Warten auf das Baby

Warum werde ich nicht schwanger?

Paare, die sich ein Kind wünschen, möchten möglichst schnell schwanger werden. Lässt die ersehnte Schwangerschaft auf sich warten, beginnt das Sorgenkarussell: Warum werde ich nicht schwanger? Bin ich unfruchtbar? Wir sagen euch, welche Gründe es dafür geben kann, dass ihr bisher noch nicht schwanger geworden seid.

Autor: Janine Glugla
Seitenanfang

Warum werde ich einfach nicht schwanger?

Warum werde ich nicht schwanger teaser
Foto: © Colourbox

Stellt sich trotz regelmäßigem Sex an den fruchtbaren Tagen keine Schwangerschaft ein, beginnt für viele Paare die verzweifelte Ursachenforschung. Jetzt erst mal tief durchatmen! Oft gibt es vergleichsweise harmlose Gründe wie Stress oder der persönliche Lebenswandel, warum du nicht schwanger wirst. In einigen Fällen liegen jedoch auch gesundheitliche Probleme der Frau oder des Mannes zugrunde. 

 

Gewicht

Sowohl Übergewicht als auch Untergewicht können den weiblichen Hormonhaushalt durcheinanderbringen und Zyklusstörungen hervorrufen, die eine Schwangerschaft erschweren. Meist reicht eine geringe Gewichtsreduktion oder -zunahme aber bereits aus, um die Chancen wieder zu erhöhen. Auch die Zeugungsfähigkeit des Mannes ist übrigens durch sein Körpergewicht beeinflusst. Unter- und vor allem Übergewicht kann eine verringerte Anzahl von Samenzellen zur Folge haben.

Stress und Anstrengung

Leistungsdruck auf der Arbeit, Streit im Privatleben oder seelische Qualen durch den Kinderwunsch – häufig gelten psychische Belastungen als Ursache für eine ausbleibende Schwangerschaft. Auch wenn der Faktor Stress sich oftmals nicht genau quantifizieren lässt, sollten Entspannung und körperliche Bewegung in der Kinderwunschzeit einen hohen Stellenwert einnehmen. Extremer Leistungssport oder schwere körperliche Arbeit können sich hingegen bei Frauen und Männern negativ auf den Hormonhaushalt auswirken.


Genussmittel

Eine gesunde Lebensführung ist ein wesentlicher Faktor, um den Kinderwunsch wahr werden zu lassen. Auf übermäßigen Alkohol-, Kaffee-, und Nikotinkonsum sollte daher verzichtet werden. Besonders das Rauchen hat einen großen Einfluss auf die Fruchtbarkeit – sowohl bei Männern als auch bei Frauen. So brauchen Raucherinnen nicht nur länger, um schwanger zu werden, und haben ein höheres Risiko für Fehlgeburten, Nikotinkonsum kann auch Zahl und Beweglichkeit der Spermien vermindern.

Medikamente und Umweltgifte

Einige Arzneimittel wie beispielsweise Psychopharmaka können sich negativ auf die Fruchtbarkeit auswirken. Bei einem Kinderwunsch sollten Paare daher mit einem Arzt besprechen, welche Medikamente unbedenklich sind, und welche gegebenenfalls während der Kinderwunschphase ersetzt werden können. Auch bestimmte Umweltgifte, wie Blei oder Quecksilber, stehen unter Verdacht fruchtbarkeitsschädigend zu sein, und sollten nach Möglichkeit gemieden werden.

Nachtarbeit

Wer nachts arbeitet, kommt nicht oft ans Tageslicht. Und Lichtmangel macht nicht nur müde und drückt auf die Stimmung, sondern kann auch den Eisprung beeinflussen. Denn bei Dunkelheit produziert der Körper Melatonin – ein Hormon, dass das eisprungauslösende Hormon LH bremst. Der Eisprung kommt unter Umständen also gar nicht oder verzögert zustande.

Hormonelle Störungen

Häufig schränken hormonelle Störungen, vor allem Zyklusstörungen, die weibliche Fruchtbarkeit ein. Weit verbreitet sind beispielweise eine erhöhte Konzentration männlicher Hormone im Blut – oft durch das sogenannte PCO-Syndrom verursacht – oder eine Störung der Eizellreifung. Auch eine leichte Schilddrüsenunterfunktion kann die Fruchtbarkeit negativ beeinflussen. Die meisten Hormonstörungen können jedoch mit einer Hormontherapie behandelt werden.

Mein Zyklus ist unregelmäßig - kann ich schwanger werden?

Organische Ursachen bei der Frau

Neben den hormonellen Auffälligkeiten können auch organische Erkrankungen eine Schwangerschaft erschweren oder zu Unfruchtbarkeit führen. Häufige Ursachen sind verwachsene oder verschlossene Eileiter, die den Transport der Eizelle erschweren oder verhindern, und Wucherungen der Gebärmutterschleimhaut (Endometriose). Auch Myome, also gutartige Tumore in der Gebärmutter, können ab einer gewissen Größe und bei ungünstiger Lage die Einnistung des Embryos beeinträchtigen.

Zahn(fleisch)probleme

Einigen Forschungen zufolge können Zahnfleischerkrankungen die Fruchtbarkeit verringern und zu frühen Fehlgeburten führen. Denn Entzündungen im Mund belasten den gesamten Organismus. Die Keime können beim Oralverkehr sogar vom Mann über die Scheide der Frau in die Gebärmutter übertragen werden und dort die Einnistung erschweren. Außerdem stehen Amalgam-Füllungen unter Verdacht, die Fruchtbarkeit zu mindern.

Ursachen beim Mann

Auch beim Mann können sowohl hormonelle als auch organische Ursachen die Fruchtbarkeit beeinträchtigen. Besonders häufig sind eine verringerte Spermienqualität, eine verminderte Spermienproduktion, die durch organische Erkrankungen aber auch beispielsweise durch Überhitzung der Hoden eintreten kann, oder eine Blockade der Samenwege. Viele dieser Ursachen können jedoch mit ärztlicher Hilfe behoben werden.

Darüber hinaus können weitere Faktoren wie das Alter, Drogenmissbrauch oder verschiedene Allgemeinerkrankungen – etwa Diabetes oder Krebsleiden – dem Kinderwunsch im Weg stehen. Oft führt auch ein Zusammenspiel mehrerer Ursachen dazu, dass du nicht schwanger wirst. Klappt es nach etwa einem Jahr regelmäßigen Geschlechtsverkehrs nicht, ist es ratsam, einen Arzt aufzusuchen, um insbesondere körperliche Ursachen auszuschließen oder zu behandeln.

Foren zum Thema

Unsere Partner
  • SteriPharm Folio
  • Pampers
  • Nestle Bebe
  • Eltern Grußkarten
  • Vorname.com
  • Schöner Wohnen Shop


]