Kleine Leute - großer Durst

Gesunde Getränke für Kinder

Gerade Kinder haben einen hohen Flüssigkeitsbedarf. Doch welche Getränke eignen sich und welche nicht? Wir geben Ihnen vollmundige Tipps für die Durstlöscher.

Autor: Marianne Rudischer
Seitenanfang

Kinder haben hohen Flüssigkeitsbedarf

Maedchen trinken Wasserflasche panther Arne Trautmann
Foto: © panthermedia/ Arne Trautmann

Ich habe Durst! Ein Ausruf, der von Kindern oft zu hören ist. Kinder haben ständig Durst – zu Recht. Der kindliche Körper besteht zu 75 Prozent aus Wasser. Bei einem Kind ist die Körperoberfläche im Verhältnis zum Körperinhalt wesentlich größer als bei einem Erwachsenen. Es verdunstet daher mehr Wasser auf der Haut, wenn sich das Kind beim Spielen erhitzt oder schwitzt. An heißen Tagen, bei Sport oder Spiel, kann der Wasserbedarf gesunder Kinder auf mehr als das Doppelte ansteigen. Je jünger ein Kind ist, um so mehr Flüssigkeit braucht es pro Kilogramm Körpergewicht.

Für jedes Kind, unabhängig der Altersstufe, gilt: Verliert das Kind Flüssigkeit , zum Beispiel durch Schwitzen, Durchfall, Erbrechen oder Fieber, hat es einen zusätzlichen Flüssigkeitsbedarf.

Ungefähr die Hälfte des Flüssigkeitsbedarfs wird durch Lebensmittel gedeckt, die Wasser enthalten, z. B. Obst, Gemüse, Fleisch, Fisch, Kartoffeln usw.

Die andere Hälfte muss durch Getränke zugeführt werden. Aus diesem Grund müssen Kinder über den Tag verteilt viel trinken.

Der hohe Flüssigkeitsbedarf ist keine lästige Angewohnheit, sondern eine Notwendigkeit. Ein gesundes Kind trinkt nicht zuviel, wichtig ist allerdings die richtige Auswahl der Getränke. Zuviel zuckerhaltige Getränke machen durstig und liefern viele Kalorien. Sie können somit zu Dickmachern werden.

Geeignete Getränke im ersten Lebensjahr

Was sollen Kinder im ersten Lebensjahr trinken? Neben gesüßtem Tee sind auch alle anderen zucker- bzw. säurehaltigen Getränke kariesfördernd und damit ungeeignet.

Wenig bekannt ist, dass auch manche Gemüsesäfte für Kinder im ersten Lebensjahr nicht unbedenklich sind. Die dauerhafte Gabe von Karottensaft kann zu Karies führen. Karotten haben von Natur aus einen hohen Zuckergehalt, dennoch werden Karottensäften häufig noch Honig oder Zucker zugesetzt. Deshalb sollte Karottensaft mit Wasser verdünnt gegeben werden.

Insgesamt gilt, dass zusätzlich zur Muttermilch oder Falschenmilch Wasser, eventuell gemischt mit einem kleinen Anteil Apfelsaft, der ideale Durstlöscher ist.

Auswahlkriterien für Fertig-Säfte und Fertig-Tee

Saft

  • 100 Prozent Fruchtsaftanteil
  • keinen Anteil an exotischen Früchten (Allergiegefahr)
  • wenig Fruchtsäure
  • kein Zuckerzusatz
  • aus maximal vier Obstsorten bestehend
  • so genannten "Trank" meiden, er enthält Zucker

Tee

  • ungesüßter Fertigtee erst nach dem 6. Monat
  • kein Zuckerzusatz (Haushaltszucker, Traubenzucker)
  • evt. Maltodextrin als Süßungsmittel

Instant-Teesorten werden heute meist in leicht gesüsster oder ungesüsster Form angeboten. Da in erster Linie die Saccharose (Rüben-,Rohr-bzw. Haushaltszucker) für Karies verantwortlich ist, werden heute Teesorten mit anderen Zuckern (Maltodextrine) gesüßt.

Auf aromatisierte Teesorten sollte verzichtet werden, weil der sehr feine Geschmack der Kleinkinder unnötig belastet wird.

Auch Tee mit Vitaminzusätzen ist ungeeignet, da ein Kind zuviel davon bekommen kann.

Gesunde Getränke für (Klein)kinder

Geeignete Getränke

  • Mineralwasser, aber auch Leitungswasser
  • Fruchtsaftschorle im Verhältnis 1:1
  • Kräuter-und Früchtetee, ungesüsst oder schwach gesüsst
  • Malzkaffee

Fruchtsaft ”pur” (reiner Fruchtsaft) enthält relativ viel natürlichen Zucker und ist zu gehaltvoll. Er sollte deshalb stets mit Wasser verdünnt als Schorle gegeben werden.

Kleine Kinder vertragen ein stilles Wasser ohne Kohlensäure besser als Mineralwasser.

Ungeeignete Getränke

  • Fruchtnektar, Fruchtsaftgetränke
  • Limonaden
  • Brausegetränke
  • Cola, Malzbier
  • Fertig-Tee, schwarzer Tee, Iso-Drinks

Alle diese Getränke enthalten viel Zucker.

Außerdem gilt: Milch, Kakao und Milchmixgetränke sind keine Durstlöscher, sondern wegen ihres hohen Kaloriengehaltes eine eigene Zwischenmahlzeit.

Sind "light"- Getränke eine Alternative?

Diese Getränke enthalten Süssstoff, um den Zucker-und Kaloriengehalt zu verringern. Aber sie sind keine Alternative, weil die Kinder damit nicht lernen, sich an einen weniger süßen Geschmack zu gewöhnen.

Lesen Sie in diesem Zusammenhang auch , die auch für Kinder geeignet sind.


Unsere Partner
  • SteriPharm Folio
  • Pampers
  • Nestle Bebe
  • Eltern Grußkarten
  • Vorname.com
  • Schöner Wohnen Shop