnell wie später nie wieder, nämlich bereits um circa 50 Prozent. Und das kleine Gehirn verdoppelt sich sogar in den ersten 12 Monaten.

Multitasking-Genies

Ihr könnt es ja mal ausprobieren: Gleichzeitig schlucken und atmen funktioniert nicht – zumindest nicht bei uns. Denn wenn Erwachsene schlucken, setzt im Kehlkopf ein Verschlussmechanismus ein, um die benachbarte Luftröhre vor Speisestücken zu schützen. Bei Babys steht die Öffnung des Kehlkopfes, also der Übergang zur Luftröhre, jedoch noch höher als der Eingang zur Speiseröhre. Dadurch können sie gleichzeitig Milch trinken und durch die Nase atmen, ohne dass sie sich verschlucken.

Spitzensportler

Da kommt man kaum hinterher: Bis zu seinem zweiten Geburtstag ist ein Baby laut einer Pampers-Analyse schon bis zu 28 Kilometer gekrabbelt und bis zu 900 Kilometer gelaufen. Wer also einen Marathon mit überschaubaren 42,195 Kilometern für ein nahezu unüberwindbares Hindernis hält, schaut jetzt vermutlich noch viel faszinierter auf sein kleines, flinkes Wunder.

Foren zum Thema

Unsere Partner
  • SteriPharm Folio
  • Pampers
  • Nestle Bebe
  • Eltern Grußkarten
  • Vorname.com
  • Schöner Wohnen Shop