Saugen zur Beruhigung

Der Schnuller: Babys liebstes Stück

Der Schnuller ist eigentlich ein großer Segen - für Babys und für uns Eltern. Denn Babys haben ein großes Saugbedürfnis, für das Mamas Brust nicht immer zur Verfügung steht. Dauerhaftes nuckeln am Schnuller ist für Babys jedoch nicht zu empfehlen.

Autor: Natacha de Mourzitch
Seitenanfang

Saugen - ein ureigenes Bedürfnis

Schnuller
Foto: © Colourbox

Saugen ist nicht nur die einzige Möglichkeit für Säuglinge, Nahrung aufzunehmen, es ist für sie auch ein wahrer Genuss. Wenn das Fläschchen leer oder die Ration Muttermilch erschöpft ist, verlangen etliche Säuglinge nach mehr. Groß ist die Versuchung der Eltern dann, ihnen angesichts der vielen Tränen und Schreie einen Schnuller in den Mund zu stopfen.

Dennoch: Der Schnuller ist keine Antwort auf jeden Kummer. Ihn nicht zu missbrauchen, ist die Kunst.

"Lulli", "Nucki" oder "Nuckel" - ein Schnuller hat ebenso viele Spitznamen wie Freunde. Der Gebrauch von Geburt an wird nur empfohlen, wenn es sich bei den Neugeborenen um Frühchen oder Babys im Brutkasten handelt, die ihr Saugbedürfnis nicht allein durch die Nahrungsaufnahme decken können. Die neun Monate alte Lucie hat seit ihrer Entbindung einen solchen "Propeller" im Mund. Für Helene, ihre Mutter, "hat sich der Schnullergebrauch einfach so eingeschlichen, weil sie untröstlich nach den Fläschchen war. Ich gebe ihr den Nuckel immer, wenn sie müde oder sehr wütend ist."

Schnuller für Babys: kein permanenter Ruhigsteller

Kinderärztin Geneviève Pignon erklärt hierzu: "Ein Beruhigungssauger schränkt das Baby in seinem Gemurmel, seinem Lächeln und später in seiner Sprachentwicklung ein. Er bremst damit die Beziehungen des kleinen Kindes zu seiner Umgebung."

Der Schnuller darf nicht buchstäblich als "Notstopfen" dienen, nach dem Motto: "Nimm Deinen Lolli und schweig!" Denn ein Kind sollte nicht daran gehindert werden, seinen Schmerz auszudrücken, meint Francoise Dolto, eine bekannte französische Psychiaterin und Psychologin. Der Nuckel darf nicht permanent zur Verfügung stehen. Man muss wissen, wie man ihn nur für bestimmte Momente einsetzt.

Schnuller dem Baby nicht um den Hals hängen

Die Beruhigungssauger müssen regelmäßig sterilisiert werden und dürfen auf keinen Fall um den Hals des Säuglings hängen. Es besteht die Gefahr, dass sich Babys sonst strangulieren. Niemals darf ein Schnuller in Honig oder Zucker getaucht werden, bevor er in Babys Mund kommt. Mit Rissen gehört er ebenfalls aus dem Verkehr gezogen.

Es gibt zwei Arten von Saugern: den klassischen und den physiologischen Typ. Der klassische Typ ist symmetrisch und hat ein Saughörnchen in Kirschform. Das sogenannte physiologische Modell füllt den Gaumen aus, lässt der Zunge aber Freiraum. Beide Modelle gibt es aus braunem Kautschuk oder durchsichtigem Silikon, meist besitzen sie einen Ring zum Anfassen oder sind sogar selbstleuchtend, damit man sie in der Dunkelheit besser findet.

"Die Hölle mit diesen Lullis ist, dass man immer mehrere braucht, denn wenn man einen braucht, dann immer sofort", erzählt Helene. "Ich habe welche in meiner Tasche, im Auto, überall im Haus und in der Kindertagesstätte."

Beim Spielen ist der Schnuller für das Baby unnötig

Wenn die Babys anfangen zu spielen und mit Gegenständen zu hantieren, dann sind ihre Hände beschäftigt. Ein Kind, das gesund ist, gerne spielt und sich nicht langweilt, vergisst den Schnuller meist auf ganz natürliche Weise.

Spätere Folgen nicht ausgeschlossen

Auch wenn der Schnuller sicher für viele Eltern und Babys ein Segen ist, spätere Folgen sind nicht ausgeschlossen. Zum Beispiel für die Zähne. Der Sauger - egal in welcher Form - kann das Wachstum der Zähne beeinträchtigen. Die Zähne können sich zum Beispiel nach vorne ausbilden oder die Kiefer sich nicht richtig schließen lassen. Das kann Folgen für die Sprachentwicklung haben, extreme Schnullerkinder neigen zum Beispiel häufiger dazu zu lispeln.

Dem Kind fällt es umso leichter, auf den Schnuller zu verzichten, wenn man sich hierfür viel Zeit nimmt, vor allem wenn es lernen soll, "ohne" einzuschlafen. Die Aufmerksankeit der Eltern ist ohne Zweifel die beste Stärkung aller Kinder der Welt.

* aus dem Französischen übersetzt von Anne Rodler

Und wie gewöhne ich meinem Kind den Schnuller wieder ab? 

Erziehungsexperte Jan-Uwe Rogge gibt im Video seine Antwort:


Foren zum Thema

Unsere Partner
  • SteriPharm Folio
  • Pampers
  • Nestle Bebe
  • Eltern Grußkarten
  • Vorname.com
  • Schöner Wohnen Shop