Arbeiten Vollzeitmütter nicht?

Gehalt: Wenn „Mama“ ein Beruf wäre

„Ich arbeite zurzeit nicht ...“ Ist Familienarbeit eigentlich kein Beruf? Das Wort Arbeit steckt immerhin ganz offensichtlich drin. Nur verdient die Hausfrau damit nichts. Ein paar Fakten zu Arbeit, Familie und dem eigentlichen Wert einer Vollzeitmama.

Autor: Janine Glugla
Seitenanfang

Haushaltshilfe, Köchin, Familienmanagerin

Beruf-Mama-SliderTeaser
Foto: © Colourbox

Die „Hausfrau und Mutter" hat schon lange mit einigen Imageproblemen zu kämpfen. Stattdessen soll der Begriff „Familienmanagerin" die tatsächlichen Herausforderungen der Familienarbeit deutlicher in den Mittelpunkt stellen. Im Grunde wissen wir ja, dass Mütter viel leisten und echte Multitalente sind – auch wenn sie gerade nicht im klassischen Sinne voll erwerbstätig sind. Denn eine Entlohnung gibt's als Familienmanagerin ja leider nicht. Ein paar Fakten: 

  • Im Jahr 2013 arbeiteten die erwerbstätigen Mütter rund 27 Stunden pro Woche. Gleichaltrige Frauen ohne im Haushalt lebendes Kind waren wöchentlich rund 10 Stunden mehr berufstätig.
  • Insgesamt arbeiten Eltern im Durchschnitt über 9,5 Stunden mehr als Paare ohne Kind und Alleinlebende. Vor allem liegt das an mehr unbezahlter Arbeit, die bei der Kinderbetreuung oder der Haushaltsführung anfällt.
  • Mütter in Deutschland sind häufiger erwerbstätig als im EU-Durchschnitt. Sie sind jedoch zum Großteil in Teilzeit (66 Prozent in 2013) beschäftigt.
  • Die Zeitverwendungserhebung des Statistischen Bundesamtes 2012/2013 hat ergeben, dass Väter zwar insgesamt etwa 2 Stunden mehr Zeit pro Woche für Arbeit aufwenden als Mütter. Frauen leisten aber deutlich mehr unbezahlte Arbeit. Insgesamt verrichten Frauen etwa zwei Drittel ihrer Arbeit unbezahlt, Männer weniger als die Hälfte.
  • Ganz schön stressig: Etwa 25 Prozent der Betreuungszeit begleiten Mütter ihre Kinder zu Terminen wie Arztbesuche oder Fußballtraining.
  • Übrigens: Erst seit 1977 dürfen Frauen hierzulande ohne die Erlaubnis ihres Ehemannes arbeiten gehen und sind seither auch vor dem Gesetz nicht mehr vornehmlich nur für die Haushaltsführung vorgesehen.
  • Vollzeitmütter sind echte Multitalente: Köchin, Flechtfrisuren-Stylistin, Pädagogin, Chauffeur. Und wenn, ja wenn sie eine Gehaltsabrechnung bekämen, dann müsste sie genau deshalb etwa so aussehen: 

Vollzeitmütter-Gehalt

Quelle: Viking

Foren zum Thema

Unsere Partner
  • SteriPharm Folio
  • Pampers
  • Nestle Bebe
  • Eltern Grußkarten
  • Vorname.com
  • Schöner Wohnen Shop