Urlaubs-Tipps

Toller Urlaub für Alleinerziehende

Urlaub ist die schönste Zeit, auch für Alleinerziehende. Vorausgesetzt, der Reiseveranstalter hat die besonderen Bedürfnisse so genannter Ein-Eltern-Familien im Blick. Wir haben uns einmal die Angebote angesehen.

Autor: Gabriele Möller
Seitenanfang

Planung: Welche Bedürfnisse haben wir?

Alleinerziehend Urlaub
Foto: © iStockphoto.com/ lightkeeper

Alleinerziehende Mütter und Väter müssen im Alltag oft mehr stemmen als Paare mit Kindern. Umso wertvoller sind für sie die Tage oder Wochen, in denen sie den Stress einmal von sich abfallen lassen und zu sonnigen Ufern aufbrechen können. Vor allem, wenn das Geld knapp ist, gestaltet sich das jedoch nicht ganz einfach. Zum Beispiel kommen Alleinerziehende bei vielen Reiseveranstaltern nicht in den Genuss von Kinderermäßigungen. Und obwohl inzwischen jedes siebte Kind bei einem alleinerziehenden Elternteil lebt, gibt es nur wenige Anbieter, die Pauschalreisen extra für Singles mit Kindern anbieten. Alleinreisende haben aber andere Bedürfnisse als Familien: Sie wünschen sich nicht nur passende Spielgefährten für ihren Nachwuchs, sondern auch Kontakt zu anderen Müttern und Vätern, und auch die Kinderbetreuung hat einen größeren Stellenwert.

Mutter-Kind-Urlaub: Günstig dank Zuschüssen

Übrigens: Es gibt viele Bundesländer, die für Alleinerziehende Zuschüsse zum Urlaub gewähren (Bayern, Berlin, Brandenburg, Bremen, Hamburg, Mecklenburg-Vorpommern, Niedersachsen, Rheinland-Pfalz, Sachsen, Sachsen-Anhalt, Saarland, Schleswig-Holstein, Thüringen). In den Bundesländern Hessen, Nordrhein-Westfalen und in Baden-Württemberg gibt es keine Zuschüsse zum Urlaub auf Landesebene. Manchmal sind aber auf Anfrage Zuschüsse vom Landkreis oder karitativen Organisationen möglich. Infos zu den Bedingungen, Antragstellung für Zuschüsse etc. gibt es unter www.abc-singlereisen.de (einfach aufs eigene Bundesland klicken).

Selfmade- oder All-inklusive-Typ?

„Für mich gilt der Spruch: ‚Ist das Kind glücklich, sind auch Mutter oder Vater glücklich’. Deshalb möchte ich, dass es im Urlaub auch andere Kinder zum Spielen für meine Kinder gibt. Trotzdem: Mir ist wichtig, dass ich selbst auch nette Leute treffe. Mit den Kindern allein in einer Ferienwohnung zu sitzen, das wäre nichts für mich“, betont Andrea, alleinerziehende Mutter zweier Söhne (10 und 13), die jüngst mit Freundinnen ein Ferienhaus in Frankreich gemietet hatte, für ihren individuellen Urlaub für Mutter und Kind. „Man muss natürlich auch das eigene Kind einschätzen: Ist es zurückhaltend, oder hat es sich zum Beispiel im Kindergarten rasch eingewöhnt. Dann hat es sicher auch keine Probleme, mal allein bei der Kinderbetreuung des Urlaubshotels zu bleiben“, so Sophia (Name geändert), Mama eines fünfjährigen Sohnes, die gern All-Inclusive-Urlaub an der Sonne in guten Clubhotels mit Kinderbetreuung macht, denn „da muss man nicht jedes Getränk, von dem das Kind oft eh nur drei Schlucke nimmt, extra bezahlen“. Es wird klar: Auf welche Weise Singles mit Kindern zum Ferienglück kommen, hängt davon ab, welche Bedürfnisse sie haben. Es lohnt sich deshalb, sich vor der Buchung einige Fragen zu stellen:

  • Bin ich kontaktfreudig?
  • Hier kommt zum Beispiel Camping-, Club- oder pauschal organisierter Familienurlaub in Frage, der nicht unbedingt speziell für Singles ausgelegt sein muss. Wer nicht so leicht Anschluss an Fremde bekommt, ist mit für Alleinerziehende organisierten Reisen gut bedient, wo man leichter Menschen mit ähnlicher Lebensform findet. Oder man verreist von vorn herein zusammen mit Freunden.

  • Findet mein Kind rasch Freunde?
  • Wenn ja, können Elternteil und Kind schon ihre Freizeitinteressen splitten: Sport oder Besichtigungen für die Großen, ein Spielprogramm für die Kleinen (wie z.B. in Ferienclubs, Kinderhotels), ist hier gut möglich. Wenn ein Kind sehr zurückhaltend ist, sind organisierte Reisen mit gemeinsamen Ausflügen und Aktivitäten von Groß und Klein besser geeignet (z.B. Deutscher Jugendherbergsverband, Feriencamps für Alleinerziehende).

  • Möchte ich eher Entspannung oder Action?
  • Im letzteren Fall sind Clubs mit Kinderbetreuung und einem Sport- und Ausflugsprogramm ideal, aber auch die Pauschalreisen des Deutschen Jugendherbergsverbandes, bei denen Unternehmungen für alle im Vordergrund stehen. Wer am liebsten alle Viere von sich streckt, kann sich in einem Kinderhotel, in dem Erzieherinnen den Nachwuchs betreuen, erholen. Oder verreist vielleicht mit einer Freundin mit Kind, so dass man sich bei der Kinderbetreuung abwechseln kann.

  • Will ich selbst kochen oder bevorzuge ich das Tischlein-deck-dich-Prinzip?
  • Im ersten Fall sind Ferienwohnungen und –häuser oder auch Campingurlaub passend. Im zweiten eher Kinderhotels, Ferienhäuser der Wohlfahrtsverbände mit Halb- oder Vollpension oder auch Pauschalreisen.

Je nach dem ganz persönlichen „Urlaubsprofil“, das sich so heraus kristallisiert, kann man nun aus vielen Alternativen wählen:

Pauschalreise – der Rundum-sorglos-Urlaub

Einige Reiseveranstalter haben die Zeichen der Zeit erkannt und bieten Reisen nur oder auch für Alleinerziehende an. Hierzu gehört zum Beispiel der Anbieter Singlemama.de, der sich trotz des Namens ausdrücklich auch an Väter richtet und vor allem Kurzreisen zwischen drei und acht Tagen innerhalb Deutschlands anbietet. Der Anbieter ABC-Singlereisen bietet ebenfalls Kurzreisen an und achtet besonders darauf, dass bei jeder Reise gleich viele Frauen wie Männer teilnehmen.

Wer seinem (vielleicht schon älteren) Nachwuchs eine Fernreise zutraut, muss auch hierauf nicht verzichten. Eine Übersicht über Anbieter und Reisen in alle Welt für Singles mit Kind erhält man unter www.reisekontakte.at.

Einige große Reiseveranstalter bieten inzwischen für Kinder Festpreise oder auch Ermäßigungen an, unabhängig davon, ob es mit einem oder zwei verwandten Erwachsenen verreist. Zum Beispiel TUI mit seinem All-inclusive-Angebot im „Magic Mungo Club“ oder “Club Magic Life“ mit altersangepasster Kinderbetreuung, etwa in der Türkei und Griechenland. Viel Programm für Kinder und Jugendliche gibt es auch bei den „1-2-Fly-Angeboten“ („Solino Club“) von TUI, wie etwa für Bulgarien und Griechenland. Auch der Veranstalter ITS hat Ermäßigungen und Festpreise für Kinder auch bei Begleitung nur eines Elternteils. Die Calimera Aktivhotels, die über ITS gebucht werden können, betreiben u. a. in Ägypten und Spanien den Kinderclub „Calimerini“ mit Spiel, Betreuung, Essen und Kinderdisco für Kinder zwischen vier und 12 Jahren. In den Ferien gibt es auch Animation für Teenies ab 13 Jahren. Die Hotels von Primasol (Buchung auch über ITS) haben als Äquivalent den Kinderclub „Primakids“, wo etwa in Strandhotels in Ägypten, Griechenland, Kroatien und Tunesien Kindern zwischen vier und 12 Jahren altersgerechte Animation geboten wird.

Kinderhotels und Jugendherbergen

Wellness in den Bergen

Kinderhotels liegen oft in den Alpenländern und zeichnen sich bekanntermaßen durch kindgerechte Zimmer und Einrichtung, Essen, das auch den Kleinen schmeckt und viele Freizeitangebote (Workshops, Theater, Reiten, Schwimmen) für alle Altersstufen aus – und natürlich durch Wellness für die vom Alltagsstress gebeutelten Großen. Eine Übersicht über Kinderhotels in Deutschland, Österreich, der Schweiz und Italien gibt es u.a. unter www.hotels-fuer-kids.de. Manche Familienhotels konzentrieren sich dabei besonders auf bestimmte Themenschwerpunkte wie Reiterferien, Kinderköche, Oma und Opa-Urlaub, Wellness, Baby-Hotel, Schwimmschule etc. (www.familotel.de). Es gibt auch Hotels mit Angeboten extra für Singles mit Kind, zu finden unter www.familienhotels.de (Preisbeispiel: „Familotel“ Krug, Warmensteinach, sieben Übernachtungen für einen Erwachsenen und bis zwei Kinder unter 11 Jahren, All-inclusive, Betreuung im Happy-Baby- oder im Happy-Kids-Club, ganzjährig zum Festpreis von 612 EUR).

Jugendherbergen – längst im 21. Jahrhundert angekommen!

Wer beim Wort Jugendherberge noch an Achtpersonen-Zimmer mit Doppelstockbetten, an klamme Matratzen und karges Essen denkt, ist 30 Jahre zu spät dran. Der Deutsche Jugendherbergsverband (DJH) bietet zur Zeit allein 18 Reisen speziell für Alleinerziehende an sowie Familienreisen, die sich auch an Singles mit Kind richten. Viele der (meist bis einwöchigen) Reisen haben dabei Mottos wie „Ein Hauch von Bullerbü an der Talsperre“, „Zirkusluft schnuppern“ oder „Indianercamp“ und bieten preiswert authentische Erlebnisse für kleine Entdecker (Wattwandern, Segelkurse, Bastel-Workshops, regionale Rezepte kochen, Abenteuer-Spiele, Zauberkurs, Akrobatik, Krabbenpulen etc.). Preisbeispiel „Indianercamp“: Drei Übernachtungen, Vollpension, für Erwachsene 128 EUR, für Kinder von fünf bis 12 Jahren 97 EUR. In einigen Bundesländern gibt es für einkommensschwache Alleinerziehende staatliche Zuschüsse zum Urlaub, die auch für DJH-Angebote beantragt werden können. Infos dazu und zu den Reisen unter www.jugendherberge.de. Für noch mehr Angebote auf der Homepage des DJH ins Suchfenster die Stichworte „Alleinerziehende Sommer“ oder „Familienurlaub“ eingeben.


Feriendorf: Single-Urlaub mit Anschluss-Garantie

Wer sich für eine Ferienwohnung oder ein Ferienhäuschen entscheidet, muss deshalb keineswegs auf engen Kontakt zu anderen Eltern und Kindern verzichten: Die Wohlfahrtsverbände bieten in eigenen Häusern Familienurlaube an, die auch für Alleinerziehende gut geeignet sind, um Kontakte zu knüpfen und sicher zu sein, dass auch für das eigene Kind Spielgefährten da sein werden. So betreibt zum Beispiel die AWO (Arbeiterwohlfahrt) über ganz Deutschland verteilt Familienferienhäuser und –dörfer. Sie sind ausdrücklich offen für alle Formen von Familien und achten besonders auf Kinderfreundlichkeit. Adressen unter www.awo.org. Ein Preisbeispiel für ein Ferienhaus an der Nordsee: ab vier Nächten Aufenthalt für 85 EUR pro Nacht, Halbpension 15 EUR (Kinder frei bzw. die Hälfte, je nach Alter), Ferienzentrum Schillig, Adresse s. o.g. Link. Ebenso wie die Reisen des DJH sind auch Aufenthalte in AWO-Häusern in manchen Bundesländern zuschussfähig.

Bezahlbare Ferienhäuser und Zimmer in ganz Deutschland bietet auch das Deutsche Erholungswerk in seinen sechs Feriendörfern. Diese gemeinnützige Organisation will allen Familien preiswertes Urlaubmachen mit Kindern ermöglichen. Ein Haus mit fünf bis acht Betten kostet um die 30 bis 40 EUR pro Nacht. In einigen Bundesländern können Ferien beim Erholungswerk ebenfalls auf Antrag bezuschusst werden.

Es gibt an den deutschen Küsten, aber auch in den Bergen zudem Häuser, die ihre Türen in der Ferienzeit ausschließlich Alleinerziehenden mit Kind(ern) öffnen, so dass man schnell Kontakt zu anderen Gleichgesinnten bekommt. Die Übernachtung kostet meist 25 bis 50 EUR und ist damit fast unschlagbar günstig. Beispiel: Das „Organistenhaus“ in Norddeutschland oder die Wertacher Mühle im Allgäu unter www.allgaeu.org. Beide Häuser sind vom Bund alleinerziehender Mütter und Väter empfohlen, eine frühzeitige Buchung ist aber nötig.

Naturnah: Erlebniscamps und Zelturlaub

Kanutouren, Führungen mit dem NABU (Naturschutzbund), Pferdewagenreisen, Klettercamps, Watt-Erkundungen - preiswerten und besonders naturnahen Urlaub ausdrücklich auch für Singles mit Kind bietet der Veranstalter FP-Familiencamp, der Ferien in Deutschland, Frankreich, Italien, Schweden und Rumänien anbietet bzw. vermittelt. Es gibt dabei Zelt- und Erlebniscamps für Campingfreunde (Zelte können auch gemietet werden), aber auch Pensions-Unterkünfte. Preisbeispiel: Reise „Naturerlebnis Wattenmeer“, sieben Übernachtungen mit Halbpension in einem Reetdach-Haus (Pension), fünf Ausflüge, Hauptsaison: Erwachsene 590 EUR, Kinder vier bis 14 Jahre 295 EUR, unter vier Jahren 148 EUR.

Unter dem Namen Happy Family Camping haben sich 23 familienfreundliche Camping-Ferienanlagen in Europa zusammen getan. Dabei garantiert jeder Mitgliedsbetrieb Spielangebote für Kinder jeden Alters, gute Lage und Sicherheit, familiengerechter Sanitärbereich. Alle Campingplätze werden jährlich überprüft und sind am Happy-Family-Camping-Schild zu erkennen. Es ist auch möglich, einen fertig aufgestellten Caravan zu beziehen. Weitere Infos unter www.happy-family-camping.de.

Kaum zu toppen ist in der Gunst der Kinder der enge Kontakt mit Tieren, wie ihn Bauernhofferien ermöglichen. Unter www.kinderbauernhoefe.de findet man Adressen kinderfreundlicher Höfe in allen Regionen der Republik.

Mit Freunden in eigene vier Wände auf Zeit

„Wenn man mit Freunden verreist, muss man schon darauf achten, dass man zusammen passt, also zum Beispiel ähnliche Ansichten in Bezug auf die Kinder hat, vielleicht sogar einen ähnlichen Geschmack beim Essen. Gut ist es natürlich auch, wenn die Kinder im ähnlichen Alter sind“, beschreibt Andrea ihre Erfahrungen. Auch Sophia verreist gern mit einer Freundin. „Letztes Jahr bin ich mit meinem Sohn und einer Freundin verreist, die ich im Internet kennengelernt habe. Das hat super geklappt. Sie muss natürlich tolerant sein, sofern sie selbst keine Kinder hat.“ Es gibt im Internet zahlreiche Foren für Alleinerziehende, in denen Singles mit Kind auch nach Reisebegleitung suchen können.

Ideal für selbst organisierte Ferien mit Freunden ist neben dem erwähnten Zelturlaub natürlich ein Ferienhaus. Das vielleicht größte Angebot an Ferienhäusern aller Größen und Preisklassen besitzt das kinderfreundliche Dänemark mit seinen fast unendlich langen Sandstränden an Nord- und Ostseeküste. Große Anbieter sind z. B. Dancenter, Dansommer oder Novasol. Auch in Holland und Frankreich gibt es eine Vielzahl wunderschöner Ferien-Domizile (zum Beispiel über den niederländischen Fremdenverkehrsverband oder die französische Site www.gites-de-france.com). 90.000 Ferienhäuser in ganz Europa vermittelt der Veranstalter Cofman, Infos unter www.cofman.de (fast alle europäischen Länder und Regionen).


Unsere Partner
  • SteriPharm Folio
  • Pampers
  • Nestle Bebe
  • Eltern Grußkarten
  • Vorname.com
  • Schöner Wohnen Shop