Was braucht mein Baby?

Checkliste: Baby-Erstausstattung

Frau Babystrampler
Foto: © mauritius images/ image source

Was braucht mein Baby? Diese Fragen stellen sich viele junge Eltern. Bodys, Kinderwagen und ein Schlafsack müssen sein. Aber Milchpumpe oder ein Windel-Eimer? Wir geben euch hilfreiche Tipps zur richtigen Erstausstattung.


Der Einkauf einer Baby-Erstausstattung ist eine schöne, wenn auch teils sehr teure Aufgabe für werdende Eltern. Viele Stunden verbringen sie in Babygeschäften, mit der Internetrecherche zum richtigen Kinderbett oder perfekten Kinderwagen oder dem Ausfüllen von Checklisten. Doch wie viele Bodys braucht mein Baby eigentlich? Soll ich Schnuller kaufen oder lieber nicht? Wie viele Windelpakete sind sinnvoll und in welcher Größe? Bei so vielen Fragen ist eine gute Vorausplanung mit einer Checkliste für die Baby-Erstausstattung wichtig. Sonst stellen sich viele Anschaffungen im Nachhinein als eher überflüssig heraus und müssen wieder verkauft werden – an andere unwissende Bald-Eltern.

Der richtige Zeitpunkt zum Einkaufen

Auch wenn es bis zur  Stillzeit noch Monate dauert: Eine der ersten sinnvollen Anschaffungen ist ein Still- oder Seitenschläferkissen. Das erleichtert schon in der Schwangerschaft das Liegen mit wachsendem Bauch. Auch bei größeren Anschaffungen, wie dem Kinderwagen oder den Möbeln für Kinderzimmer, lohnt sich ein früher Gang in ein Baby-Fachgeschäft. Besonders  Kombi-Kinderwagen oder die Erstausstattung für das  Kinderzimmer haben oft Lieferzeiten von mehreren Monaten, gleiches gilt auch für manche Kindersitze. Alles andere kann zu Not auch noch kurz vor der Geburt eingekauft werden.

Erstausstattung Babykleidung

Gerade beim ersten Kind neigen werdende Eltern dazu, viel zu viel Kleidung zu kaufen. Kein Wunder: Immerhin sind die vielen kleinen Hosen, Bodys und Pullover furchtbar niedlich. Doch Babys wachsen ziemlich schnell und brauchen gar nicht so viel. Als Erstausstattung genügen vier bis sechs Bodys und genauso viele Oberteile, dazu vier Strampler und drei Paar Socken. In den ersten Wochen können die Kinder ihre Körpertemperatur nicht halten. Umso sie vor Wärmeverlust zu schützen, brauchen sie jahreszeitlich angepasst warme Kleidung, am besten in mehreren Lagen. Über den Body kommt ein Strampler oder Oberteil und eine Hose. An kälteren Tagen empfehlen sich dazu auch noch Strumpfhosen und Söcken. Für draußen brauchen die Neugeborenen einen Baby-Overall, Mütze und Handschuhe. Schon nach wenigen Wochen kann dein Baby seine eigene Temperatur wesentlich besser kontrollieren.

Unser Tipp: Die beste Babykleidung für den Anfang lässt sich leicht anziehen, hat die Knöpfe vorne und muss nicht über das kleine Köpfchen gezogen werden. Auch  Naturmaterialien wie Baumwolle, Wolle und Seide sind zu empfehlen. Sie halten warm und sind flexibel. Vor dem ersten Tragen sollte die Kleidung unbedingt ein oder zwei Mal gewaschen werden. So werden Schadstoffe und Produktionsrückstände sicher entfernt.

Noch ein Tipp zur Kleidergröße: Die meisten Neugeborenen tragen die Größe 56/62. Nur für Frühchen oder sehr kleine Babys lohnt sich die Anschaffung von Bodys und in Stramplern in Größe 50. Es macht auch nichts, wenn die Babysachen etwas zu groß sind. Zu Not lassen sich Ärmel und Hosenbeine etwas hochkrempeln. So können Eltern ruhig schon ein paar Kleidungsstücke in der nächsten Kleidergröße kaufen. Oft  wachsen die Babys nämlich schon innerhalb weniger Wochen aus den ersten Bodys und Stramplern heraus.

Baby-Erstausstattung zum Wickeln

Wirklich praktisch ist eine Wickelkommode. Sie erleichtert das  Wickeln deutlich und bietet außerdem genug Platz für all Kleidung und Pflegeprodukte. Neben der Wickelkommode empfiehlt sich noch der Kauf einer mobilen Wickelunterlage. Mit ihr kann man praktisch überall wickeln, unterwegs, im Bett oder sogar im Auto. Mobile Wickelunterlagen bieten außerdem Platz für ein paar Windeln und Feuchttücher für den Popo. Für die ersten Tagen zu Hause sollten sich die Eltern unbedingt schon zwei Pakete Windeln, Feuchttücher und Wundschutzcreme kaufen. Auch ein spezieller Windeleimer oder wenigstens ein Mülleimer mit Deckel ist eine praktische Anschaffung. Für Winterkinder empfiehlt sich außerdem ein Heizstrahler über dem Wickeltisch.

Baby-Erstausstattung zum Schlafen

Gerade in den ersten Monaten  schlafen Babys besonders nah bei ihren Eltern. Dafür eignet sich zum Beispiel ein Beistellbett, das direkt am Elternbett befestigt wird und so das nächtliche Stillen erleichtert. Ein weiterer Vorteil: Der Schlafplatz ist nicht so groß wie in einem Kinderbett mit Gittern und der Nachwuchs fühlt sich sanft geborgen. Manche Eltern schwören aber auch auf einen Stubenwagen oder eine Wiege. Allerdings wachsen viele Kinder schnell aus Wiegen und Co heraus. Dafür kann man sie bequem durch die Wohnung oder das Haus schieben. Vielen Babys hilft das sanfte Wiegen außerdem beim Einschlafen. Eine weitere Option sind mitwachsende Gitterbetten, die sich bis in die Grundschulzeit hinein nutzen lassen.

Ebenfalls eine wichtige Anschaffung ist eine gute und atmungsaktive Matratze. Neben Spannbettlacken ist auch ein Moltontuch im Bettchen sinnvoll. Wenn das Kind mal spuckt oder stärker sabbert, bleibt die Matratze trotzdem trocken. Auf Kissen und Bettdecken sollten Eltern dagegen am Anfang verzichten. Die bessere Wahl sind Schlafsäcke, passend zur Jahreszeit. Babys können sie weder wegstrampeln noch über den Kopf ziehen. Tabu sind auch Nestchen oder zu viel Stoff rundum Wiege oder Bettchen. Dadurch wird nur die Luftzirkulation gestört.

Babyfon: Anfangs schlafen Kinder meistens direkt bei ihren Eltern. Ein Babyfon ist da nicht nötig. Später sind die Geräte doch ziemlich nützlich, wenn man während des Mittagsschlafs mal kurz in den Keller oder gemütlich einen Kaffee mit der Nachbarin trinken will. Auch wenn das Kind in sein  eigenes Zimmer umzieht, ist ein Babyfon sehr praktisch.

Baby-Erstausstattung zum Baden

Babys sollten in der ersten Zeit nur etwa einmal pro Woche  gebadet werden. Dafür eignen sich Badeeimer oder eine faltbare Babywanne. Auch Babybadetücher sind eine nützliche Anschaffung. Badeöle oder Babyshampoo braucht man dagegen nicht, warmes Wasser genügt zur Pflege. Praktisch ist auch ein Badethermometer, mit dem sich ideale Wassertemperatur von etwa 37 Grad messen lässt. Zur Pflege nach dem Baden eignet sich etwas Babyöl. Die meisten Babys lieben es, massiert zu werden. An den anderen Tagen der Woche genügt anfangs eine Katzenwäsche mit einem nassen Waschlappen. Zur Erstausstattung in Sachen Babypflege gehören außerdem eine Kindernagelschere, eine Babybürste und ein Fieberthermometer.

Baby-Erstausstattung zum Stillen und Füttern

In den ersten Wochen (und Monaten) verbringen Mütter viel Zeit mit Stillen. Um das möglichst angenehm zu gestalten, ist es praktisch Stillkissen, Still-BHs in passender Größe und Stilleinlagen schon vor der Geburt anzuschaffen. Auch sechs bis acht Mullwindeln als Spucktücher gehören zur Erstausstattung. Beim Stillen sind sie eine gute Unterlage, wenn man etwas danebengeht. Auch als Sichtschutz oder als Lätzchen unterwegs lassen sich die Tücher nutzen. Manche Kinder lieben es auch, mit den Tüchern zu kuscheln und zu spielen. Eine Milchpumpe kann Mütter etwas mehr Freiheit zurückgeben. Mit ihr lässt sich Milch abpumpen und auf Vorrat einfrieren. So kann Papa auch mal stillen und Mama sich mit Freundinnen treffen oder einfach Zeit für sich haben. Mütter, die nicht stillen, brauchen noch etwas mehr Erstausstattung. Für die  Pre-Nahrung braucht es Fläschchen und entsprechende Saugaufsätze. Sauger- und Flaschenbürsten sind zur Reinigung sehr praktisch. Wer die Schnuller und die Flaschen besonders hygienischen säubern möchte, sollte sich einen Sterilisator zulegen.

Baby-Erstausstattung für unterwegs

Eine der wichtigsten (und teuersten) Anschaffung in der Schwangerschaft ist der Kinderwagen. Die meisten Modelle sind bereits mit einem Regen- und Sonnenschutz ausgestattet. An kalten Tagen braucht dein Baby neben der normalen Kleidung noch einen Fußsack oder eine dicke Decke. Unterwegs darf natürlich auch die Wickeltasche mit Windeln, Feuchttüchern und mobiler Wickelunterlage nicht fehlen. Wenn euer Kind gerne getragen wird, empfiehlt sich auch der Kauf eines Tragetuches oder einer Babytrage. Wer mit Auto unterwegs ist, braucht außerdem eine passende Babyschale.

  • Bekleidung

  • 4-6 Bodys (Größe 56 oder 62)
  • 4-6 Oberteile – Baby-Langarmshirts oder leichte Pullis
  • 4 Strampler (Größe 56 oder 62)
  • 2-3 Paar Söckchen oder 1 Paar Schuhe
  • 3-4 einteilige Schlafanzüge (Größe 56 oder 62)
  • 1 Stubenhäubchen
  • 1 Jacke + Mütze + Fäustlinge (je nach Jahreszeit)
  • Einrichtung

  • Stubenwagen oder Bettlaken und Decke bzw. 1 der Jahreszeit angepasster Schlafsack (der Kinderwagen kann auch als Bettchen genutzt werden, Plastik dann mit gutem Stoff verkleiden)
  • Wickelgelegenheit (z.B. Wickelkommode)
  • 1 Wickelauflage
  • 1 Windeleimer mit Deckel
  • evtl. 1 Spieluhr
  • evtl. 1 Wickeltisch-Heizstrahler
  • evtl. 1 Babyfon
  • Auf eine Baby-Badewanne kannst du zumindest für den Anfang getrost verzichten. Anfangs reichen das Waschbecken oder ein normaler 10-Liter Wassereimer vollkommen aus und später freut sich dein Säugling, wenn es gemeinsam mit Mutter oder  Vater in der großen Wanne  baden darf. 
  • Pflege

  • 6-8 Mullwindeln als Spucktücher (auch als Kopfunterlage sehr gut)
  • Windeln und Überziehhöschen
  • Pflegemittel, Babyöl und Feuchttücher für unterwegs
  • 2 Badetücher mit Kapuze
  • 1 Badethermometer
  • 1 Fieberthermometer
  • 1 Babybürste
  • Stillen oder Füttern

  • 1 Stillkissen
  • Stilleinlagen
  • evtl. 1 Milchpumpe für das Abpumpen der Muttermilch
  • 6 Milchfläschchen aus Glas oder Plastik mit Saugern in Größe 1
  • Teefläschchen mit Teesauger
  • Baby-Anfangsnahrung (Hebamme fragen)
  • 1 Flaschenbürste und Saugerbürste
  • 1 Babykostwärmer (Fläschchen lassen sich aber auch gut im Wasserbad auf dem Herd erwärmen)
  • 1 Sterilisator (Flaschen und Aufsätze können auch in einem großen Topf ausgekocht werden
  • 1 Thermobox für die Flasche
  • evtl. 1 Thermos-Flasche für die Flaschenzubereitung unterwegs
  • evtl. 1 Babywaage
  • evtl. Schnuller
  • Lätzchen
  • Unterwegs

  • 1 Kinderwagen und/oder Tragetuch/Tragesack
  • 1 Zudecke oder Fußsack für den Kinderwagen
  • bei Bedarf 1 altersgerechter Autositz und Sonnenblenden
  • 1 Babydecke
  • evtl. 1 Wickeltasche
  • evtl. 1 Reisebett

Seitenanfang